Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5677
  • 29. September 2006, noch kein Kommentar

Kanadas große Jazz-Sängerin hat eine neue CD: "From This Moment On". Darauf gibt es wieder unsterbliche Klassiker.

Von Jan Gebauer

Schon bei ihrem letztjährigen Weihnachtsalbum "Christmas Songs" kehrte Diana Krall zur Anziehungskraft des guten, alten American Songbook zurück. Bei der Instrumentierung verließ sie sich auf den klassischen Big-Band-Sound des Clayton/Hamilton-Jazz-Orchestra. Die Jungs unterstützen sie auch bei ihrem aktuellen Werk "From This Moment On". Mit viel Wärme und Einfühlungsvermögen ist Krall dabei eine herausragende CD gelungenen, die ein Highlight an das nächste reiht.

Leise Töne wie in "How Insensitive" oder "Little Girl Blue", schmissige Swing-Nummern à la "It Could Happen To You" oder dezent bluesige Stücke wie "Willow Weep For Me" – die Krall behauptet sich in jeder Facette als eine herausragende musikalische Persönlichkeit. Am wohlsten fühlt sich die werdende Mutter (Elvis Costello ist Kralls Mann und Vater des Kindes) in tiefsten Altlagen, wenn sie Cole Porter, Gershwin oder Rodgers & Hart interpretiert. Da kommt die ganze Nuanciertheit ihrer Stimme voll zur Geltung. Für den wohl bald daherkommenden Herbst dürfte diese CD wie ein wärmender Mantel sein.

Für Fans von: Jane Monheit, Madeleine Peyroux, Joni Mitchell, Lizz Wright

29. September 2006