Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5597

Wellington (queer.de) - Die neuseeländische Premierministerin Helen Clark wehrt sich gegen Gerüchte, ihr Ehemann Peter Davis sei schwul. Insbesondere Boulevardzeitungen haben wiederholt auf der Titelseite über die angebliche Homosexualität von Davis berichtet, der seit 25 Jahren mit der Labour-Politikerin verheiratet ist. Zuletzt hat heute das "Investigate Magazine" ein Bild veröffentlicht, in dem Davis bei einer Party nach dem Wahlsieg Labours einen offen schwulen Abgeordneten umarmt. Die Premierministerin ist entsetzt über die Berichte: "Die Gerüchte sind gemeine Lügen", so Clark in einer Pressekonferenz. Sie beschuldigt Abgeordnete der oppositionellen konservativen Partei und religiöse Gruppen, sie mit dieser Kampagne diskreditieren zu wollen. Privatdetektive hätten sie und ihren Ehemann verfolgt. "Meine poltischen Gegner versuchen, mich auszuschalten. Jetzt denken sie, sie könnten mich über meinen Ehemann kriegen", so die 56-Jährige. Die Konservativen haben inzwischen bestritten, etwas mit der Kampagne zu tun zu haben. Clark ist seit 1999 neuseeländische Premierministerin und ist bereits zwei Mal wiedergewählt worden. 2004 hatte ihre Regierung die Homo-Ehe gegen den Widerstand der konservativen Opposition und christlicher Gruppen durchgesetzt (queer.de berichtete). (dk)



#1 JanAnonym
  • 19.09.2006, 09:28h
  • Wie verrückt. Eher der Beweis, dass der
    Hetero ist. Wenn der _verdeckt_ schwul
    wäre, würde der sich lieber steinigen
    lassen, als einen offen schwulen
    Abgeordneten zu umarmen. Zeigt nur
    seinen lockeren Umgang. Finde ich gut.
  • Antworten » | Direktlink »