Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5831
  • 26. Oktober 2006, noch kein Kommentar

Köln (queer.de) - Die Jury des Felix-Rexhausen-Preises hat drei Einsendungen für den Medienpreis des Bundes Lesbischer und Schwuler Journalisten (BLSJ) nominiert. Welcher der drei Beiträge den Preis erhält, wird bei der offiziellen Preisverleihung am 19. November im Berliner "Sonntags-Club" bekannt gegeben. Die Nominierungen: Jutta Duhm-Heitzmann für ihren Radio-Beitrag "19. August 1936 -- Der Todestag des Dichters Federico García Lorca" (WDR 5) - mit dem Anerkenntnis von Lorcas Homosexualität tut sich die spanische Gesellschaft und auch der spanische Literaturbetrieb bis heute schwer, obwohl "die düstere Einfärbung seiner Literatur auch einer unterdrücken Sexualität entsprang", wie die Autorin in ihrem Radiobeitrag feststellt. Martin Reichert für seinen Beitrag "Adieu Habibi" ("taz") - Reichert verbindet darin seine Eindrücke eines Besuchs in der schwul-lesbischen Szene in Beirut im November 2005. Tanja Rest für ihren Beitrag "Blind vertrauen auf den Cocktail" ("Süddeutsche Zeitung") - Rest macht mit ihrem Text begreifbar, warum sich viele Schwule auf Sex ohne Kondom einlassen, obwohl ihnen das tödliche Risiko einer HIV-Ansteckung bewusst ist. Der lesbisch-schwule Medienpreis ist mit 500 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 19. November 2006 anlässlich der Bundesversammlung des BLSJ in Berlin statt. (pm)