Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=5837
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ist die Union wählbar?


#41 MichaelAnonym
  • 11.02.2007, 20:28h
  • ABSOLUTER SCHWACHSINN

    jede partei ist wählbar, auch für schwule! es kommt auf die politische orientierung an -die man vertritt oder besser gesagt vertreten lassen will-. eine parteil wie die cdu, kann sich nicht mehr erlauben "gegen schwule" zu sein, schließlich war ein bekennder homosexueller bereits als außenminister im gespräch (westerwelle) u

    und unsere rechte, die natürlich wichtig sind sind im vergleich nicht so wichtig wie die großen wirtschaftlichen themen die unser land nach vorne bringen sollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 tuxAnonym
#43 tuxAnonym
  • 13.04.2007, 09:52h
  • @michael: ja die rechte hat erheblichen zulauf. daran ist auch die cdu nicht ganz unschuldig. siehe den herrn oettinger mit seiner revisionistischen rede über filbinger.

    naja, und bei der rechten solls ja auch schwestern geben.

    im übrigen werden die bürgerrechte dank dem herrn schäuble sowieso bald gestrichen, alles im namen der "terrorabwehr", nur wo sind die ganzen terroristen??

    www.wahrheitssuche.org/kofferbomber.html
  • Antworten » | Direktlink »
#44 TuxAnonym
#45 joergAnonym
  • 20.05.2007, 01:05h
  • "...sogar ein Regierungspräsident ist inzwischen dabei."
    Dennis Klein meint hier den durch seinen rechtsextremen Koalitionspartner Schill zwangsgeouteten Ole von Beust?
  • Antworten » | Direktlink »
#46 tuxAnonym
  • 20.05.2007, 09:24h
  • @joerg: Hm, es gab da nboch einen, der hiess B.Vogel. Umgangssprachlich hatte er den Spitznamen Grinsebacke.
    Der wurde auch zwangsgeoutet, vom Szenemagazin Buschfunk. Dann sorgte er dafür, das dieses Szenenmagazin eingestampft wurde, wie das im Thüringer Klüngel so üblich ist.

    Hoffen wir mal, das jetzt in Sachsen richtig Köpfe rollen. Beim Korruptionsskandal. Vielleicht erfährt man dann auch mal, in welchen dunklen Kanälen die Fördergelder verschwunden sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 wolfAnonym
  • 29.06.2007, 17:48h
  • generell sind parteien die sozialschwache dikriminieren und kriminalisieren nicht wählbar, also kann man die grünen, fdp, spd und erst recht die cdu vergessen, bleibt nicht viel übrig , leider.
    aber fakt ist, dass dieses lebenspartnerschaftsgesetz ungeheuerliche missstände geschaffen hat und durch seine halbherzige umsetzung mehr schaden als nutzen hervorgebracht hat.
    ich möchte mal die fdp-tunte sehen, die mit einem hartz IV. empfänger liiert ist und ihre vermögensverhältnisse offenlegt ?
  • Antworten » | Direktlink »
#48 queeriAnonym
#49 tuxAnonym
  • 31.07.2007, 23:40h
  • NIEMALS! Parteien, die faschistische rituale pflegen, mit den selbsternannten "vertriebenen" zusammenarbeiten und immer wieder mit Menschenrechtsverletzenden Ideen an die öffentlichkeit treten, dürfen von homosexuellen nicht gewählt werden. Zumal sich die CDU bis heute vehement weigert, Homosexuelle, die unter ihrer regierung litten, zu entschädigen.

    Die CDU ist kein deut besser als die NPD!!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 unknownsoldierAnonym
  • 10.08.2007, 20:10h
  • Hehe immer diese Politiker damals hat die SPD damit geworben Cannabis zu legalisieren, und was war das ende vom Lied SPD an der macht und nix wars, jetzt probiert die CDU sich mit ner Wahllüge
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel