Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5576

E-Mails, die für Viagra und Penisverlängerungen werben, nerven. Schöne Gesichter sollen jetzt vor dem Spam-Müll schützen.

Von Christian Scheuß

Nicht nur, wer ein E-Mail-Postfach hat, klagt über die zunehmende Flut an Spam-Mails, die einem Penisverlängerungen, Viagra oder ein Millionenerbe in Afrika versprechen. Auch, wer seine eigene Website betreibt, muss mit den unerwünschten Werbeattacken rechnen. Der neueste Ansatz: Schutz vor Müll durch schöne Gesichter.

Die durch Spam entstandenen Zusatzkosten für 2004 wurden mit 25 Milliarden Euro weltweit beziffert. Eine enorme Summe, Tendenz steigend. Aber nicht nur in der Wirtschaft, auch privat nerven die Mails, die mitunter einen Großteil der elektronischen Post ausmachen. Wenn man zusammenrechnet, wie viel Zeit man täglich zum Säubern aufwendet, der wird sich wundern. Hinzu kommt: Wer keine Online-Flatrate hat, der bezahlt auch noch den unerwünschten Download über seine Leitung mit.

Die Spammer nutzen jede Lücke, auch auf privaten Websites. Sobald dort eine E-Mail im Klartext angegeben ist, oder sich ein Kontaktformular befindet, und diese entdeckt wird, geht die Belästigung los. Betreiber von Weblogs werden zudem über die dort übliche Kommentarfunktion zugeschüttet. Mit diversen Methoden wehren sich die geplagten Website-Betreiber, vor allem geht es darum, die automatisierten Spam-Methoden zu überlisten. Deswegen muss man oft vor dem Versenden eine Buchstabenkombination aus einem Bild ablesen und in ein Feld tippen. Die verbogenen und bunten Bilder, die sich Captcha nennen, kann nur ein Mensch entziffern, kein Roboter.

Es geht aber auch über die Erkennung schöner Menschen, da versagt das Spam-Skript ebenfalls. Auf www.hotcaptcha.com kann man das testen. Aus einer Reihe von neun Frauen oder Männern wählt man drei Schönheiten aus und klickt anschließend auf den unteren Button. War es die richtige Wahl, wird man freudig begrüßt. Wenn nicht, gibt es ein harsches "Die, bot, die!" Stirb Roboter, stirb.

Eine im wahrsten Sinne des Wortes schöne Idee, nur an der Definition von Schönheit sollten die Bastler dieses Tools noch ein wenig basteln. Denn gerade bei den Männern wird der Zugang oft verweigert. Die Geschmäcker sind eben manchmal recht unterschiedlich…

14.09.2006



11 Kommentare

#1 kleiner kätzerAnonym
  • 14.09.2006, 15:51h
  • Tolle Idee! Wenn ich das richtig sehe, gibt es eine Chance von 1/84 zufällig die richtige Auswahl zu treffen. Man korrigiere mich, sollte ich mich verrechnet haben. :-) Damit dürfte der Bot bei diesem Test weit erfolgreicher sein als meine Wenigkeit. Jedenfalls war es mir trotz wiederholten Versuchen nicht ein einziges Mal möglich, herauszufinden, welche Personen die Ersteller des Tests geil fanden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KaiAnonym
  • 14.09.2006, 18:06h
  • ...das ist eine ziemlich beschissene Dienstleistung, denn WENN man nicht die richtigen drei auswählt, dann muß man die ganze Zeit ausprobieren (bei mir waren das 5 Versuche!), bis man die vermeintlichen "Beauties" rausgekriegt hat.
    Bei mir hat zumindest das Schönheitsdiktat schon bei der dritten Anordnung der neun Bilder versagt.
    Da spiele ich lieber Rätselraten mit Buchstaben.
    Ist das ein I oder ein L? Und das da eine 0 oder ein O?
    Zumindest lasse ich mir dabei kein X für ein O vormachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 christophAnonym
  • 14.09.2006, 18:33h
  • Genau genommen ist die Chance bei 1:504
    ( 9! /3! = 9*8*7 = 504 ).

    Aber auch ich konnte nicht rausfinden, auf was der Autor steht...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 arnieAnonym
#5 mvsAnonym
#6 BastiAnonym
  • 15.09.2006, 02:48h
  • Also ich hab das jetzt x mal versucht und der Geschmack des Autors ist mir ein Rätsel, was daran Tp-Story charakter hat würde ich gerne mal erklärt bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BastiAnonym
  • 15.09.2006, 02:48h
  • Also ich hab das jetzt x mal versucht und der Geschmack des Autors ist mir ein Rätsel, was daran Tp-Story charakter hat würde ich gerne mal erklärt bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KlugscheisserAnonym
  • 17.09.2006, 16:11h
  • Die von Christoph verwandte Formel ist leider falsch. Richtig muß es heißen: 1/(9 über 3), was ziemlich genau 1/84 enstpricht und somit hatte Kleiner Kätzer recht. Es gibt 84 Möglichkeiten, drei Gesichter aus neun Gesichtern ohne Wiederholung auszuwählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 18.09.2006, 13:56h
  • frage mich besonders was der Autor für einen Männergeschmack hat, bei den Frauen klappts wenn man auf nackte Haut und gängige Schönheitsideale achtet einigermaßen, bei den Männern urteile ich dann wohl zu subjektiv da flieg ich deutlich öfter raus *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#10 www0815Anonym
  • 30.09.2006, 04:01h
  • Ja, auch ich muss Klugscheisser Recht geben,
    es sind 84 Möglichkeiten.
    9! / 6! / 3! .
    362880 / 720 = 504
    504 / 6 = 84
  • Antworten » | Direktlink »