Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5395

Rom (queer.de) - Beim ersten TV-Interview von Papst Benedikt XVI, das gestern in ARD und ZDF ausgestrahlt wurde, hat Papst Benedikt XVI seine Ablehnung homosexueller Beziehungen erneuert. Die Kirche habe "eine positive Idee, dass Mann und Frau zueinander geschaffen sind, dass sozusagen es die Skala Sexualität, Eros, Agape, die Dimensionen der Liebe gibt und dass auf die Weise dann zunächst Ehe als beglücktes Ineinander von Mann und Frau und dann als Familie wächst", so Benedikt XVI. Er stellte klar, dass sich die Kirche mit dieser Ansicht in guter Gesellschaft befinde: "Und ich glaube, man muss ja sehen, dass es nicht eine katholische Erfindung ist, dass Mann und Frau zueinander geschaffen sind, damit die Menschheit weiterlebt – das wissen eigentlich alle Kulturen." Trotz dieser Äußerungen sei der Katholizismus "nicht eine Ansammlung von Verboten, sondern eine positive Option." Das Kondom-Verbot ist nach Ansicht des Heiligen Vaters nicht für die Aids-Epidemie mitverantwortlich: "Wenn man nur Know-how weitergibt, nur beibringt, wie man Maschinen macht und mit ihnen umgeht und wie man Verhütungsmittel anwendet, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass am Schluss Krieg herauskommt und Aids-Epidemien." Das 40-minütige Interview war gänzlich frei war von kritischen Nachfragen der ARD-, ZDF- und DW-Journalisten. (dk)

Eine Aufzeichnung des Interviews wird am Dienstag um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

30 Kommentare

#1 SvenAnonym
#2 PascalAnonym
  • 14.08.2006, 15:50h
  • Und wenn man den Leuten verbietet, zu zu hören wenn erklärt wird, wie ein Kondom zu verwenden ist, und warum es verwendet werden soll, braucht's nicht wundern, wenn am Schluß eine Aids-Epidemie rauskommt.

    Gruß,
    Pascal
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 14.08.2006, 16:06h
  • "Das Kondom-Verbot ist nach Ansicht des Heiligen Vaters nicht für die Aids-Epidemie mitverantwortlich: "Wenn man nur Know-how weitergibt, nur beibringt, wie man Maschinen macht und mit ihnen umgeht und wie man Verhütungsmittel anwendet, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass am Schluss Krieg herauskommt und Aids-Epidemien." "

    Ist der echt so dumm oder ist er nur arrogant? Diejenigen, die für Kondome werben sind also schuld an AIDS aber diejenigen, die Kondome verbieten trifft keine Schuld!

    Solche menschenverachtenden Äußerungen sind echt der Gipfel der Arroganz!

    "Das 40-minütige Interview war gänzlich frei war von kritischen Nachfragen der ARD-, ZDF- und DW-Journalisten."

    Das war eine reine kostenlose Werbesendung, finanziert aus GEZ-Gebühren! Das waren keine Journalisten, sondern Stichwortgeber ohne jede kritische Nachfrage.

    Also das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat sich ja schon viel erlebt, aber solch eine unkritische Werbesendung auf BILD-Niveau ist echt das Letzte. Jetzt ist bei mir das öffentlich-rechtliche Fernsehen endgültig unten durch!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MalteAnonym
  • 14.08.2006, 16:24h
  • "Und ich glaube, man muss ja sehen, dass es nicht eine katholische Erfindung ist, dass Mann und Frau zueinander geschaffen sind, damit die Menschheit weiterlebt – das wissen eigentlich alle Kulturen."

    Und was ist mit den alten Griechen, mit den Indianern, mit den Hawaianern, mit den Thailändern, etc. Sind das alles Untermenschen, weil für sie Homosexualität nichts Verwerfliches ist.

    Dieser alte Mann kann sich einfach nicht vorstellen, dass sich auch zwei Männer oder zwei Frauen lieben können. Auch das ist aufrichtige, reine und ehrliche Liebe, also ein Wertegewinn und kein Werteverfall.

    Solange die Kirche Waffen segnet, aber Liebe verdammt, ist sie ein bigotter ewiggestriger Verein, denen es offenbar nur noch um Geld, Macht und Einfluss geht.

    Ich kann nicht verstehen, wie es noch Schwule und Lesben gibt, die die Kirche auch noch finanziell unterstützen! Wir sollten alle aus der Kirche austreten, das wäre ein Signal, dass dieser Verein nicht ignorieren könnte und wenn man denen ihr Geld nimmt, denken die vielleicht noch mal nach.

    Malte
    PS: Schande über das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das wieder mal jede journalistische Ethik und den öffentlich-rechtlichen Grundauftrag übr Bord geworfen hat, um unkritisch und ohne jede Nachfrage als Marionetten des Vatikan diesem kostenlose Werbezeit zu geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 STefanAnonym
  • 14.08.2006, 16:43h
  • Welcher von den Typen hat eigentlich immer so blöd in die Kamera gegrinst, als wenn er Probleme mit seinem Stuhlgang hat? Ich fands unerträglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 14.08.2006, 17:13h
  • na ja, das war halt der mediale einlauf für merkels august-besuch bei ratze.

    dann gibt´s angie bei ratze.

    und kurz darauf wieder ratze bei uns.

    wir sind zwar schon papst, doppelt hält aber besser. is noch jemand deutschland ?
    macht nix, kompatibel...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Sebastian-ChristianAnonym
  • 14.08.2006, 17:19h
  • Ja, was soll man sagen, es ist interessant das die Kirche immernoch gegen den gebrauch von Verhütungsmitteln ist, denn ist es nicht so das grade in Europa kaum noch jemand in die Messe besucht und das in allen gut entwickelten Ländern der Welt der glaube an die Trinität und die Dogmatik der Kirche stetig abnimmt?

    Dann suche wir mal die Gläubigen die wie Schafe zum Schlachter dem Stuhl-Petrie folgen. Es sind jene die in Afrika, Asien und Südamerika an Aids, Hepatitis und CO verrecken und langsam aber sicher aussterben! So hat man wenigstens eine xxxxfeste linie zum ende des Erz-k
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sebastian-ChristianAnonym
  • 14.08.2006, 17:19h
  • Ja, was soll man sagen, es ist interessant das die Kirche immernoch gegen den gebrauch von Verhütungsmitteln ist, denn ist es nicht so das grade in Europa kaum noch jemand in die Messe besucht und das in allen gut entwickelten Ländern der Welt der glaube an die Trinität und die Dogmatik der Kirche stetig abnimmt?

    Dann suche wir mal die Gläubigen die wie Schafe zum Schlachter dem Stuhl-Petrie folgen. Es sind jene die in Afrika, Asien und Südamerika an Aids, Hepatitis und CO verrecken und langsam aber sicher aussterben! So hat man wenigstens eine xxxxfeste linie zum ende des Erz-k
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Sebastian-ChristianAnonym
  • 14.08.2006, 17:20h
  • "fortsetzung"
    feste linie die einem zeigt wo die kirche hinsteuert, auf ihre eigene ausrottung, ich finde, dies ist eine goildene zukunft!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 aAnonym
  • 14.08.2006, 17:29h
  • Das Interview hätten auch Hahne oder Kerner führen können -wäre mindestens so unkritisch geworden.
  • Antworten » | Direktlink »