Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5448

Magdeburg (queer.de) - Die sachsen-anhaltinische CDU hat den SPD-Vorstoß entschieden abgelehnt, Eingetragene Partnerschaften mit der Ehe gleichzustellen. Innenminister Holger Hövelmann hatte am Wochenende angekündigt, sich für die gleiche Rechte einsetzen zu wollen (queer.de berichtete). "Eine vollkommene Gleichstellung von Ehe und homosexuellen Partnerschaften wird es mit der Union nicht geben", orakelte dagegen Jürgen Scharf, Chef der CDU-Landtagsfraktion nach Angaben der "Volksstimme". Er sei "befremdet" über den "Populismus" der SPD, da der Vorschlag weder in der Koalition im Land noch im Bund mit der Union abgestimmt worden sei. Es komme nun darauf an Ehe und Familie zu fördern. Dabei dürften andere Lebenspartnerschaften allerdings nicht diskriminiert werden, so Scharf.
FDP unterstützt SPD
Die oppositionelle Landes-FDP begrüßte hingegen den Vorstoß Hövelmanns. "Eine gerechtere Austarierung von Rechten und Pflichten ist kein Angriff auf Ehe und Familie, deshalb sollte auch die CDU-Fraktion die Vorschläge aus dem Innenministerium in Ruhe prüfen und nicht generell ablehnen", sagte Lydia Hüskens, sozialpolitische Sprecherin der liberalen Landtagsfraktion. Sie wies darauf hin, dass die Landesregierung mit der Förderalismusreform mehr Rechte für die Angleichung erhalte, beispielsweise im Beamtenrecht. (dk)



54 Kommentare

#1 FloAnonym
  • 23.08.2006, 13:36h
  • War doch jedem klar: egal was einzelne in der Union erzählen (selbst wenn es Angela Merkel ist), in der Summe ist und bleibt die CDU, was sie immer war - ein Haufen Homohasser!

    Die wollen Schwule und Lesben weiter diskriminieren, sonst nichts. Wenn Angie auch mal leichte Vorstöße in andere Richtungen macht, dann nur um in den Städten nicht noch mehr Wähler zu verlieren, aber sie weiß auch, dass sie damit nie den Rest der Union überzeugen könnte.

    Deshalb ist und bleibt die Union für Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle und alle, denen Gleichberechtigung nicht egal ist UNWÄHLBAR!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 manni2Anonym
  • 23.08.2006, 13:53h
  • Vollkommen richtig, die CDU/CSU ist und bleibt ein verlogener homophober Haufen. Daran kann auch unsere Kanzlerin mit den viel zu kleinen Schritten, man sollte Ihr ein paar flotte Sportschuhe kaufen, nichts aendern!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 kuscheldadAnonym
  • 23.08.2006, 14:51h
  • @flo
    da kann ich dir nur zustimmen: die cdu bleibt eine homophobe partei, auch mit angie, die wohl nichts gegen uns hat. aber man sieht es ja wie schwer sie es mit ihrer politik gegen die landesfürsten hat.....
    nur verstehe ich ein problem nicht: warum gibt es nur so viele schwule, die ihr kreuzchen bei dieser partei machen??? es ist ein jammer, ein kreuz mit dem kreuzchen an der falschen stelle!!!
    lg kuscheldad
  • Antworten » | Direktlink »
#4 www0815Anonym
  • 23.08.2006, 15:47h
  • Warum so viele Ihr Kreuz an der falschen Stelle machen? Da gibt es zwei Gründe:
    1. weil die CDU meist an Stelle 1 auf dem Wahlzettel steht und
    2. weil viele sich mit nicht Politik auseinandersetzen.

    Eine neuere Statistik besagt, dass nur 17% der Zuschauer die Tagesschau überhaupt verstehen.
    Deswegen sollen die Beiträge jetzt auch einfacher forumliert werden. Und wen wundert es da, dass 83 % Rest so wählt?!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MagnusFFMAnonym
  • 23.08.2006, 15:49h
  • Bin mal gespannt, ob die "wertkonservativen" Damen und Herren sich vielleicht bis zu ihrem neuen Grundsatztprogramm zum Christ-Fest (!) 2007 einen Ruck geben, ihre Weltanschauung zu überdenken. Wenn sich alle verdeckt lebenden Schwulen in der CDU zu einer Petition aufraffen würden, tät's vielleicht reichen...
    ;-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TimAnonym
  • 23.08.2006, 16:22h
  • CDU halt... Das überrascht doch niemanden wirklich, dass die so denken wie sie immer schon gedacht haben und wohl auch immer denken werden!

    Die Union war schon immer unwählbar und bleibt auch für jeden halbwegs klar denkenden Menschen unwählbar!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BavariaAnonym
  • 23.08.2006, 17:42h
  • Warum manche Homos imma noch Union wählen??

    Weil ihnen ein Arbeitsplatz wichtier ist als zu heiraten! Mir jedenfalls...
    Keine Frage man fühlt sich diskriminiert wenn man so manchen aus der Union hört.. aber damit kann man leben.. ohne Arbeit nicht!!
    Abgesehen davon gehe ich mal davon aus dass es den meisten Heteros mehr oder weniger egal sein wird ob Homos heiraten dürfen oder nicht!! Und die These das alle "Aufgeklärten" SPD wählen kann ich mir nicht vorstellen.. selten hat sich eine Partei so in die Regierung betrogen wie die SPD das getan hat! Wie war das mit der Merkelsteuer?? O-Ton Beck (nach der Bundestagswahl) "Wir haben in die Bücher gesehen und erkannt dass diese Steuererhöhung notwendig ist!" Was ham die Bitte vorher getan????????
    Es lohnt sich auf alle Fälle weiter für die Anpassung zur Ehe zu kämpfen, aber vorher brauchen 5 Millionen Menschen einen Job!!! Wenn die SPD anfängt sich von ihren sozialistischen Lebenslügen zu trennen dann ist sie auch wählbar.. aber wenn ich mich entscheiden muss zwischen Job und gleichgestellter Partnerschaft werd ich mich wohl wieder für ersteres entscheiden!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DanielAnonym
  • 23.08.2006, 18:07h
  • Ich hatte ja die Befürchtung, dass während der großen Koalition die SPD sich in Homo-Politik zurückzieht. Durch das ADG/AGG und das vorpreschen verschiedener SPD-Fraktionen, -Poltiker und Landesverbände haben sie mich eines besseren belehrt.

    Für mich ist und bleibt die SPD die Partei die Homos im Moment am meisten unterstützt (man fragt sich in letzter Zeit wo die Grünen bleiben)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 23.08.2006, 18:18h
  • @ daniel

    der nächtse kanzler beißt heck
    oder umgekehrt, ansonsten werden die
    staßen zu voll.
    nach flugzeug und bahn kann man die nicht auch noch gefährden, oddä ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 No E-PatentsAnonym
  • 23.08.2006, 19:14h
  • Oh Mann, der sieht auch richtig "Scharf" aus....

    @www0815: Es liegt auch an der "BILD"ung, das sehr viele nach wie vor diesen Sauhaufen wählen und ist genau nach dem Geschmack der CDU/CSU. Denn wer fordert denn immer die Einführung von Studiengebühren? Ist nicht laut GG Bildung ein Allgemeingut? Wenn es dann Studiengebühren gibt, wird dies nicht mehr der Fall sein.
    Auch verfolgt die CDU/CSU schon seit Jahren eine Politik, die zum Ziel hat, sich eine kleine, feine Elite heranzuziehen und das Volk zu verdummen.

    Denn es steht auch fest, das, JE NIEDRIGER DER BILDUNGSSTAND, DESTO HÖHER DIE BEREITSCHAFT, CDU/CSU ZU WÄHLEN

    Und, das die CDU/CSU ein Neofeudaler Sauladen ist, beweist die Tatsache, das die Forderung nach einem Mindestlohn für das Gebäudereiniger-Handwerk von Hamburg und Bayern abgelehnt wird. Das ist ganz klar die Forderung von Lohndumping, wie es ihn bereits gibt!
  • Antworten » | Direktlink »