Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5583

Kathmandu (queer.de) - Eine Homo-Gruppe in Nepal beklagt, dass die Verfolgung von Homo- und Transsexuellen auch unter dem neuen Premierminister Girija Prasad Koirala nicht abgenommen habe. Sunil Babu Pant von der Blue Diamond Society sagte, insbesondere gegen Metis - sich weiblich kleidende Homosexuelle oder Transsexuelle - werde brutal vorgegangen. Schwule würden in Polizeigewahrsam zudem geschlagen oder sogar vergewaltigt. Pant berichtet von einem Fall, in dem drei Metis in der Hauptstadt Kathmandu verhaftet worden sind, nur weil sie Kondome bei sich gehabt hätten. "Die meisten Verhafteten kommen aus der Grenzregion zu Indien", so Pant. "Es wird gezielt gegen sie vorgegangen, weil sie meist kein Geld und keine Ausbildung haben." Viele Schwule würden gezwungen, Geständnisse zu unterschreiben, in denen sie Sex in öffentlichen Plätzen zugeben - das hat eine langjährige Haftstrafe zur Folge. Die Blue Diamond Society hatte sich im April den Demonstrationen gegen den absolutistisch regierenden König Gyanendra angeschlossen (queer.de berichtete). Sie forderte bislang erfolglos, bei den Verhandlungen über eine neue Verfassung auch Schwule und Lesben vor Diskriminierung zu schützen (queer.de berichtete). (dk)



Queer-Aktivisten in Kathmandu festgenommen

Rückschlag in Nepal: Bei einer Demonstration für die Einführung von Personalausweisen für Transgenders wurden am Dienstag über 70 Aktivisten festgenommen.
Nepal feierte erste CSD-Parade

Live-Blog aus Kathmandu: Friedlich, ohne Zwischenfälle und trotz strömenden Regens zogen am Mittwoch Hunderte Transgenders, Schwule und Lesben durch die Hauptstadt Nepals.
Erste CSD-Parade in Nepal angekündigt

In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, soll am 25. August der erste Pride-Marsch in der Geschichte des Landes stattfinden.

23 Kommentare

#1 FloAnonym
  • 15.09.2006, 17:33h
  • Die Länder, die es sich am wenigsten leisten können, sind oft am faschistischsten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 15.09.2006, 19:11h
  • Man bräuchte so etwas wie die "Petition San Antonio", USA .
    Das Polizeidepartement von San Antonio hat sich gegenüber Amnesty International dazu verpflichtet, Polizeigewalt gegen sexuelle Minderheiten zu unterbinden,
    und die die nötigen Änderungen vorzunehmen.
    Die weisse Transgender Frau Kelly Mc Allister wurde bei einer Verhaftung durch die Polizei mit Pfefferspray traktiert, der Toilettenbesuch wurden ihr verboten. Im Gefängnis wurde sie von einem Mitinsassen vergewaltigt. Das Spitalpersonal bestätigte später entsprechende Verletzungen. Das Gefängnispersonal behandelte sie herablassend, erniedrigend und transphobisch. queeramnesty.ch, 01.06.06
    Die Verpflichtung wurde nach einer 4-jährigen Kampagne abgegeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RabaukeAnonym
  • 16.09.2006, 00:58h
  • Liebe Leute, User, Namastté (so die Nepalische, Tibetische Grußformel).

    Es heißt, in Nepal fliegen blaue Kugeln, es heißt, der König sei ein "Diktator, es heißt............! Na Klar haben wir homos dort, in Kathmandu wirklich keine Rechte. Die >Situation ist ehrlich schlim!!!!!Mein inzwischen Ehemann und ich bereisen dieses Land seit 12 Jahren. Wieder und wieder klagen wir die Menschenrechte, bei der Deutschen und Nepalesichen Bootschaft ein. Nix passiert. Weder Herr "altkanzler" (gott sei dank) Schröder, noch Frau Bundeskanzlerin Merkel haben ein Interesse daran, zumindest kein spürbar, erkennbares!!!!!!Wir als deutsche Nation, leisten, in ein wirklich sinnvolles, erhaltenswertes Kulturgut, viele Millionen Euro an Kulturguterhaltung---gleich ob -------Antikeerhaltung oder in wirtschaftliche Varianten. So gelang es inzwischen, nach Scherpru basi, einem Ort, ca 25 KM vor der Chinesischen Grenze, gemeinsam mit Östereich und Frankreich, ein gigantisches , auf Wasserbasis, funktionierendes Stromkraftwerk, mit aufwendigen Bohrungen in einen ca von uns aus gesehen, 5000 Meter Tiefen Berg zu Bauen.Das alles weis weder die Presse noch Wissen es Leute wie Ihr. Gebt eure Stimme dem Verein "Freunde Tibets". Der Tibetinitiative Deutschland. Jeder CENT hilft uns. Macht euch Bitte ein Bild von diesem Land, gleich ob Nepal oder Tibet! Worte, wie faschismus sind hier nicht nur fehl, sondern sprechen, zeugen von europäischer Dummheit!

    Euer Rabauke
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 16.09.2006, 13:57h
  • @ rabauke

    ja, werde ich machen. spätestens dann wenn der dalai lama keinen einfluss auf die
    anwendung der gelder mehr hat.

    Der Dalai Lama hat in seinem Buch "Jenseits des Dogmas " buddhistische Regeln zitiert, anhand derer homosexuelle Sexualpraktiken als unkorrektes Verhalten eingestuft werden.

    den falun gongs, eine art chinesische buddhisten, kann ich´s auch nicht geben,
    die setzen meine sexualität auf eine stufe mit lüge, vebrechen und mord.
    ausserdem sollen die amis ihre ngos selber finanzieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HampiAnonym
  • 18.09.2006, 01:55h
  • Bei uns in der Schweiz wird der Dalai Lama als seine Heiligkeit verehrt, er ist "der Erleuchtete". Was stört Dich daran wenn er homosexuelle Sexualität als unkorrektes Verhalten brandmarkt? Hat er nicht doch irgendwo recht, denn rein auf die Sexualität bezogen stimmt es doch.Wenn ich Leben weitergeben will muss ich mein Glied in eine weibliche Vagina einführen, und nicht in einen Mund oder einen After....letzteres ist ja ein Ausscheidungsorgan,womit es vielleicht wirklich unkorret ist,dort das "Zeugungsorgan" Glied einzuführen...kannst Du das nicht nachvollziehen?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 josefAnonym
  • 18.09.2006, 08:22h
  • @hampi,schäme mich grad ein schweizer zu sein für den mist den du geschrieben den du geschrieben hast.
    frage mich nur was du auf einer homo seite machst?triebe befriedigen
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 18.09.2006, 12:43h
  • @ hampi

    Der Kern des tibetischen Buddhismus besteht aus Allmachtsphantasien, denen bedenkenlos das Selbstbestimmungsrecht und die psychische Unversehrtheit von Frauen geopfert werden. Selbst unter religiösem Vorwand verübte Vergewaltigungen sind nicht ausgeschlossen. Unter diesen Umständen ist es absolut nicht verwunderlich, daß einige der Starlamas, die sich im Westen tummeln, vor allem durch sexuellen Mißbrauch ihrer Schülerinnen aufgefallen sind (so z.B. Chögyam Trungpa Rinpoche und Sogyal Rinpoche). Das alles wohlgemerkt unter der Voraussetzung, daß die hohen Lamas sich darstellen, als lebten sie zölibatär.
    Besonders perfide ist dabei die Praxis, den mißbrauchten Frauen vorzugaukeln, der sexuelle Kontakt mit dem „Meister“ bringe religiöse Vorteile für sie, was diese Art geheimgehaltener Ausbeutungsbeziehungen zu einem sexuellen Ablaßhandel macht.
    Heute wird zu Recht beklagt, daß die tibetische Kultur von den Chinesen unterdrückt wird. Darüber sollte man aber nicht vergessen, daß die tibetische Kultur aus einer Religion hervorgeht, die noch sehr viel brutaler war, und die Menschen in Tibet wie in der schlimmsten Diktatur unterdrückte. Deshalb verbietet sich jede unkritische Gefühlsduselei für den Dalai Lama und die tibetischen Mönche.

    Das Ausleuchten des Erleuchteten zu seinen
    stabilen Kontakten des zu alten und neuen Nazis und terroristischen Sektengründern lass ich mal. Das fängt bei den Nazi-Emissären der Enddreißiger nach Tibet an (an erster Stelle wäre dabei Heinrich Harrer zu nennen), und hört bei dem chilenischen Neofaschisten Miguel Serrano noch lange nicht auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 rudolfAnonym
  • 18.09.2006, 15:20h
  • @Hampilein...

    Seit wann ist denn eine Vagina kein Ausscheidungsorgan, (das übrigens auch sehr unangenehm riechen kann)?

    Laß doch bitte diesen Vulgär-Biologismus....
  • Antworten » | Direktlink »
#9 martinAnonym
  • 18.09.2006, 16:21h
  • @hampi
    posts auf schwulen-homepages dienen nicht der fortpflanzung und sind deshalb schwere sünde. du wolltest doch sicher heimlich nackte haut sehn. pfui! mit 3 ave maria ist es diesmal nicht getan...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HampiAnonym
  • 18.09.2006, 19:34h
  • @josef: Du musst Dich nicht schämen,ein Schweizer zu sein, aber ausser unqualifizierten Äusserungen Deinerseits möchte ich lieber hören,wie Du meine Biologie widerlegen willst...Da geht Dir offenbar der Saft aus...übrigens,die Vagina ist Fortpflanzungs- und Ausscheidungsorgan, ebenso der männliche Penis,das ist mir auch klar! Unser Hintern dagegen dagegen ist ja wohl kaum ein Fortpflanzungsorgan, ebenso der Mund! Wer will, soll alle seine Körperöffnungen mit Sex "bedienen",mich ekelt das,und warum ich hier schreibe,ist wohl auch klar: Ich wurde schon als Jugendlicher als eklige Schwuchtel "erkannt" von Dritten wie auch von mir selber,was zu Depressionen und Einweisungen in die Psychiatrie geführt hatte...ok, heute geht es mir dank Medikamenten besser,trotzdem,Sexualität ausserhalb der reinen Fortpflanzung erscheint mir nach wie vor sehr problematisch!!
  • Antworten » | Direktlink »