Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5371

Berlin (queer.de) - Der Seriendauerbrenner "Verbotene Liebe" feiert laut der ARD bald eine Premiere der besonderen Art. Die "erste lesbische Hochzeit in einer deutschen Fernsehserie" können Zuschauer am 15. September ab 17:55 Uhr im Ersten bewundern. In der Folge werden Carla von Lahnstein (Claudia Hiersche) und Susanne Brandner (Claudia Scarpatetti, siehe Foto rechts) ihre Liebe mit einer standesamtlichen Heirat besiegeln, wie die Sendeanstalt am vergangenen Montag mitteilte. Getreu der Dramatik bekannter Daily-Soaps erschweren allerdings dramatische Begleitumstände die Trauungszeremonie. Nach einem Streit um die gemeinsame Tochter Lisa (Lilli Hollunder) droht Susannes Ex-Mann Alex (Frank Behnke) mit einem Bombenattentat auf die Hochzeitsgesellschaft. Trotz aller widriger Umstände wird schließlich doch noch geheiratet, und ganz am Rande kommt es zu einer neuen "verbotenen Liebe". Die 29-jährige Schauspielerin Claudia Hiersche gehört seit 2003 zum festen Darstellerstamm der Serie. Ihre 36-jährige Kollegin Claudia Scarpatetti spielte von 1995 bis 1997 mit. Im März 2005 kehrte sie schließlich zur Serie zurück. In die Rolle des Alex Wiegand schlüpft wieder Frank Behnke (44), der nach über zehn Jahren für einen Gastauftritt in die Soap zurückkehrt. Zu sehen ist er ab dem 12. September (Folge 2759). (jg)



#1 KaiAnonym
  • 09.08.2006, 23:11h
  • ...es dürfte doch eigentlich ca. gleich viele Lesben wie Schwule geben, oder?
    Warum sieht und hört man immer so wenig von der weiblichen Fraktion? Weibliche Homosexualität wird ja von der männerdominierenden heterosexistischen Gesellschaft eher anerkannt als die männliche. Oder wer kennt das nicht, dass sie bei den "Weibern" einen Harten bekommen und bei den "Schwuchteln" laut ihren Ekel kund tun?

    Es gibt so viele schwule Websites, doch ich kenne kaum eine populäre lesbische.
    Kann mich jemand aufklären? Bitte.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 thorunnAnonym
  • 10.08.2006, 10:11h
  • Hi Kai, vielleicht liegt, dass daran, dass Du Dich nicht so für die lesbischen Websites interessierst?!? Es gibt die nämlich. Ich interessiere mich nicht besonders für schwule Websites, deswegen kenn ich da auch kaum welche...

    Was hat das außerdem mit VL zu tun?
    Auf jeden Fall begrüße ich es, dass (obwohl sich über die Qualität der Soap trefflich streiten lässt) eine lesbische "Hochzeit" gezeigt wird. Die notwenide Diskussion um diese Pseudohochzeit wird aber vermutlich ausbleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 blumen-freundAnonym
  • 10.08.2006, 14:04h
  • @Kai:

    glaubt man umfragen, so bekennen sich viel mehr männer zu ihrer homosexualität als frauen. der grund dafür ist wahrscheinlich, dass es heute (immer noch!) für männer sehr viel einfacher ist als für frauen, aus gesellschaftlichen konventionen auszubrechen und ihr "eigenes ding" zu machen.

    seit alters her wird lesbisch-sein rigoros totgeschwiegen. schwul-sein dagegen wird bereits im alten testament in der bibel erwähnt (und verdammt). vom lesbisch-sein in der bibel aber kein wort.

    ebenso im deutschen strafrecht: bis zum jahr 1994 existierte bekanntlich der für uns schwule so bedeutende § 175 StGB, der homosexuelle handlungen mit männlichen(!) jugendlichen unter 18 jahren unter strafe stellte. auch hier gab es kein entsprechendes pendant für lesben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 No E-PatentsAnonym
  • 10.08.2006, 16:45h
  • "......bis zum jahr 1994 existierte bekanntlich der für uns schwule so bedeutende § 175 StGB, der homosexuelle handlungen mit männlichen(!) jugendlichen unter 18......"

    In der "bösen" "Diktatur" DDR, in der es ja allen "so schlecht" ging, wurde er bereits 1988!!!! ERSTZLOS gestrichen... nur so als erinnerung.

    Übrigens wurde der ursprüngliche SVD, aus dem der heutige LSVD hervor ging, 1990 in der DDR gegründet...

    auch was zum nachdenken...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Bernd von BeyenbachAnonym
  • 12.08.2006, 10:08h
  • Nur mal ein paar Anmerkungen:

    - es ist nicht die erste Lesbenhochzeit im Vorabendfernsehen, denn die erste war im Marienhof (Billi und Andrea).

    - Das Paar Carla-Susanne ist nicht unumstritten, es gilt als höchst langweilig. (im Gegensatz zu den Paaren Carla-Hanna bzw. Erika-Nina oder auch Tom-Ulli)

    - Ob das Paar Carla-Susanne wirklich eine Werbung "für die lesbische Sache" ist, möchte ich mal bezweifeln, jedenfalls so lange, wie die Verbotene Liebe Produktion ihre Hausaufgaben nicht macht, und der Susanne Charakter und Charisma fehlen.

    Gruss, BvB
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ConollyAnonym
#7 ConollyAnonym
#8 erikaninafanAnonym
  • 26.08.2006, 18:24h
  • bvb, das möchte ich auch mal sagen. erika und nina sind wirklich unangefochten das highlight von vl gewesen,seitdem hab ichs auch nimmer geguckt. ;-) hat mir damals sehr auf die sprünge geholfen, würd ich mal sagen. so rein erkenntnistechnisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MariaAnonym
  • 29.08.2006, 10:48h
  • Es mag nicht die erste "wirkliche " Lesbenhochzeit in einer Soap sein, aber die erste, die das Thema angemessen in Szene setzt. Ich finde es hervorragend, dass die ARD das so promotet, und ich persönlich finde, dass Carla + Susanne auch ein überzeugendes Paar sind. Die beiden haben durchaus viele Fans. Ich mochte Nina und Erika, aber diese Hochzeit jetzt und Carla von Lahnstein überhaupt, das zeigt schon eine Entwicklung, und zwar eine positive. Zwei Daumen hoch!
  • Antworten » | Direktlink »