Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5701

Los Angeles (queer.de) - Ex-Boomtown-Rats-Sänger Bob Geldof schaut sich im Fernsehen gerne Männer an. Während ihm sein eigenes Aussehen nicht so wichtig sei, achte der Sänger sehr auf das Styling seiner Geschlechtsgenossen. Wie der Online-Dienst "ContactMusic.com" berichtet, weiß seine langjährige Freundin Jeanne Marine nicht so wirklich, was sie davon halten soll. Geldof dazu: "Ich schaue mir gerne die gutaussehenden Kerle an - Models, Schauspieler, Musiker. Meine Freundin hasst es, sie denkt, ich wäre dabei, meine Homosexualität zu entdecken, aber ich kann nichts dafür." Er sehe diese Männer und könne einfach nicht mehr wegschauen, so der Sänger weiter. Besonders attraktiv finde er vor allem diejenigen, die sich ihrer Schönheit nicht bewusst seien. Geldof und Jeanne Marine sind seit einigen Jahren ein Paar. Zuvor war der Sänger mit Paula Yates verheiratet. Aus der Ehe stammen drei Kinder, die Töchter Fifi Trixiebelle, Peaches und Pixie. Yates starb 2000 an einer Überdosis Drogen. (cw)



#1 SaschaAnonym
  • 04.10.2006, 15:43h
  • Wenn seine Freundin ihn wirklich liebt, sollte sie es nicht hassen, sondern sich darüber freuen, dass er endlich seine wahre Identität entdeckt, oder?!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dantonblnAnonym
  • 04.10.2006, 15:54h
  • Wir recht Bob doch hat ! Am attraktivsten sind Männer, die sich ihrer Schönheit nicht bewußt sind. Findet man bei Schwulen leider selten. Je eher sie ihre "Unschuld" diesbezüglich verlieren, um so gockelhafter werden sie.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaWAnonym
#4 bounce82Anonym
  • 07.10.2006, 18:32h
  • Die Namen sind echt geil von den Kindern, ich nenne meine auch so. Obwohl ich die Tochter denn Chantal nennen würde :))))
    "Chantall, ich hab schonmal jesagt du sollst deinen Bruder net immer mim kopp auf die Tischkante kloppen"
  • Antworten » | Direktlink »