Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5823

London (queer.de) - Der kontroverse Reggae-Sänger Beenie Man behauptet in einem Interview, seine Songs richteten sich nicht gegen Schwule und beschuldigte Israel, das homophobste Land der Welt zu sein. Das berichtet der Londoner World Entertainment News Network. "Das Wort 'batty man' (schwul) bedeutet nicht das selbe in Jamaika wie in England", so der Sänger, der mit Liedtexten wie "Ich träume von einem neuen Jamaika und exekutiere alle Schwulen" Erfolge feierte, aber wiederholt in Großbritannien Auftrittverbote erhielt. "Ein Schwuler ist bei uns jemand, der Sex durch das Hinterteil hat. Er ist nicht schwul in eurem Wortsinn. Er könnte Frau und Kinder haben." Seine Texte richteten sich statt dessen gegen Kinderprostitution, versicherte Beenie Man. Gleichzeitig griff der Sänger Israel an: "Angriffe auf Schwule gibt es überall, warum wird das mit jamaikanischer Musik in Verbindung gebracht? Wenn in Jerusalem eine Person schwul ist, wird er auf die Mitte der Straße gestellt und umgebracht. Und diese Leute behaupten, wir seien das homophobste Land der Welt." Ein Sprecher der israelischen Botschaft in London zeigte sich schockiert über die Äußerungen Beenie Mans: "Das ist absoluter Blödsinn." Israel ist das einzige Land in der Region, das homosexuelle Partnerschaften nicht bestraft, sondern sogar teilweise anerkennt. In Jamaika wird schwuler Sex mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft. (dk)



Jamaika: 91 Prozent sehen Homosexualität als Straftat an

Auf Jamaika gibt es nur wenige Menschen, die Schwule nicht verfolgen wollen: Laut einer Umfrage der Zeitung "Gleaner" sprechen sich 91 Prozent der Bevölkerung für die Fortsetzung der Verfolgung von männlichen Homosexuellen aus.
#1 SvenAnonym
#2 SaschaAnonym
  • 25.10.2006, 14:47h
  • Oder auch der Rassismus!

    Letztlich basieren sämtliche Formen der Xenophobie auf denselben kranken Komplexen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 25.10.2006, 15:13h
  • Dummheit gepaar mit Ignoranz!

    Israel ist sicherlich kein 2. Holland oder Belgien, aber es ist dennoch deutlich homofreundlicher als Jamaika!! Und es gibt auch genug andere Staaten, die homophober sind als das laut Beenie Man homophobste Land der Welt.

    Achja: auch bei uns haben Schwule "Sex durch das Hinterteil" (zumindest einige) und es gibt auch bei uns Schwule, die verheiratet sind und Kinder haben. Also soll er mal erklären, wo laut seiner Definition die Begriffsunterschiede sind. Oder lieber nicht, denn jedesmal wenn der was sagt, kommt nur Scheiße raus...

    Immerhin zeigen seine Erklärungsversuche (auch wenn sie noch heftiger sind) dass die Boykotte Wirkung zeigen!! Wir dürfen jetzt nicht nachlassen mit Boykotten und Aufklärung von Veranstaltern und Konzertbesuchern: diese Reggae-Faschisten dürfen nicht ihre homophoben und ausländerfeindlichen Sprüche noch weiter verbreiten und dafür auch noch Geld bekommen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 25.10.2006, 16:25h
  • Welch konfuse Ansichten wie "Sex übers Hinterteil", und Schwule werden vom "homophobsten Volk der Welt" in Jerusalem umgebracht. Man regt sich unnötigerweise noch darüber auf, auch wenn schlichte Aussagen dieser Art von Kleinkünstlern kommen, die weiterhin dort verharren sollten, wo sie hingehören, nämlich in ihr intaktes homophobe Viertel auf Jamaika. Ihren saublöden Weltanschauungsunterricht gleich mit inbegriffen !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HongAnonym
  • 25.10.2006, 16:27h
  • Wenn man schon gegen andere hetzt, sollte man wenigstens nicht so dumm sein, Dinge zu behaupten, von denen jeder weiß, dass sie nicht stimmen.

    Diese Witzfigur ist es gar nicht mehr wert, dass man sich über den aufregt. Einfach nur boykottieren und überall wo er und seine faschistoiden Kollegen auftreten wollen, dies verhindern. Das zieht offenbar am besten: es gibt eine Sache, womit man alle ideologischen Hasser bekommt - mit Geld!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 25.10.2006, 18:39h
  • ...boaah, bei solchen charakteren bin ich aber froh, dass es noch
    keine schwulen friedhöfe gibt...erst erschiessen und dann vielleicht noch leichen schänden...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 25.10.2006, 19:09h
  • @ sascha

    rassismus
    das sehen die iraelischen demokraten die
    folgende anzeige in der haaretz schalten liessen, auch so.

    "...Now there is an intention to invite Avigdor Liberman, a racist much worse than Haider, to join the Israeli government itself.......The proposed law for the change of the regime, which has been introduced by Liberman in the Knesset, is not just a proposal for another change in the mechanism of government. It is the first step towards the establishment of a dictatorship, which will lead to national disaster...."

    zope.gush-shalom.org/home/en
  • Antworten » | Direktlink »
#8 STEAnonym
  • 26.10.2006, 20:08h
  • Typisch Schwarze: Homofeindlich, antisemitisch, neidisch, bettelarm und hochkriminell - was haben die weißen Amerikaner da bloß gezüchtet?
  • Antworten » | Direktlink »