Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5386

Jerusalem (queer.de) - Am Rande des World Pride haben gestern mehrere hundert Schwule und Lesben im Stadtzentrum von Jerusalem für gleiche Rechte demonstriert. Die Teilnehmer forderten unter anderem die Einführung der Homo-Ehe und trugen Transparente mit der Aufschrift "Jerusalem ist für alle da". Die Demonstration war im Vorfeld wegen Sicherheitsbedenken von der Polizei verboten worden - die Beamten ließen die Aktivisten aber gewähren, weil die Gruppe überschaubar gewesen sei, wie ein Sprecher mitteilte. Eine kleine Gruppe orthodoxer Juden, die eine Gegen-Demo abhielt, bezeichnete die Polizei als "französische Pudel", weil sie die schwul-lesbische Veranstaltung nicht gestoppt hatte. Die große CSD-Parade zum World Pride hatten die Organisatoren wegen der kriegerischen Auseinandersetzungen Israels mit der Hisbollah bereits Mitte Juli abgesagt (queer.de berichtete). (dk)



#1 TimAnonym
  • 11.08.2006, 12:20h
  • "Eine kleine Gruppe orthodoxer Juden, die eine Gegen-Demo abhielt, bezeichnete die Polizei als "französische Pudel", weil sie die schwul-lesbische Veranstaltung nicht gestoppt hatte."

    Faschisten!!

    Anderen Menschen das Recht auf freie Meinungsäußerung untersagen zu wollen, weil sie einem nicht ins persönliche Weltbild passen ist Faschismus pur!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JuliaAnonym
  • 11.08.2006, 17:28h
  • Schlimm vorallem, weil die Juden selbst seid Jahrhunderten zu den unterdrückten und gejagten Völkern gehören. Da sollte man doch meinen, sie hätten dazugelernt.
    Traurig wie engstirnig doch viele sind!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 11.08.2006, 17:50h
  • @ julia

    "..Israel ist heute mehr Täter als Opfer.
    Das ist auch gut und richtig so...
    ....es macht mehr Spass, Täter
    statt Opfer zu sein."

    Henryk M. Broder, 17.07.2005,
    Jüdische Allgemeine, S.3,
    ' Freispruch für Israel '
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DerDaAnonym
  • 11.08.2006, 21:01h
  • @hw
    Was soll ein so völlig aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat? Gib wenigstens einen Link an!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PrinzesschenAnonym
  • 11.08.2006, 21:02h
  • Die Polizei als "französische Pudel" bezeichnet?! Also, auch wenn die Leute einen faschistoiden Background haben und das auch bestimmt als ganz schlimme Beschimpfung gemeint war - irgendwie ist es die schwulste Beschimpfung, die ich je gehört habe. "Uuh, ihr französischen Pudel, ihr pösen!"

    @hw: Komm schon, Mann, der Broder ist kein Maßstab für gar nichts, sondern einzig und allein des Ignorierens wert. Der ist einfach rechtsradikal. Andere Rechtsradikale sind Antisemiten, Broder ist Philosemit und ein vor Hass überschäumender Muslimfeind. Big Deal. Außerdem ist er nicht mal Israeli. Seine Haltung sagt nichts über Israel aus; seine einzige Verbindung zu dem Land ist, dass er der selben Religion angehört wie die Mehrheit seiner Bewohner.

    Und was das versprengte Häufchen vernagelter Eiferer angeht... das ist genau dies: Ein versprengtes Häufchen. Der eindeutigste Beweis, dass Israel an sich ein ziemlich tolerantes Land ist, ist die Tatsache, dass es noch existiert. Seine Bevölkerung besteht zu 90 Prozent aus Leuten, die in Deutschland als Einwohner mit Migrationshintergrund gälten; die israelische Bevölkerung muss sich seit über 80 Jahren gewaltig zusammenreißen, damit sie sich nicht selbst um die Ohren fliegt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 No E-PatentsAnonym
  • 11.08.2006, 22:23h
  • @Tim: Genau diese Aussage, die du gemacht hast, finde ich vollkommen richtig. Denn, die Ortodoxen Junden sind nichts anderes als Fundamentalisten. Und Fundis sind in JEDER religion zu finden und auch immer extrem gefährlich, d.h. nicht zu unterschätzen.

    Nur, das letzte mal, als ich in einem anderen Forum etwas gegen ORTODOXE Juden sagte, wurde ich gleich als Antisemit und Faschist bezeichnet...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 11.08.2006, 23:02h
  • @ prinzesschen

    zu broders "Wicht -igkeit" geb ich die recht.
    zu broders wichtigkeit in der deutschen
    meinungsmachenden zunft nicht ganz.
    dort transportiert dieser gegner von semiten
    mit muslimischen glauben sehr erfolgreich
    den amerikanischen "islamfaschisten"-müll. den produzieren überm teich hauptsächlich die, die dort schwule "jagen".
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
#9 No E-PatentsAnonym