Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5378

Seattle (queer.de) - Die Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates und dessen Frau Melinda hat weitere 500 Millionen Dollar (390 Millionen Euro) im Kampf gegen HIV und Aids zur Verfügung gestellt. Der in Genf ansässige "Globale Fonds", der Aids, Tuberkolose und Malaria in Entwicklungsländern bekämpft, erhält diese Summe innerhalb der nächsten fünf Jahre. Die Organisation finanziert sich sonst hauptsächlich aus staatlichen Gelder. Bereits vergangenen Monat hat Gates 287 Millionen Dollar an Forscher verteilt, die nach einem Impfstoff gegen HIV suchen (queer.de berichtete). "Wir müssen alles tun, um den Fond zu unterstützen. Das kann Millionen Menschen das Leben retten", so Bill Gates in einer Pressemitteilung. (dk)



10 Kommentare

#1 No E-PatentsAnonym
  • 10.08.2006, 16:41h
  • Was ist schon ein halbe Milliarde bei einem geschätzten Privatvermögen von 450 Millirden Dollar??

    Na gut, immerhin nicht schlecht. Aber nur, wenn die Leute, die an Heilmitteln forschen, nicht wieder mittels Knebelverträgen gezwungen werden, Schrottsoftware von Microschrott & diese schreckliche Windoofs zu verwenden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OlafAnonym
  • 10.08.2006, 17:12h
  • @No E-Patents
    Du hasst Gates wahrscheinlich nur, weil er reich ist und Reiche in deiner Welt immer böse sind. Hör aber doch mit den Märchen auf. Sein Privatvermögen wird auf 50 Milliarden geschätzt (
    news.com.com/The+foundation+that+Bill+Gates+built/2100-1047_
    3-6084578.html),

    nicht 450 Milliarden. Oder was zählst du noch alles dazu?

    Mir imponiert Gates. Er versucht wirklich was zu tun mit seinem Geld.Von Microsoft will er sich sogar in zwei Jahren verabschieden und ganz auf die Stiftung konzentrieren. Dem kann ich nur applaudieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Diz!Anonym
  • 10.08.2006, 17:29h
  • Mir ist völlig egal, wie hoch Gates wirkliches Vermögen ist und der wievielte Prozent seines Jahreseinkommens diese Spende nun ist. Er hat eine riesige Summe gespendet, die er genauso gut in dubiose Geschäfte stecken oder auf den Müll hätte werfen können. Ich finde es großartig, dass er sich für die Aidsbekämpfung als Spendenmöglichkeit entschieden hat und finde solce Kommentare wie Nummer eins einfach armselig. Leider gibt es offensichtlich sehr viele solcher Pappnasen, die sich nur Gedanken darüber machen, dass Bill ja hätte noch viel mehr spenden können oder sich über das Ziel der Spende aufffaufregen (lest mal das Heise-Forum, da trollt es ganz gewaltig bei dem Thema.
    )
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Diz!Anonym
  • 10.08.2006, 17:31h
  • Von wegen: Gebt denen lieber was zu essen in Afrika und dann kann man über Medikamente nachdenken, wenn die dann noch nötig sind (!!!).

    Also: Ich finds großartig und ich bin trotz Windows XP noch lange kein Bill-ja-sager.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
  • 10.08.2006, 17:42h
  • @ olaf

    ja das viel mir beim lesen auch schon auf,
    es gibt wirklich reiche, die symphatisch sind.

    der unternehmersohn und spätere
    fabrikbesitzer friedrich engels unterstützte
    jahrzehntelang karl marx bei seinen studien.

    tom königs entstammt einer kölner bankiersfamilie. sein millionenschweres erbe verschenkte er dem vietkong und gruppen des chilenischen widerstands während der militärdiktatur von general pinochet.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 No E-PatentsAnonym
  • 10.08.2006, 18:07h
  • @Olaf: diese Information habe ich aus einem Bericht, der vor einigen Jahren im SPIEGEL stand. Da ging es um die US-Steuerbehörde.

    Und, ich hase Herrn Gates nicht. Ich HASSE eher Leute, die so einen scheiss über mich behaupten!!

    DU kennst mich doch garnicht!

    Ansonsten bin ich ein Gegner des Windows Betriebssystems, weil es schölampig programmiert ist und weil ab dem W2K OS absichtlich sicherheitslücken eingebaut wurdcen, um der NSA und anderen Geheimdiensten zugang zu verschaffen.
    Ich mag auch den Microsoft-Konzern, in dem Her Gates schon seit mehr als zwei Jahren nicht mehr das sagen hat, nicht besonders, denn er versucht immer wieder mit brutalen Methoden freie Hersteller und Programmierer zu unterdrücken, die ihre software inkl. Quellcode als OpenSource bereitstellen.

    Und das hat nichts mit irgendwelchen Verschwörungstheorien zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JanAnonym
  • 10.08.2006, 19:54h
  • Also toll ist das allerdings, wenn jemand
    ein so großes Vermögen in
    gemeinnützige Zwecke investiert. Ich
    glaube auch durchaus, dass da keine
    Hintergedanken bei sind.
    Dennoch kann ich auch nicht umhin mir
    vor Augen zu führen, wie er zu seinem
    Vermögen gekommen ist. Durch die
    sklavische Abhängigkeit der Leute von
    seiner rückständigen Software. Naja,
    kann man ja ihm nicht vorwerfen.
    Allerdings kann man nur mit dem Kopf
    schütteln, wie die Leute immer noch
    Windows verwenden, obwohl die
    Konkurrenz wirklich um Längen
    benutzerfreundlicher und leistungsfähiger
    ist und auch überhaupt nichts kostet. Das
    ist ja so, wie wenn es einen Porsche
    kostenlos geben würde und die Leute
    würden alle VW fahren, nur damit Sie sich
    nicht an ein neues Amaturenbrett
    gewöhnen müssen:

    www.kubuntu.de
    www.firefox-browser.de
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ÜwchenAnonym
  • 11.08.2006, 11:03h
  • Dummheit stirbt nie aus. Es ist doch vollkommen egal wo das geld herkommt wer es spendet und mit welchen hintergedanken. Es kommt doch nur auf das ergebniss an. JA Bill Gates ist Reich ja er ist reich geworden durch Microsoft ja seine Firma wendet dubiose Methoden an, ist das Geld jetzt weniger wert als von einem heiligen? Hilft es jetzt nicht so wie deine 10Euro die du von Herzen von deinem Hart erarbeiteten Geld spendest? Ich sag nur Geld ist Geld solange es gespendet wird ist es sogar gutes Geld. Wenn durch das Geld was der Herr Gates spendet irgendwann ein Heilmittel entdeckt wird kannst du es ja ablehnen und auch allen HIV Positiven ans Herz legen es zu bojkottieren kommt ja von Gates. Herr lass Hirn reggnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 11.08.2006, 11:48h
  • @ üwchen

    ja, ich glaube auch, dass sich die in nächster zeit bestimmt häufenden beispiele des global wirkenden altruismus
    der superreichen, in den verschiedenen
    "sparten" der menschheitsfragen, segensreich auswirken wird. für wen ?
    wenn z.b. die wasser-, saatgut- und informationsversorgung durch nordamerikanisch majorisierten kapitalgruppen
    fast monopolisiert ist, wie vielleicht auch das wissen im medizinischen bereich,
    wird manch armer wicht auf dieser erde froh sein, von guten uncles erlöst zu werden, weil er´s geld für die bösen nicht hat.
    kostenlos oder -günstig
    charity ! ...da werden sie geholfen.
    als wicht muss ich´s nehmen. ich kann ja nicht in die hand beissen, die mir hilft ?!
    wenn mir´s dann besser geht, werd ich ein
    lied singen. wes lied ich sing ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 No E-PatentsAnonym