Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5416

Dschasan (queer.de) - In Saudi-Arabien wurden Medienberichten zufolge hunderte Besucher einer schwulen Hochzeit festgenommen. Die Tageszeitung "El Watan" berichtet, zwei Männer hätten sich in Gegenwart von 400 Gästen das Ja-Wort gegeben. Die beiden hätten dabei "Frauen imitiert", schreibt das Blatt. Daraufhin schritt die Polizei ein und nahm 250 Personen vorläufig fest. 20 Menschen seien nach wie vor in Haft. Sie werden beschuldigt, schwul zu sein. In Saudi-Arabien ist Homosexualität illegal und kann mit dem Tod bestraft werden. (dk)



18 Kommentare

#1 hwAnonym
  • 17.08.2006, 15:13h
  • auch das ist teil der zynischen ölpolitik amerikanisch dominierter konzerne.
    da gibt´s den wachhund israel,
    wo ich zwar noch nicht wie bei mardi gras
    meinen schwanz rauhängen könnte,
    aber immerhin rechts-staats-folkloristisch
    an einem errungenen csd teilnehmen könnte.
    und eben saudi-arabien als kontrast-programm. von britischen und amerikanischen konzernen gezüchtete,
    meinetwegen königliche herrschercliquen,
    die dafür sorgen, das die förderbedingungen hochprofitabel bleiben (inkl. hungerlöhnen für asiatische gastarbeiter und hausangestellte)
    die scharia ist da sehr effizient, und schwulen-bashing kostengünstig.
    amerikas stützung dieser regimes entspicht der unterstützung israels für das
    damalige arpatheitsregime in südafrika.

    p.s. nelson mandela hat castro auch geburtstags- und genesungswünche geschickt. er hat den beitrag der kubanischen streitkräfte für den erfolg des anc wohl nicht vergessen.
    das war jetzt ein trockner furz !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
#3 DanielAnonym
  • 17.08.2006, 16:57h
  • Saudi-rabien, VAE, Iran und andere Staaten sind Menschenrechtsbrecher. Es ist einfach nur eckelhaft, was dort vorgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HampiAnonym
  • 17.08.2006, 17:19h
  • @hw, Deine Äusserung vom Schwanz raushängen finde ich aber echt primitiv,glaubst Du wirklich,wir wollen den sehen? Bestätigt mein Vorurteil,dass Ficker hirnlos sind! Häng Deinen Schwanz in Deiner Wohnung raus,aber bitte nicht in der Öffentlichkeit. Das ist nämlich ekelhaft und grausig.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Jens-DavidAnonym
#6 Homo PoliticusAnonym
  • 17.08.2006, 18:36h
  • @ hw ...

    ... du würdest dich doch in gleichem Maße beschweren, wenn bei uns die Preise steigen würden als Folge höherer Löhne in den erdölfördernden Staaten ...

    ... da haben wir ja mal wieder ein gelungenes Beispiel für linke Propaganda ...

    ... und zum Thema Israel ... die Linken, die Israel, also den einzigen demokratischen Staat im nahen und mittleren Osten, immer wieder kritisieren, geben den muslimischen Staaten dadurch doch nur Rückendeckung, wenn diese Schwule und Lesben im Namen der Scharia töten ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 17.08.2006, 18:54h
  • @ homo politicus

    ...die würdest....= erste unterstellung
    ...da haben wir... = zweite unterstellung

    homo ? o.k. kuss na, ja politi ?????

    Der Publizist Alfred Grosser wirft Israel vor, mit seiner Politik den Antisemitismus in der Welt zu fördern.
    "Es ist die gleiche, falsche Methode, die Israel seit fünfzig Jahren zur Konfliktlösung einsetzt - immer mit den gleichen Ergebnissen", sagte er.

    Israel müsse Palästinensern und Arabern vielmehr zeigen, dass es sie nicht verachte, dass es ihre Menschenwürde respektiere, forderte Grosser. "Das wäre ein Schritt zur Versöhnung. Jeder Krieg entfernt Israelis und Araber davon", sagte Grosser. Das Argument, Israel kämpfe um seine Existenz, lässt Grosser nicht gelten. "Nein, darum geht es eben nicht. Opfer gewesen zu sein, hat noch nie jemanden daran gehindert, Henker zu werden", sagte er.
    "Kritik an Israel und Antisemitismus haben nichts miteinander zu tun. Es ist vielmehr Israels Politik, die den Antisemitismus in der Welt fördert", sagte Grosser. Israel müsse den anderen eine Zusammenarbeit vorschlagen, sie als ebenbürtig und gleichwertig behandeln. "Nur so kann man Antisemitismus wirksam begegnen", sagte Grosser. (tso/ddp) ZEIT online, 15.08. 2006,
    10:48,

    Der Herausgeber der Zeit ist Mitglied der
    "Atlantischen Brück" und der homo politicus
    Alfred Grosser, mir nicht als bolschewistisches Sturmgeschütz bekannt.
    Ich habe eher das Gefühl, dass da einer Befindlichkeitsgruppe im Zuge der Globalisierung, bei uns heißt das Neo-Imperialismus, die Felle davonschwimmen,
    ansonsten kann ich mir nicht erklären, wieso du zu solch hysterischen Einschätzungen kommst. Alfred Grosser
    ist Isarael und das Jüdische nicht fremd.

    de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Grosser
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Homo PoliticusAnonym
  • 17.08.2006, 19:18h
  • @ hw ...

    ... zitieren kann ich hier auch alles und jeden ... da gibt es pro-israelische Kommentatoren, anti-israelische, da gibt es Stimmen aus dem rechten Lager und aus dem linken Lager ... wobei sich interessanterweise die Meinungen der Rechten und der Linken meist kaum unterscheiden ...

    ... mir geht es hier auch nicht darum irgendwelche Zitate zu veröffentlichen, sondern um gesunden Menschenverstand: Und der sagt mir, dass ich mich wehre, wenn tagtäglich in meinem Land Bomben (der Hamas) einschlagen und andere Staaten (Iran) mir das Lebensrecht absprechen ...

    ... mich würd' mal interessieren, wie deine Wertung ausgefallen wäre, wenn Israel geäußert hätte, der Iran wäre ein "Krebsgeschwür" und müsse von der "Landkarte getilgt" werden!?

    Außerdem gehst du auf nichts meiner Anmerkungen ein, sondern lieferst lediglich ein Zitat ...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HampiAnonym
  • 17.08.2006, 19:20h
  • ich bin da ganz nüchtern und realistisch, Kriege und Morde hat es schon immer gegeben, früher die Kreuzzüge,heute Israelis gegen die Hamas,in Deutschland seinerzeit die RAF,der Mooshammer von einem Stricher, warum sollte sich das etwa je ändern? Zu über 90% sind es Männer die morden,und das liege halt am Testosteron,weshalb eine Feministin(habe deren Namen leider nicht mehr...)sogar allen Ernstes forderte,man solle doch einfach alle Männer kastrieren,dann würde es auch keine Morde mehr geben...allerdings auch keine Kinder und in 100 Jahren keine Menschen mehr....solange etliche Männer ihre Männlichkeit auch im Kampf und Mord beweisen müssen,wird es auch in tausend Jahren noch Morde geben....so ist das nun mal, und so wird es immer bleiben,allen Friedensaposteln zum Trotz (Variante:Valium ins Leitungswasser,dann dösen wir alle nur noch friedlich im Bett,doch in hundert Jahren...siehe oben!)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym
  • 17.08.2006, 19:43h
  • @ homo politicus

    was machen liberale kämpfer wenn krieg ist ?

    was sie immer machen - handeln !!!

    ....und lügen: "Er habe das Aktienpaket abgestoßen, weil es ihm bereits vor dem 12. Juli Verluste gebracht habe, sagte er "Maariv". "Zu diesem Zeitpunkt erwartete ich weder einen Krieg noch wusste ich davon", verteidigte er sich.
    Er mußte nicht ins Gras beißen......

    www.ftd.de/politik/international/104967.html
  • Antworten » | Direktlink »