Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5590

Berlin (queer.de) - Klaus Wowereit bleibt Regierender Bürgermeister in Berlin. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erreicht seine SPD 30,8 Prozent der Stimmen (+1,1 Prozent). Demnach kann sich "Wowi" seinen Koalitionspartner aussuchen - sowohl mit Linkspartei.PDS als auch mit den Grünen scheint eine knappe Mehrheit möglich zu sein. Die CDU erreicht der Hochrechnung zufolge 21,3 Prozent (-2,5 Prozent), die Linke stürzt auf 13,4 Prozent ab (-9,2 Prozent), die Grünen sind mit 13,1 Prozent (+4,0 Prozent) knapp hinter den Sozialisten, ziehen aber mit gleich vielen Sitzen ins Abgeordnetenhaus ein. Die FDP erreicht 7,6 Prozent (-2,3 Prozent). CDU-Kandidat Friedert Pflüger nannte nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnung das Ergebnis wegen der Verluste der PDS einen "Einbruch für Rot-Rot". Wowereit hielt um 18:39 Uhr dagegen: "Ich freue mich, dass wir die Wahl gewonnen haben." Ohne die SPD komme "keine Regierung zustande. Und das ist auch gut so." (dk)



11 Kommentare

#1 TorstenAnonym
#2 wilfried auenAnonym
  • 17.09.2006, 18:42h
  • @torsten: Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Erstmals ein offen schwules Regierungsoberhaupt deutscher Zunge 2009, wenn man mal von Preussens
    (Friedrich der Grosse) und Bayerns (LudwigII) heimlich schwulen Königen im 18. und 19.Jahrh. absieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 17.09.2006, 20:41h
  • @ wilfired auen

    zunge ? aha..
    bei den beiden von dir noch genannten, profitierte zum einen das schwere bau- zum anderen
    das rüstungsgewerbe.
    bei wowi fällt mir im moment nichts ein..
    hat jemand eine idee...oder eine "böse" zunge ?

    bemerkenswert fand ich auch das npd-ergebnis in meck-pomm und die trotzkisten-nummer in berlin. beide haben ihre funktion erfüllt. ich kenn da einen
    "schurnalisten", der kann heut zweimal feiern.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 17.09.2006, 21:32h
  • @hw: Nun ja, wobei es um die Emanzipation geht. Alice Schwarzer hat die Wahl einer Frau zur Regierungschefin schliesslich auch sekundiert, obwohl sie sie als Gegnerin sieht. Dann soll es Hetero-Foren geben, wo schwule Politiker immer noch ganz schön schäbig nur nach ihrer Sexualität beurteilt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tux2006Anonym
  • 17.09.2006, 21:35h
  • @hw: Dafür hatte ja sofort die CDU eine erklärung. Die "böse" Linkspartei sei daran schuld, das die Faschistische NPD den einzug in den Landtag geschafft habe.

    Das dies ausgerechnet von einer Partei kommt, die selber gerne mit denen kuschelt, ist schon bemerkenswert...

    Im übrigen sind nur noch 16% der deutschen der meinung, das die Linkspartei.PDS eine "SED-Nachfolgepartei" sei....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stephan
  • 18.09.2006, 10:36h
  • Glückwunsch, lieber Genosse Klaus!
    Was mir aber ziemlich auf den Senkel geht: Ihr hättet gestern in den vielen Kommentaren zur Wahl doch noch einmal klarstellen können, weshalb Berlin nach dem Bankenskandal in so mieser finanzieller Situation ist. Der arrogante Pflüger war doch wohl unsäglich!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 manni2Anonym
#8 tux2006Anonym
#9 GeorgAnonym
  • 18.09.2006, 20:54h
  • Den Inbegriff von Politikverdrossenheit findet man zur Berlin-Wahl bei heuteblog.de. Schreibt der Autor unter dem Titel "Wahlnachlese: Berlin bleibt schwul" (Link:
    heuteblog.de/2006/09/18/
    ) sich in unglaublich kaputter Weise den Frust von der Seele. Leider wird nicht vermittelt, welche politische Richtung er selbst vertritt. Schade.
    Georg
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gerdAnonym
  • 19.09.2006, 13:05h
  • Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg von Wowereit:

    Das hat mich und meinen Freund sehr gefreut.

    Weitere Jahre mit Herrn Wowereit auf der politischen Bühne sind sehr schön und mit ihm zeigt es sich, dass es auch gute Politiker gibt und nicht nur solche "vergreiste" Männer wie Stoiber in Bayern, den wir gottseidank vor einigen Jahren verhindern konnten.
  • Antworten » | Direktlink »