Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5822

Tupelo (queer.de) - Die einflussreiche American Family Association (AFA) hat zum Boykott gegen Wal-Mart aufgerufen, weil der größte US-Einzelhändler Homosexualität fördere. Grund: Wal-Mart hat vor zwei Monaten bekannt gegeben, mit der schwul-lesbischen Handelskammer zusammenzuarbeiten (queer.de berichtete). Konsumenten sollten in anderen Läden einkaufen und sich über die Praktiken der "Homo-Freunde" beschweren. "Es steht außer Frage, dass Wal-Mart Homosexualität unterstützt", so Randy Sharp, AFA-Direktor für besondere Projekte, in einer Pressemitteilung. "Die Firma unterstützt die homosexuelle Agenda, deren erste Richtlinie es ist, gleichgeschlechtliche Ehen nach Amerika zu bringen." Außerdem stellte Sharp in seinen eigenen Recherchen fest, dass bei Eingabe des Wortes "gay" bei walmart.com über 1.100 Produkte gefunden werden könnten, die meisten davon Bücher; das sei der Beweis dafür, dass der Einzelhändler die Homo-Agenda in alle Winkel der Vereinigten Staaten tragen wolle. Allerdings scheint die AFA nicht beim größten Buchverkäufer amazon.com nachgezählt zu haben. Dort sind allein über 4.600 schwul-lesbische Bücher katalogisiert, eine weitaus größere Zahl kann über die Suchfunktion gefunden werden. Die in Tupelo (Mississippi) ansässige AFA tritt seit 1977 für "Familienwerte auf Grundlage des christlichen Weltbildes" ein. Zuletzt boykottierte die Gruppe den US-Autobauer Ford wegen zu großer Homo-Nähe und sammelte eigenen Angaben zufolge 500.000 Boykott-Unterschriften bei ihren Anhängern. (dk)



#1 TimoAnonym
  • 25.10.2006, 13:26h
  • Oh Gott, ich muss noch schnell bei Wal-Mart einkaufen, wo die doch in Deutschland dichtmachen. Wer kommt mit? Die haben billigen Alk! ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 25.10.2006, 13:45h
  • Ja super! Sollen sie doch Wal-Mart platt machen!
    Das ist eh ein Verbrecherladen, den wir aus Deutschland erfolgreich vertrieben haben.

    Ich genieße es sichtlich, wenn sich Idioten gegenseitig fertig machen. Da trifft es immer den richtigen :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 25.10.2006, 14:05h
  • @Sven

    Nicht vertrieben sondern einfach ignoriert :-)

    Sollte man mit der AFA auch mal probieren. 500.000 Unterschriften, soso *mal sehen will*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 25.10.2006, 15:17h
  • Die boykottieren mittlerweile so viele Unternehmen, dass die demnächst mit der Kutsche zur Ernte fahren müssen, weil sie nirgends mehr einkaufen können...

    Eigentlich braucht man gar nicht zu sagen, wie dumm die sind, das erkennt jeder halbwegs intelligente Mensch von selber, aber mir soll mal jemand erklären, was das Verkaufen von legalen Büchern mit Verbreitung irgendeiner Agenda zu tun hat...

    Aber demokratische Grundwerte wie Pluralismus und Meinungsfreiheit war den Erzkonservativen ja schon immer ein Dorn im Auge!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SebiAnonym
  • 25.10.2006, 16:59h
  • Na so was. Da finden die unter dem Stichwort "gay" lauter Bücher. Bildung! Ach du Schreck! Das widerspricht bestimmt den christlichen Werten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WisczinskAnonym
  • 25.10.2006, 17:56h
  • Die haben geradezu den Boykott erfunden, aber wenn man mal in den Märkten und Firmen kontrollieren würde, wer wie was einkauft man würde sich sicher wundern!

    Das Wal Mart endlich einen vernünftigen Weg in Bezug auf die GayLesbian Bewegung ist erfreulich, trotz allem nur aus finanziellen Gesichtspunkten!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JanAnonym
  • 25.10.2006, 19:35h
  • Ach herrje, die AFA. Bitte nicht überwerten.
    So "einflussreich" sind die gar nicht, wie sie gerne
    täten. 1/2 Mio. Leute klingt ja viel. 300 Mio.
    Einwohner haben die US. Ergibt 0,16%.
    MoveOn.org hat z.B. 3,3 Mio. Mitglieder.
  • Antworten » | Direktlink »