Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5537

Cardiff (queer.de) - Beim CSD im südwalisischen Cardiff ist am Samstag ein christlicher Aktivist verhaftet worden, weil er selbst nach Aufforderungen der Polizei nicht damit aufhörte, antischwule Flyer zu verteilen. Gegen Stephen Green, Chef der Gruppe "Christian Voice", wurde Klage erhoben, weil er "bedrohendes oder beleidigendes Verhalten" gezeigt habe. Er selbst sagt, er habe in den Flyern nur die Bibel zitiert (Levitikus und Römerbrief) und habe Homosexuellen einen Ausweg angeboten, um ihr Leben zu ändern und "gerettet" zu werden. "Ich danke Gott dafür, dass er mir die Ehre erwiesen hat, für das Evangelium von Jesus Christus in den Bau zu wandern". Er sei verwundert, dass die Polizei "die zum Schweigen bringt, die mit Homosexualität nicht übereinstimmen". Stonewall Wales begrüßte die Aktionen der Polizei: "Die Homo-Community hat das Recht, vor derartigem Material auf dem CSD geschützt zu werden, das Schwulsein mit Inzest vergleicht." (dk)



#1 CarstenAnonym
  • 06.09.2006, 16:13h
  • Jaja, die Bibel zitiert... Dann zitiere ich auch mal:

    a] Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt [Lev 1,9]. Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?

    b] Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21,7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

    c] Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet [Lev 15,19–24]. Das Problem ist: Wie kann ich das wissen? Ich habe versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

    d] Levitikus 25,44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

    e] Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35,2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss. Allerdings: Bin ich moralisch verpflichtet, ihn eigenhändig zu töten?

    f] Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt [Lev 11,10], sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?

    g] In Levitikus 21,20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt es hier ein wenig Spielraum?

    h] Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Levitikus 19,27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?

    i] Ich weiß aus Levitikus 11,8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweins mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

    j] Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Levitikus 19,19, weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind [Baumwolle und Polyester]. Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen [Lev 24,14–16]? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen [Lev 20,14]?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MariusAnonym
  • 06.09.2006, 16:46h
  • Verblendete Ewiggestrige wird es immer geben - sie sind zwar dumm, aber sehr gefährlich!

    Umso wachsamer müssen wir sein und umso stärker müssen wir für unsere Rechte eintreten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 martinAnonym
  • 06.09.2006, 18:09h
  • 2004 auf dem csd in altötting (übrigens eine der stationen beim papst- besuch) gab's auch so ne einzelne irre. die hat allerdings niemanden bedroht und war eher ne traurige gestalt - ihr anti-homo protestplakat enthielt einen grammatikfehler und das hat ihr natürlich jeder aufs auge gedrückt. leider sind die bekloppten fundis nicht immer so leicht unter kontrolle zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 aquarius40Anonym
  • 06.09.2006, 18:51h
  • @Carsten

    Super alttestamentarische Zitate,
    und genau das ist der Hintergrund von den paulinischen Äußerungen im Römerbrief über die 'angeblichen' Greul der homosexuellen Handlungen.
    Paulus war jüdischer Schriftgelehrter und somit FEST mit dem heutigen christlichen Alten Testament, der jüdischen Bibel verwurzelt.
    Und nur ER wettert im Neuen Testament gegen die Homosexualität, in den Evangelien steht überhaupt kein Wort darüber, dass Jesus DAGEGEN war, sondern predigte das Gebot: DU SOLLST DEINEN NÄCHSTEN LIEBEN, WIE DICH SELBST!
    Paulus hat alle anderen Gebote/Verbote des Buches Levitikus (4. Buch Mose) aufgehoben z.B. Beschneidung, (Apostelgeschichte) und Essverbote an mehreren Stellen des NT's.
    Also schickt die HOMOPHOBEN Evangelikalen in die Wüste uns lass sie dort mal 40 Tage und Nächte fasten, vielleicht bekommen sie da einen freien Kopf.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
  • 07.09.2006, 14:47h
  • Stimmt allerdings...EINIGE Evangelikale (nicht alle) sind echt gefährlich und sollten bei solchen Aktionen auch mit strafrechtlicher Konsequenz rechnen müssen.

    Gut dass in meiner Landeskirche der EKD homosexuelle Paare ethisch befürwortet und gestützt werden und dort ein homosexueller Pastor mit seinem Freund/Partner im Pfarrhaus leben unt tätig sein kann.
  • Antworten » | Direktlink »