Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5280

Endlich da: "Gay Happening Vol. 14" u. a. mit Gloria Gaynor und Paffendorf.

Von Carsten Weidemann

Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre war die Königsburg in Krefeld das Mecca der Schwulen-Szene – wurden dort doch die ersten und besten Schwulen-Parties gefeiert und dazu gab es immer ein riesiges Staraufgebot. So traten u. a. Boney M., Village People, Boy George, Dead or Alive, Jocelyn Brown, Supremes, Soft Cell, Amanda Lear, Marianne Rosenberg und viele andere Stars auf. DJ Helmut Clahsen überredete sogar Grace Jones zu einem Auftritt und Hildegard Knef gab dort unter riesigem Beifall eines ihrer letzten öffentlichen Konzerte. Zur gleichen Zeit gab es in der Nähe von Krefeld das erfolgreiche Independent-Label BCM Records, für das der Hagener Dieter Stemmer (selbst seit seinem 18.Lebensjahr geoutet ) als A&R Mann arbeitete und zu dem Zeitpunkt gerade Acts wie Village People, Gloria Gaynor oder Technotronic gesignt hatte, die er dann auch gleich bei den Gay Happenings auftreten ließ.

Anfang 1990 gründete Dieter Stemmer dann mit Dance Street sein eigenes Recordlabel mit Büro in Düsseldorf und mit der Künstlerin Daisy Dee (später Viva-Moderatorin) gelang ihm dann auch auf Anhieb sein erster Charts-Hit. Bevor er Daisy jedoch an den Start schickte, "testete" er sie zunächst mit einem Auftritt eines dieser Gay Happenings – und sie schlug ein wie eine Bombe. Zahlreiche andere Dance-Street-Künstler waren dann im Laufe der Jahre immer Anheizer für die großen Stars. 1991 kamen Dance-Street-Chef Stemmer und die Veranstalter des Gay Happening auf die Idee, eine CD zu veröffentlichen, wo all die großen Stars der Happenings drauf sein sollten. Keine andere Plattenfirma in der Welt hatte ein solches Thema bis dato angepackt und es gab keine ähnlichen CDs auf dem Markt.

Die CD-Serie hat sich stetig weiterentwickelt und da sich auch der Musik-Geschmack der Schwulen nicht mehr so eindeutig festlegen lässt wie in den 80er/90er Jahren, gibt es neben der regulären Gay Happening Ausgabe mit Serien wie "Mega Club Hits" , "White Party USA", "Club 54" oder "New High Energy" sowie regelmäßig Sonderausgaben unter dem Logo "Gay Happening presents", die sich dann der aktuellen Club-Szene anpassen.

Alle CD-Ausgaben bieten durchweg große und bekannte Künstler mit aktuellen Hits oder Remix-Aufnahmen ihrer Top-Titel und zum 15-jährigen Jubiläum gibt es mit der 14. Ausgabe erstmals eine Doppel-CD zum Preis einer einzelnen. Immer wieder haben andere Firmen versucht ähnliche Serien zu etablieren, doch "Gay Happening" bleibt nach wie vor einzigartig in der Welt und das sonstige Veröffentlichungsprogramm bei Dance Street liest sich mittlerweile wie das Who is Who in Gay-Music (Amanda Lear, Gloria Gaynor, Carol Jiani, Hannah Jones, Nicki French, Donna Summer, Laura Branigan)!

24. Juli 2006



#1 MVSAnonym
  • 07.08.2006, 21:10h
  • Na dann lieber Rollercoaster von Jim Verraros. Der sieht auch besser aus als der Grace Jones.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 avexAnonym
  • 26.11.2006, 15:02h
  • Auf solche Scheiben wartet die Welt.....und jedes Jahr immer aufs Neue. Gähn und "Staubabpust"
  • Antworten » | Direktlink »