Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5334

London (queer.de) - Erstmals haben sich zwei schwule anglikanische Geistliche in Großbritannien das Ja-Wort gegeben. Jeffrey John, Dekan von St. Albans, heiratete bereits letzte Woche den Pfarrer Grant Holmes, berichtet nun die Zeitung "Daily Telegraph". 2003 musste John von seiner Bewerbung als Bischof von Reading wegen seiner Homosexualität abgeben, wurde aber unter Protesten ein Jahr später von Premierminister Tony Blair zum Dekan der Staatskirche ernannt (queer.de berichtete). Bei der Verpartnerung waren nur wenige Gäste anwesend, da das Paar möglichst wenig Medienaufmerksamkeit verursachen wollte, so der "Telegraph". Anglikanische Pfarrer dürfen eine Eingetragene Partnerschaft eingehen, wenn sie versprechen, nicht sexuell aktiv zu sein. (dk)



10 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 02.08.2006, 11:47h
  • "Anglikanische Pfarrer dürfen eine Eingetragene Partnerschaft eingehen, wenn sie versprechen, nicht sexuell aktiv zu sein."

    So ein Quatsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dammerlAnonym
  • 02.08.2006, 11:50h
  • naja - solange die geistlichen "nur" nicht sexuell akiv sein dürfen geht das ja - läd man sich einmal die woche einen aktiven stecher ein und der hormonhaushalt passt wieder ...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 OlafAnonym
#4 HonigbaerliAnonym
  • 02.08.2006, 17:17h
  • ja da muss man sich nicht mehr fragen warum am sonntag die kirchen leer bleiben, wenn von der kirchlichen obrikeit solcher stuss verordnet wird!

    die kirche wird immer unglaubwürdiger, ich schlage vor man schafft sie ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 alhartAnonym
  • 02.08.2006, 19:09h
  • wunderbar- bei den Khatoliken gibt es Pfarrer ohne Ehe- diese zeugen auch Kinder-also dürfen auch diese mal klüngeln!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Wir sind Deutschland:-)Anonym
#7 gerdAnonym
  • 02.08.2006, 23:47h
  • Beachtlich...die anglikanische Kirche in England entwickelt sich.

    Denn liebe Leute, ihr müßt bedenken, welchen Weg die Anglikaner in England gegangen sind und wo sie noch vor 10 Jahren standen.

    Ebenso wie in den lutherischen/reformierten Kirchen der deutschen EKD dürfen also auch anglikanische Pastoren zum Standesamt und weiterhin ihr Amt ausüben und im Pfarrhaus wohnen. Damit schliessen die Anglikaner in England zu den landeskirchlichen Lutheranern/Reformierten in Deutschland auf.

    Dies ist ein guter Weg...es fehlt noch die Segnungszeremonieerlaubnis in England, die in Deutschland in vielen Landeskirchen der EKD ermöglicht wurde.

    Man muss dies insgesamt als eine gute Entwicklung bei den Anglikanern in England ("haben übrigens jetzt auch Frauen zum Bischofsamt befürwortet") ansehen.

    Auf der einen Seite stehen damit Anglikaner in England und Lutheraner/Reformierte in Deutschland und auf der anderen Seite die katholische Kirche in Rom und orthodoxe Kirchen in Osteuropa, wenn es um "uns" geht.

    Auch dies sollte ruhig einmal von allen zur Kenntnis genommen werden; wie stark sich die Haltung von christlichen Kirchen im Jahre 2006 unterscheiden, wenn es um homosexuelle Paare geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 thomasAnonym
  • 03.08.2006, 10:53h
  • @gerd:
    kann dir nur zustimmen!
    die anglikanische und die reformierten kirchen (dazu gehören auch die altkatholiken haben sich mit dem thema homosexualität ernsthaft auseinandergesetzt und sind in meinen augen daher wesentlich glaubwürdiger als die römisch-katholische kirche und die orthodoxen kirchen. Letztere halten immer noch an eineingenden moralvorstellungen und einer wörtlichen bibelauslegung fest. für schwule wird es daher gut zu überlegen sein, welcher kirche sie angehören wollen (vorausgesetzt es liegt ihnen daran etwas es).
  • Antworten » | Direktlink »
#9 josefAnonym
#10 SAMAnonym
  • 04.08.2006, 23:13h
  • Weder ist die anglikanische Kirche das gelobte Land noch sind sie aufrichtiger?! Am liebsten hätten die vor kurzem noch ihre Brüdern und Schwestern wegen derer Konevntbeschlüße zuürck in den Tower gesteckt. Und wenn sich obige Schlagzeile beruhigt hat, wird man daselbe mit dem Prietser tun! GLaubwürdig ist die RK KIrche auch , sie ist gegen Homos und kein wenn oder aber oder evtl.

    Die refromierten, anglikanischen und altkatholischen Kirchen tuen so als ob, aber auch in ihren Verbänden gibt es enge konservtive Gruppierungen. Es ist halt wie überall!

    Man sollte den Abend nicht vor den Morgen loben. Und die Engländer nicht vor dem Klee:-)!

    Erst wenn die Kirchen in ihrer Gesamtheit wahrhaftig und GLAUBWÜRDIG stehen, kann man das in vielen Artikel so prophetische genannte positive Erscheinungsbild der gemäßigten Christen auch so bestätigen!
  • Antworten » | Direktlink »