Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5267

Jerusalem (queer.de) - Die CSD-Organisatoren haben gestern die Parade des World Pride in Jerusalem abgesagt. Grund seien die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz im Libanon, wodurch insbesondere die Sicherheit des CSD gefährdet sei. Das kulturelle Rahmenprogramm wie ein Film-Festival soll aber nach wie vor stattfinden. "Es ist nicht die Zeit für Festivitäten", so Hagai El-Ad vom Jerusalem Open House, das den "Welt-CSD" veranstaltet. "Wir denken, es ist weder verantwortungsvoll noch angebracht, unter diesen Umständen die Parade durchzuführen." Kurz zuvor hatte der radikale Rabbi Mosche Sternbuch den World Pride für den Waffengang im Libanon verantwortlich gemacht. Der CSD habe den Zorn der Muslime geweckt, so Sternbuch. In den letzten Wochen hatten jüdische, christliche und islamische Vertreter wiederholt gegen den World Pride protestiert und teilweise Gewalt angedroht (queer.de berichtete). Im letzten Jahr war die Veranstaltung schon einmal abgesagt worden, damals wegen des Abzuges der israelischen Truppen aus dem Gaza-Streifen (queer.de berichtete). (dk)



14 Kommentare

#1 Axel BerlinAnonym
  • 22.07.2006, 23:51h
  • Ein Rebbe geht am Sabbat spazieren und sieht eine Geldbörse auf der Erde liegen. Ihn überkommen aber starke Zweifel, ob er mit dem Aufheben schon gegen die Sabbatruhe verstößt.
    Plötzlich fällt er auf die Knie und ruft laut aus "Danke, oh Herr, für dieses Wunder. Ringsum ist Sabbat, aber an dieser Stelle ist schon Montag."

    Mose Sternbuch, du alter Strohkopf, den lieben Gott und die Menschen, die sich nach Frieden sehen, kannst du nicht belügen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wolfAnonym
  • 23.07.2006, 08:53h
  • mit tuntenparaden verdient die waffenlobby auch kein geld, da machen wir lieber einen niedlichen, kleinen krieg, ist ja auch viel lustiger. und so gottgefällig !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gerdAnonym
  • 23.07.2006, 12:08h
  • Die Entscheidung ist wegen der augenblicklichen Entwicklung im Libanon doch wohl als richtig einzustufen. Das Risiko eines Terroranschlages beim Umzug ist zu hoch.

    Im Nahen Osten ist einfach eine allgemein kritische Phase, da ist es besser auf grosse Demonstrationen zu verzichten und vielmehr "nur" das andere Programm ohne Umzug durchzuführen..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 23.07.2006, 13:38h
  • @ axel

    so so, und in der börse war die knete für ein im vergangenen jahr mit israel vereinbartes waffenverkaufspaket, das israel jederzeit in anspruch nehmen kann. einige militärvertreter der usa sagten, es sei ungewöhnlich, dass israel eine besonders rasche Lieferung angefordert habe. dies impliziere, dass das land viele ziele im libanon anvisiere.

    ..ja, und bei mekka um die ecke freute sich der imam über eine 6-mrd-dollar waffenlieferung der usa an saudi-arabien,
    wohl bestimmt für die feuerwerke der nächsten zeit. man soll halt schon was sehen, wenn neureiche nachts mit dem sonnenschirm spazierengehen.

    www.20min.ch/news/ausland/story/14728470

    vielen von denen ist klar, wer bei dem gemetzel, mal wieder fett kasse macht.
    jene die in den usa den krieg um die privatisierung der rentenkassen betreiben.
    und auch bei uns werden die energiekonzerne nicht weinen, wenn die preise in die höhe gehen.
    der permanente krieg, irgenwie trotzkistisch.....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 dummer RapperAnonym
  • 23.07.2006, 13:42h
  • Gott sei Dank. Es wäre furchtbar gewesen, wenn diese wirklich heilige Stadt von diesen Perversen beschmutz und geschändet worden wäre. Das können die doch in Tel Aviv machen, aber nicht in Jerusalem.Schwule haben aber eh keine Achtung vor Gott.
    Drittes Buch Mose, Kapitel 18, Vers 22
    "Kein Mann darf mit einem anderen Mann geschlechtlich
    verkehren; denn das verabscheue ich."
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
#7 Wir sind Deutschland:-)Anonym
  • 23.07.2006, 15:19h
  • Erst sorgen religiöse , fundamentale und nationale israelis und islamisten dafür das es krieg gibt. und nun nutzten die rabbiner es uns die schuld zu geben , die einzig ihnen ins gesicht geschreiben steht!"

    erschießt die fanatiker, politiker und religiösen meint ihr wie schnell frieden wäre!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 dummer RapperAnonym
  • 24.07.2006, 19:26h
  • sehr demokratisch und offen von euch mein Komentar nicht zu posten nur weil es euch nicht genehm ist und die Wahrheit spricht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 holga-waldaAnonym
#10 SaschaAnonym