Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5752

Karlsruhe (queer.de) - Der Drogenskandal um Lou (queer.de berichtete), 2003 für Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC) am Start, weitet sich aus. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass die Staatsanwaltschaft Karlsruhe ein Ermittlungsverfahren gegen die Sängerin eingeleitet hat. Der leitende Oberstaatsanwalt Gunzer Spitz zu "Bild": "Wir ermitteln wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz." Lou war am vergangenen Wochenende dabei fotografiert worden, wie sie auf einer Party weißes Pulver durch ein Röhrchen in die Nase zog. Die Polizei vermutet nun, dass es sich hierbei um die illegale Droge Kokain handelt. Wegen dringendem Tatverdacht wurde unverzüglich ein richterlicher Durchsuchungsbefehl für Lous Wohnung erlassen. Später musste sich die Sängerin zwecks Verhör und Drogentest auf die Polizeiwache begeben. Lou gegenüber der "Bild": "Ich habe in dieser Nacht nur Schnupftabak gezogen, kein Kokain. Ich habe mir nichts vorzuwerfen. Mein Test ist negativ. Ich feiere zwar gern, aber ich bin nicht drogenabhängig!" Kokain ist in der Regel noch lange nach der Einnahme im Körper messbar. Im Urin ist es ca. zwei bis vier Tage nachweisbar, in den Haaren sogar noch nach vielen Monaten. (jg)



#1 alexAnonym
  • 12.10.2006, 18:25h
  • ...und so rein zufällig waren Fotografen dabei.
    Vermutlich gibts in den nächsten Tagen ein Album von Ihr oder ein Buch......GÄHN
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JanAnonym
  • 12.10.2006, 19:35h
  • Naja, "Gähn" stimmt schon. Allerdings:
    Wenn die Gesellschaft nicht so einen
    Stress um so ein Thema machen würde,
    würde sowas gar nicht ziehen. So verdient
    sie mit der Hysterie der Bevölkerung ihr
    Geld. Warum auch nicht? Clever.
    Das einzige was an dem ganzen Kram
    nur grausam ist, ist wieviel Steuergeld auf
    so einen Schwachsinn verschwendet
    wird. Und wenn man Nachts im Park
    überfallen wird, ist keine Polizei in der
    Nähe. Weil's zu teuer ist. Seufz.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DanielAnonym
  • 14.10.2006, 16:27h
  • Traurig, dass Lou nun auf solche Mittel zurückgreifen muss: sie ist eine echt gute Sängerin. Ich war sehr überzeugt von "Ich will leben", ihrem Album von 2005, ohne Siegel.
    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Lou das tatsächlich erreichen wollte, sondern eher, dass da ein übles Management dahintersteht...
    Traurig, sowas...
  • Antworten » | Direktlink »