Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=5542
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Pro7: Neue Serie mit Homo-Figur


#21 SaschaAnonym
  • 09.09.2006, 12:16h
  • Ach, @Werner, pubse du ruhig weiterhin mit deinen Party-Girls herum, aber respektiere gefälligst, dass Party für mich und für viele andere hier noch nie was damit zu tun hatte, Röckchen hinterher zu schauen! Du leidest unter dem für schwache Persönlichkeiten typischen Phänomen, von dir auf andere schließen zu wollen.

    Meine homosexuelle Identität ist keine Engstirnigkeit, sondern eine von der Natur gegebene Tatsache, über die ich übrigens SEHR glücklich bin. Zum Glück hat nicht jeder es nötig, sein Selbstbewusstsein über krampfhaftes Ringen nach Anerkennung in der Hetero-Spaß-Gesellschaft aufzupolieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 antosAnonym
  • 09.09.2006, 14:19h
  • @ Werner:

    "Kreativ", "spielerisch", "alles eine große Party", "...zeigt das, dass selbsternannte "echte Schwule" (i.e. Sascha) genauso engstirning und intolerant sind wie Heteros"...

    Zähle mich zu den 'echten Schwulen' dazu. Und zähle mich auch zu den Leuten, die sich über dieses dämliche Klischee ärgern, dass Homos, hätten sie nur genügend 'Nähe' [ein Lieblingsbegriff unserer Psychoschwafler] zum anderen Geschlecht, die 'natürliche Atraktion' schon spüren würden, d. h. - um es altbacken zu formulieren - auf den rechten Pfad der natürlichen Zweigeschlechtlichkeit (zurück) finden würden. Oh, Moment: So altbacken ist das ja gar nicht! Schließlich gibt es heute noch genug Psychologen - speziell die Psychoanalytiker-Bagage mit ihrem unhinterfragbaren Tiefengeschwafel - die das genau so sehen. Ganz zu schweigen von Norman Normalo und Mandy Müller.

    Mangelt es mir jetzt an 'Kreativität' [Blähwort Nr. 1] oder an 'Partytauglichkeit' [Bläh- und Dummwort Nr. 2]?

    Ebenso ein Quatsch ist das Gerede von einer 'schwulen Identität'. Wie soll man sich denn die bitte vorstellen? Leute, wie sprecht ihr, wenn ihr über 'eure Identität' sprecht?

    Wenn Sätze zu unserer Identität uns charakterisieren sollen, müsste ich über mich sagen: Ich bin 'antos' - und der ist [Metaebene eingeschaltet] ein Mann, der in Deutschland, genauer: in Bonn lebt und außerdem in seinen Gedanken, der schwul ist und gerne viel arbeitet ['kreativ' - haha] und lernt, raucht und kocht, der dies macht und jenes denkt und auf x steht und auf y und auf z sowieso...wir merken: Homosein ist nur ein Teil der Identität [und er beeinflusst auch nicht alle anderen!].
  • Antworten » | Direktlink »
#23 WernerAnonym
  • 10.09.2006, 17:08h
  • @Sascha, Antos, tux06

    Warum seid Ihr so aggressiv? Außerdem dreht Ihr mir die Worte ja im Mund um. Ich wollte mit meinem Kommentar nur sagen, dass die Handlung der Serie nicht gegen uns persönlich gerichtet sein muss, nur weil der Schwule dort mit einer Frau schläft. Wenn Ihr das nicht machen wollt, ist das doch okay (übrigens würde mir das auch nicht einfallen, wie ich oben auch geschrieben habe, aber das habt Ihr in Eurer allgemeinen Entrüstung wohl nicht gelesen).

    Wenn Antos schreibt, dass Schwule nicht umgedreht werden können durch eine Nacht mit einer Frau, stimme ich dem voll und ganz zu. Andersrum geht das übrigens auch nicht: Hab mal mit einem guten heterosexuellen Kumpel geschlafen (nach einer genialen Party und ein paar Flaschen Wodka), am nächsten Morgen war der aber wieder Hetero. Ich hab auch ihn nicht "umgedreht", sondern es hat einfach der Augenblick gestimmt. Warum soll das nicht auch andersrum gehen wie in der Serie? Was ist verwerflich dran?

    Wenn man sich so etwas vorstellen kann, verrät man aber nach Ansicht Saschas scheinbar die "schwule Identität". So etwas halte ich für intolerant und schlicht bescheuert.

    So, jetzt dürft Ihr mich wiedr als "Beschmutzer der reinen schwulen Lehre" beschimpfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 tux2006Anonym
  • 10.09.2006, 17:48h
  • @werner: Also, erstens besteht mein Leben nicht im geringsten aus "Party", eher im Gegenteil. Das einzige, was ich an Party erlebe, war z.Bsp. mein gestriger Besuch des CSD Thüringen, Erfurt. Naja, vielleicht bist Du ja Finanziell so gut situiert, das dein gesamter Lebenszweck nur der Party dient.
    Ich sage damit aber keinesfalls, das ich sowas wie Partys nicht mögen würde. Und Kreativ bin ich ganz sicher auch! Denn ich wohne nicht in Kahlen Wänden. Alllerdings lehne ich so etwas wie "Tuntenbarock" Kategorisch ab.

    Im Übrigen kommt mir dein Wortlaut so vor, als ob du dich selbst als "Bisexuell" einstufst. Pass auf: Bisexuelle, angebliche, sind nur zu Feige zuzugeben das sie Schwul sind! Weil es der Einfachste Weg ist, sich selbst als "BI" zu bezeichnen & auch kein Klemmschwestertum ist, wählen manche diesen Weg. Warum? Frag ich mich auch. Wohne nicht gerade in einer Großstadt, eher in einem kleinen OT. ca 10000 Einwohner. Trotzdem hab ich ne Regenbogenfahne am balkon. Warum? Steht weiter oben, falls du das nicht versehentlich, oder absichtlich überlesen hast.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 hwAnonym
  • 10.09.2006, 23:17h
  • @ werner

    ...pfleger der reinen schwulen leere....
    ............. tunten-jelzin........
  • Antworten » | Direktlink »
#26 GayMoonAnonym
  • 11.09.2006, 03:30h
  • Hmm...also hier, tut mir leid Werner, muss ich Sascha zustimmen! Du kannst nicht für andere behaupten sie seien "sexuell im Fluß"! Also ich bin schwul und zwar nur schwul, das war immer so und wird imemr so bleiben! Das hat mit Engstirnigkeit nichts zu tun und ich komme auch mit Frauen gut zurecht, aber sexuell kann man mir Frauen nackt auf den Körper binden und es würd nichts passieren! :-))) Ich hab gern Sex...richtig harten Männersex eben mit Männern!

    lg
    GayMoon (GAYPOLITICS / Gayromeo Club)
  • Antworten » | Direktlink »
#27 SaschaAnonym
  • 11.09.2006, 17:44h
  • @GayMoon:

    Wie ich sehe, verstehen wir uns!

    Beim Partymachen und weit darüber hinaus!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 sabineAnonym
  • 12.09.2006, 12:15h
  • Entschuldigt, wenn ich mich hier als Frau einmische, aber ich kann Sascha gut verstehen, auch wenn er Werner etwas falsch verstanden hat. Ich mag dieses Wischi-Waschi, ist doch egal ob Mann oder Frau, sind wir nicht alle ein bißchen bi auch nicht. Er ist eben 100% schwul und will sich auch nichts anderes einreden lassen. Wer auch Frauen toll findet, ist halt nicht 100% schwul. Vielfalt ja, aber das heißt nicht, alle in den großen "multi- oder polysexuellen" Topf werfen! Eins muss ich aber noch anmerken, nicht alle Frauen haben Röckchen, Piepsstimme und Schwabbelkörper!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 SchneewittchenAnonym
  • 13.09.2006, 15:48h
  • @Sabine

    Danke. Endlich mal jemand der uns nicht in die Tussi / Schwabbelkörper Schublade steckt. Ich glaube langsam wirklich, dass die Meinung über Frauen hier im Allgemeinen nicht besonders gut ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 seb1983
  • 13.09.2006, 17:46h
  • @ Sabine, Schneewittchen

    Das Forum wird halt größtenteils von Schwulen bevölkert, Lesben sind selten zu sehen von den Namen her....

    Schwul zu sein heißt mit Sicherheit nicht beliebig zu sein. Ich kann zwar sagen welche Frauen ich optisch attraktiv finde, mit welchen ich gern unterwegs bin etc, aber Sex? Ne nicht wirklich, nicht mehr :-)
    100% schwul auch mit Alk
    Was frau aus sich macht liegt ja bei ihr, die typische BWL Tussi an der Uni finde ich nicht besser als die Szenetunte, die gehen in ihrer Rolle aber wohl richtig auf.

    wenn ich mich recht erinnere stammen die netten Kommentare bezüglich Frauen hauptsächlich aus einer Ecke
    schwabbelig, piepsig, weich, fettig

    @ Sascha Mit welchen freundlichen, toleranten und urdemokratischen Worten hattest du 50% der Menscheit noch bedacht?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel