Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5501

London (queer.de) - Die britischen Behörden haben sich an Interpol gewandt, um einen Mann zu finden, der seinen Partner wissentlich mit HIV angesteckt hatte. Der 47-jährige Mark James wurde vor drei Wochen in Abwesenheit zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt, weil er seinem Freund verschwiegen hatte, dass er positiv war, trotzdem aber ungeschützten Sex mit ihm hatte (queer.de berichtete). Die Polizei geht davon aus, dass der Flüchtige gefährlich ist: "Je länger er draußen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er wieder eine Beziehung eingeht", glaubt Kriminalinspektor Mike Sunman. Die britischen Behörden vermuten, dass James sich nach Kontinentaleuropa abgesetzt habe, er könnte aber auch mit einem gefälschten Reisepass nach Australien oder in die USA gereist sein. (dk)



28 Kommentare

#1 RouvenBSAnonym
  • 31.08.2006, 15:45h
  • Und? Was passiert dann, wenn er in Haft ist? Infiziert er dann nicht die ganzen anderen Häftlinge? Oder ist denen das entgangen, das in Haftanstalten gefickt wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 31.08.2006, 17:02h
  • @rouven

    dann mach mal einen besseren Vorschlag, für das was er getan hat muss er bestraft werden und das heißt nunmal Gefängnis.

    Kann man z.B. im Gefängnis bekannt machen dass er positiv ist oder ist sowas nicht erlaubt?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DanielAnonym
  • 31.08.2006, 19:21h
  • Ich finde es sehr gut, dass solche ekelerregenden Menschen endlich auch bestraft werden. Wer andere Menschen mit HIV ansteckt sollte wegen versuchten Mordes verurteilt werden....

    Aber: Die anderen sind ja blöd genug und machen auch noch mit. Dafür habe ich kein Verständnis.....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JanAnonym
  • 31.08.2006, 19:42h
  • Finde ich nicht dass der irgendwas sagen
    muss. Der andere soll gefälligst
    aufpassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tux2006Anonym
  • 31.08.2006, 20:48h
  • @Rouven: Hast Recht, kenne nur nicht die Situation von Häftlingen in GB. Soviel ist mir bekannt: In den Niederlanden(wie immer, vorreiter) werden an die häftlinge Kondome, gleitmittel und infomaterial verteilt. In der Bundesrepublik ist das bisher nur am Verhalten einiger CDU-Betonköpfe gescheitert.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 31.08.2006, 22:29h
  • wenn er draußen keine Kondome benutzt hat warum sollte er es dann im Gefängnis machen???

    Zugegeben Neuland für mich: ist es eigentlich legal in Deutschland in den Zellen rumzupoppen oder wird es nur geduldet? Gehört es zu den Grundrechten im Gefängnis poppen zu dürfen??

    Pervers genug ist diese "Nothomosexualität" ohnehin, zeigt es mal wieder womit Männer denken und im Zweifelsfall dann egal ob Hetero oder Homo gilt Loch ist Loch....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tux2006Anonym
  • 01.09.2006, 07:51h
  • "....Pervers genug ist diese "Nothomosexualität" ohnehin, zeigt es mal wieder womit Männer denken und im Zweifelsfall dann egal ob Hetero oder Homo gilt Loch ist Loch...."

    Und Du bist wohl nicht Schwul oder männlich? Oder bist Du Asexuell?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JoernAnonym
  • 01.09.2006, 11:06h
  • @ Tux2006: Nicht aufregen, nur wundern. Dieser seb raucht anscheinend ein ganz komisches Kraut. Von dem kommen immer so grenzwertige Kommentare.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tux2006Anonym
  • 01.09.2006, 11:35h
  • @joern: Das ist mir auch schon aufgefallen. Denn erklären kann er warscheinlich auch nicht, was an Sexualität "Pervers" sein soll...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JoernAnonym
  • 01.09.2006, 11:55h
  • @ Tux2006: Und seine politischen Ansichten versetzen mich auch immer aufs Neue in Angst und Schrecken. Er scheint eine ganz strange Mission zu haben:

    „Was machen wir denn morgen abend, Brain?“

    „Dasselbe wie jeden Abend, Pinky. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen.“
  • Antworten » | Direktlink »