Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5344

Atlanta (queer.de) - Ein hochrangiger republikanischer Politiker aus Georgia hat schwul-lesbische AGs an Schulen mit Pädophilen-Gruppen verglichen. So genannte "Gay Straight Alliances" seien genau so fehl am Platze "wie Pädohilen-Clubs oder Zocker-Clubs", sagte Perry McGuire dem christlichen Nachrichtendienst "Agape News". McGuire ist republikanischer Kandidat für den Posten des Justizministers, der im November in Georgia direkt vom Volk gewählt wird. Er bezog sich mit seiner Kritik auf die Entscheidung eines Gerichtes, das unlängst entschieden hatte, dass staatliche Schulen nicht bestimmte AGs verbieten und ihnen damit den Zugang zu Schulräumlichkeiten verwehren können. "Ich denke, das Problem hier ist, dass damit Gruppen Zugang zu den Schulen erhalten, die für illegale Aktivitäten werben, denn in Georgia ist Sex zwischen Minderjährigen illegal." McGuire zitiert das Gesetz gegen Unzucht mit Minderjährigen, was in den USA als "Vergewaltigung dem Gesetz nach" ("statutory rape") bezeichnet wird. "Homosexuelle Aktivisten in den Schulen sind schädlich für die Schüler und die moralische Wohlergehen der Gesellschaft", argumentiert der Politiker. (dk)



16 Kommentare

#1 markuskrefeld
  • 03.08.2006, 15:51h
  • Nicht die Arbeitsgruppe in der Schule ist für die Moral schädlich, sondern Herr McGuire, dessen Weltanschauung aus dem tiefsten Mittelalter stammt.
    Aber diese Weltanschauung wird vom Christlichesten Präsidenten der Welt, derm heimlichen Stellvertreter unseres Papstes auf Erden Geog Bush geteilt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OlafAnonym
  • 03.08.2006, 15:54h
  • Der Typ ist das Letzte. Aber die Wähler haben immerhin die Möglichkeit, sich für oder gegen ihn zu entscheiden. Bei uns kriegen wir den Justizminister einfach von den Parteien vorgesetzt. Das ist doch wahre Demokratie in den USA, und das meine ich in diesem Fall nicht ironisch!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 joshAnonym
  • 03.08.2006, 17:37h
  • klar ist der typ blöd, aber das gleiche zeug findet ihr hier auch. an einer schule in berlin wurde ein name gesucht und doch glatt der homosexuelle informatiker alan turing vorgeschlagen. die schulleitung lehnte diesen vorschlag mit der begründung ab, der sei ein kinderschänder. hab ich nicht gewusst, aber naja er war ja schwul, das reicht....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stephan
  • 03.08.2006, 18:22h
  • McGuire sollte lernen ein paar Dinge auseinander zu halten: Die AG's dienen sicherlich nicht in erster Linie als Kontaktbörse zur Anbahnung von Sex, sondern als geschützter Raum, in dem Jugendliche - in einer sonst eher repressiven Umgebung - lernen sich selber in ihrer Ganzheit anzunehmen, Leute kennenzulernen, die wie sie fühlen und denken und die ihnen die Möglichkeit geben ihre Pubertät ähnlich zu erleben, wie andere Jugendliche, d.h. mit allen zärtlichen Anfängen und Enttäuschungen die nun einmal zum Erwachsenwerden dazu gehören.
    Dass McGuire dafür kein Verständnis hat, findet mein Verständnis: Vielleicht sollte man auch Gruppen für Homophobe bilden, damit diese Lernen ihre Vorurteile und ihre Aggressionen zu kontrollieren und nüchtern zu hinterfragen. Eine solche Gruppe wäre dann wohl eher mit Pädophilen-, Alkoholikergruppen etc. zu vergleichen, da es hier um die Bewältigung echter personaler Probleme ginge ...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 holga-waldaAnonym
  • 03.08.2006, 19:45h
  • @ sjh

    ..Eine solche Gruppe wäre dann wohl eher mit Pädophilen-, Alkoholikergruppen etc. zu vergleichen, da es hier um die Bewältigung echter personaler Probleme ginge ...

    so isses und in "kanzlerin der herzen"-zeiten hier und "krieg dem terror"-zeiten dort, ist das bundle der umsatzsteigernden oder profitstabilisierenden dachschäden gewünscht.
    nur die bringen noch, alles andere kostet.
    dachschäden kosten zwar auch, security, polizei, bundespolizei, vollzugs- und anstaltspersonal aller art, diese menschengruppe ist dann aber in jeder innenpolitischen krisensituation einsetzbar.
    wo läge der systemgewinn diesen typen medial als das darzustellen, was er ist: brunnenvergifter, brandstifter, heuchler, zyniker, blender ?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 holga-waldaAnonym
  • 03.08.2006, 20:54h
  • @ josh

    kennst du
    "Erziehungspsychologie
    Begegnung von Person zu Person
    Von R. Tausch und A.-M. Tausch"

    "..Viele wörtliche Äußerungen aus Schulklassen, Kindergärten und Familien veranschaulichen die Darstellung. Lehrern, Kindergärtnerinnen und Eltern werden so die wesentlichen Vorgänge und Befunde in Erziehung und Unterricht erfahrbar gemacht. Diese gelten auch in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, Partnerschaft und Ehe, im Betrieb oder im Krankenzimmer. Die hervorragende Bedeutung dieses Buches liegt darin, dass es dem Leser keine Illusion, keine leere Theorie vermittelt, sondern eine gelebte Wirklichkeit, die ein humanes Zusammenleben von Menschen möglich werden lässt. Die klare, einfühlsame und einfache Sprache macht psychologische oder pädagogische Vorkenntnisse entbehrlich..."

    wenn ja, was hälst du davon ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 dogay3bmAnonym
#8 TimAnonym
#9 manni2Anonym
  • 04.08.2006, 18:00h
  • Amerika was ist aus dir geworden.....ein Land voller
    republikanischer IDIOTEN!!!!!!!!
    Es wird Zeit das sich was aendert....Demokraten seitd bereit...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ScienceAnonym
  • 04.08.2006, 22:58h
  • @2: Du meinst es nicht ironisch? Die USA hatten die Möglichkeit den Wahlbetrüger und religösen Fundamentalisten in die Wüste zu schicken! Haben sie das getan?- nein sie haben ihn wiedergewähltt.
    Georgia ist sehr konservativ und dieser Kerl hat die besten Chancen gewählt zu werden. Denn Demokratie setzt weder Intelligenz noch Liberlismus vor! Und nenne Bush nicht in einem Atemzug mit Christus, denn jeder religöse Fundamentalist hat soviel mit einem Religionsstifter gemeinsam, wie ein Staubkorn mit einem Afffen!
  • Antworten » | Direktlink »