Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5525

Düsseldorf (queer.de) - Nach dem Staffelende der Telenovela "Verliebt in Berlin" wurde jetzt bekannt, dass nicht nur zwei Finalversionen von SAT1 gedreht wurden, sondern noch eine weitere, die als homosexuelle Spaß-Variante konzipiert wurde. Wie die "Netzeitung" berichtet, soll sich die Hauptfigur Lisa Plenske (Alexandra Neldel) in dieser Version weder für ihren geliebten David (Mathis Künzler) noch für dessen Rivalen Rokko (Manuel Cortez) entschieden haben. Stattdessen könne man die beiden als Cowboys verkleidet am Lagerfeuer bewundern, bevor sie sich zärtlich auf den Mund küssen. Als Inspiration hätte natürlich das Cowboy-Drama "Brokeback Mountain" gedient. Laut der "Bild"-Zeitung würde die Handlung am Lagerfeuer in Kanada spielen. Außerdem würde David Rokko fragen, ob Lisa wirklich von einem Grizzly erwischt worden sei. Wehrmutstropen: Ausgestrahlt werde dieses Material nicht. Es soll im Geheimschrank unter Verschluss bleiben. Die Hauptdarsteller sollen sich beim Dreh jedoch köstlich amüsiert haben. Das Finale von "Verliebt in Berlin" hatten am vergangenen Freitag knapp sieben Millionen Zuschauer verfolgt. (jg)



#1 SaschaAnonym
  • 05.09.2006, 15:14h
  • Ja, genau!

    Wenn überhaupt, dann kommen homosexuelle Charaktere und Beziehungen in unserer ach so progressiven Fernsehlandschaft nur vor, um sich

    a) von ihnen abzugrenzen und/oder

    b) sich über sie lustig zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 05.09.2006, 18:27h
  • Wenn es n Markt für Homoformate gibt dann werden die auch produziert und gesendet... immerhin wollen die Geld verdienen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidAnonym
  • 05.09.2006, 20:20h
  • Und ich scherze seit Monaten, wenn ich das Plakat für die Werbung "Rokko oder David" sehe (nein, die Serie sehe ich nicht) "Rokko würde sich auch für David entscheiden" ... :-)))))))))
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SaschaAnonym
  • 05.09.2006, 22:23h
  • @seb1983: Wenn es auch deiner neoliberalen Gesinnung widersprechen mag: Die Repräsentanz von Minderheiten und den Respekt vor der menschlichen Vielfalt (insbesondere, aber nicht ausschließlich) im öffentlich-rechtlichen Fernsehen darf man nicht der Logik des Marktes überlassen.

    Die Logik des Marktes reproduziert nämlich letztlich den gesellschaftlichen Status quo und ist bestimmt nicht per se der Motor einer progressiven (!) Veränderung. Für letztere muss sich eine Gesellschaft ganz bewusst entscheiden und diese dann auch gegen kurzfristige Marktinteressen durchsetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tux2006Anonym
  • 05.09.2006, 22:52h
  • @sascha: Bei deinem ersten beitrag hast du noch etwas vergessen. In den ÖffentlichRechtlichen und auch Privaten sendern wurden bisher Homosexuelle nicht nur als "witzfiguren" zur schau gestellt, sondern irgendwo immer negativ assoziiert.
    Sie wurden teilweise IMMER als verbrecher oder Dumme "Tucken" & auch nur Sexualisiert dargestellt. Man erinnere sich an solche KlatschTratschsendungen wie "bewegte Männer" oder "Big Brother". Obwohl sich in letzterem die Protagonisten selbst zum horst gemacht haben.

    Aber auch vor dem Kino wurde nicht halt gemacht. Man siehe solche Schwachsinnsfilme, die dann auch noch "Parodien" sein möchten wie "Raumschiff Surprise" oder "Der Schuh des Manituh".

    Dies scheint sich aber selbst bei den Privaten zu ändern. Bestes Beispiel ist SK-Kölsch, gefolgt von Herz & Handschellen sowie den derzeit sehr erfolgreich laufenden Serien Queer as Folk & The L-Word.

    auch bei den Sendern scheint sich einiges zu tun. Leider gibt es Konservative Kräfte in diesem land, denen das "zu weit" geht.

    Kann mich noch gut erinnern: Mitte der Neunziger des letzten Jahrhunderts wollte ein innenminister des Landes Thüringen, einer von vielen inzwischen abgesägten, Comics von Ralf König als "Jugendgefärdende Schriften" und sogar als "Pornographie" einstufen lassen. Von welcher Partei war der wohl??
  • Antworten » | Direktlink »
#6 gabriel80Anonym
  • 06.09.2006, 21:13h
  • Gott sei Dank sind wir Schwulen ja zu Recht dafür bekannt, die Dinge nicht zu dogmatisch zu beurteilen, nicht wahr?

    Wilkommen in der humorlosen Zone.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
#8 gaysterAnonym
  • 08.09.2006, 17:40h
  • Hallo,
    es gibt doch eine DVD vom Finale. Weiss jemand ob diese Spass-Version mit drauf ist?
  • Antworten » | Direktlink »