Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5721

queer.de hat wieder massenweise Platten getestet und stellt Euch in einem großen Special die besten Scheiben vor.

Von Jan Gebauer

Tina Dico – In The Red

Bei der Dänin Tina Dico handelt es sich hierzulande zwar noch um eine relative unbekannte Newcomerin, aber ihr drittes Album "In The Red" kann sich sehen lassen. Produziert von Chris Potter, der zuvor u. a. für Blur und Richard Ashcroft den Feinschliff im Studio übernahm, erzählt Dico in zwölf Songs von kleinen und großen Momenten des Lebens, lässt sich auf die vielen unterschiedlichen Farbschattierungen der Seele ein und liefert poetischen, intelligenten und berührenden Sound für Herz und Kopf. Singer/Songwriter-Pop wie geschaffen für den kommenden, arg grauen Herbst. Mehr zu Tina Dico gibt es auf ihrer Homepage.

Peter Maffay – "Begegnungen"

Peter Maffay ist seit Anfang der 70er Jahre nicht mehr aus der nationalen Musikszene wegzudenken. Über 35 Millionen verkauften Platten gehen auf sein Konto. Sein aktuelles Projekt "Begegnungen – Eine Allianz für Kinder" strotzt nur so vor ambitionierter Musik. 24 Stücke, irgendwo zwischen Pop und Weltmusik, eingespielt mit fantastischen Musikern aus aller Welt. Feinsinnige Melodien, intelligente Texte und der unverwechselbare Charme von Maffays Stimme heben das Werk aus der Fülle aktueller Veröffentlichungen heraus. Beachtlich: Mit dem Projekt sollen Kinder auf der ganzen Welt unterstützt werden. Zum Beispiel möchte Maffay eine Frühchen-Station in Schweden oder die Aidsbekämpfung in Indien, wo vor allem Kinder an dieser tödlichen Krankheit leiden, unterstützen. Zudem ist außergewöhnlich, dass Fans nicht nur die Musik kaufen können - es wird auch eine dazugehörige DVD geben. Auf dieser werden die verschiedenen Projekte und Künstler vorgestellt.

Katie Melua – "Piece By Piece" (Special Bonus Edition)

Katie Melua gehörte in den letzten zwei Jahren zu den absoluten Senkrechtstartern der Musikszene. Ihre Platten "Call Off The Search" und "Piece By Piece" verkauften sich millionenfach und verzückten mit sensiblen, jazz- und folkorientierten Songs. Das 2005 erschienene Album "Piece By Piece" liegt nun in einer aufgemotzten Special Bonus Edition vor. Neben der CD, die drei exzellente Bonus-Tracks enthält, wurde der Veröffentlichung eine DVD hinzugefügt. Darauf gibt es einen 80-minütigen Film zur Europa-Tour zu sehen. Neben den Live-Auftritten kann man auch Backstage-Material sehen. Hinzu kommen drei Promo-Clips, unter anderem von der erfolgreichen, berührenden Single "Nine Millionen Bicycles". Für Fans und Neuentdecker von Katie Melua ein echter Gewinn!

Single-Tipps der Woche:

Maarja – "Shine It On", N-Euro – "Lover On The Line", Lemon & Ice – "Stand By Me" und Shanadoo – "My Samurai"

Das Label Icezone präsentiert in diesen Tage eine ganze Palette interessanter Newcomer:

Lemon & Ice veröffentlichen mit "Stand By Me" eine aufgepeppte Version des Klassikers von Ben E. King – die eine Hälfte des Duos, Gunther, dürfte dem ein oder anderen noch aus der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" bekannt sein. Produziert wurde die Single von keinem Geringeren als David Brandes, der in den letzten Jahren unter anderem mit Vanilla Ninja und Gracia Erfolge sammelte.

Maarja ist denn auch ein ehemaliges Mitglied der Vanilla Ninja, deren Solo-Single "Shine It On" ebenfalls von Brandes produziert wurde. Das Debüt knallte auf Anhieb von 0 auf Platz 48 in den deutschen Charts. Das rockige Stück wird bald auch auf dem ersten Album von Maarja zu hören sein.

Die quietschbunte Truppe von Shanadoo kann nur aus einem Land stammen: Japan! Mit dem Bubblegum-Pop des Songs "King Kong" haben sie bereits einen Hit in Deutschland gelandet. Die neue Single "My Samurai" steht in Punkto bunt und verrückt dem Vorgängerhit in nichts nach.

"Lover On The Line" vom Projekt N-Euro ist dann etwas für die Tanzflächen der Nation. Der bereits 2003 von Bad Boys Blue veröffentlichte Track zielt nämlich mächtig auf die Beine. Klar, auch hier stand wieder Brandes an den Produktionsreglern.

6. Oktober 2006



#1 mvsAnonym
  • 08.10.2006, 14:27h
  • Zitat: "Produziert wurde die Single von keinem Geringeren als David Brandes, der in den letzten Jahren unter anderem mit Vanilla Ninja und Gracia Erfolge sammelte."

    Jaja, vor allem solche, die er sich selbst gemacht hat, quasi als Geschenk ...

    Hat ihn denn für N-Euro denn noch niemand erschossen?
  • Antworten » | Direktlink »