Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5636

München (queer.de) - Alfred Biolek hatte nach eigenen Angaben nie Sex mit einer Frau. Dies sagte der Talkmeister in einem sehr persönlichen Interview mit dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung" zum Ende seiner TV-Karriere. Sein Outing 1991 durch Rosa von Praunheim beurteilt "Bio" im Nachhinein als positiv. "Erst neulich hat mir wieder jemand unter Tränen erzählt, wie befreiend mein Outing auf ihn gewirkt hat. Seine Eltern wollten ihn verstoßen und haben seine Neigung – auch dank mir – akzeptiert." Er glaube "übrigens, dass mehr Menschen homosexuell sind als die, die es offen zugeben". Die Frage, ob er formulieren könne, was typisch schwul sei, verneinte er: "Es gibt Schwule, die sich auf dem Christopher Street Day öffentlich zur Schau stellen. Und es gibt andere, die nie darüber sprechen. Ich selbst kenne Schwule, die geheiratet haben, obwohl sie wissen, dass sie stockschwul sind. In meinem näheren Umfeld gibt es Männer, die nur Sex mit Frauen haben. Aber sie pflegen erotische Beziehungen mit Männern." Biolek selbst sucht nach eigenen Angaben "keine Abenteuer" mehr und surft auch nicht auf Dating-Portalen, um andere Männer kennen zu lernen: "Ich habe kein Internet." (cw)



Biolek: Outing war "schmerzhafter Schlag"

In der ARD-Porträtreihe "Höchstpersönlich" zieht Alfred Biolek seine Lebensbilanz: "Wenn der Tod morgen käme, wäre es auch nicht so schlecht."
#1 MarkusHHProfil
  • 24.09.2006, 17:18hHamburg
  • Was für ein schönes Interview (unbedingt lesen!).

    Ich werde ihn vermissen, denn mit ihm geht einer der, wenn nicht der letzte der wirklichen Fernsehunterhalter.

    Er hat sich nie vor die Kamera gestellt, um die Pausen zwischen den Werbeblocks mit papptrockenen Kalauern oder gesprochenen Bild-Schlagzeilen zu füllen.

    Es mag Geschmackssache sein, aber eine Bioloksendung schaltet man nicht ab. Man sieht sie immer bis zum Ende, vergisst die Zeit, und bedauert den Abspann.

    Schade, dass sich tatsächlich niemand ein Beispiel an den Älteren nimmt - schon gar nicht im Showbiz.

    Lieber Bio: Auf dass Du doch 100 wirst und niemals einsam am Tisch sitzt! :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 aquarius40Anonym
  • 24.09.2006, 23:28h
  • Schade, dass er mit ALFREDISSIO bald aufhört und sich zur Ruhe setzen will! :-(

    Sein mindestens 3malige "HMM" bei seinen Kochsendungen wird mir fehlen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 tux2006Anonym
  • 25.09.2006, 07:23h
  • soso, Biotick hört also mit seiner hausfrauenshow auf....

    naja, solange er dann nicht beim mutantenstadl oder bei der volksverdummenden hinterwäldlerparade auftritt....

    zumindest ein grund mehr, mal wieder über die GEZ nachzudenken. obwohl, bin ja befreit;)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarkusAnonym
  • 25.09.2006, 16:40h
  • Tja, Tux... Eben dass ist wohl der Unterschied zwischen Bio und dem 'modernen' Fernsehprogramm: Bio hat(te) eben Niveau.
  • Antworten » | Direktlink »