Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5904

London (queer.de) - Auf seinem Großbritannien-Besuch hat Polens Präsident Lech Kaczynski in einem BBC-Interview vor der Ausbreitung einer "schwulen Kultur" gewarnt. Das könne zum Aussterben von Heterosexualität führen. "Es gab immer und wird immer Homosexuelle in Polen geben. Sie haben Karrieren und sind aktiv in der Gesellschaft", so der Präsident zunächst recht väterlich. Er fuhr fort: "Das ist das eine, anders ist es aber mit dem, was 'schwule Kultur' genannt wird. Das kann nie als Alternative zur heterosexuellen Kultur gelten. Wenn diese 'schwule Kultur' eine akzeptierte Alternative wäre, hieße das speziell hier in Europa, dass unsere heterosexuelle Kultur verschwinden würde." Zuletzt war Kaczynskis Zwillingsbruder Jaroslaw, der Ministerpräsident Polens, in die Schlagzeilen geraten, weil er Geheimdienstinformationen zufolge schwul sein soll (queer.de berichtete). (dk)



#1 markuskrefeld
  • 08.11.2006, 17:22h
  • Die Brüder, die wie man in Polen munkelt ihre ersten Sexuellen Handlungen am Zwilling ausprobierten wettern mir zu laut gegen Homosexuelle!

    Warum schreitet Brüssel nicht endlich ein?
    Wofür wählen wir Brüssel, wenn die sich nicht für unsere Rechte einsetzen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JonasAnonym
  • 08.11.2006, 17:31h
  • Also ein paar Dinge sollte dieser verklemmte Herr mal lernen:

    1. EINE "schwule Kultur" gibt es nicht. Genausowenig wie EINE heterosexuelle Kultur. Schwule sind genauso vielfältig wie heterosexuelle!

    2. Es gibt keine Konkurrenz zwischen schwulen und heterosexuellen Kulturen, Ansichten, Ideologien oder was auch immer. Das kann alles parallel existieren.

    Das ist gerade das schöne: die Vielfalt!

    Einem Ex-Ostblock-Land fäüllt das vielleicht schwer zu verstehen, aber es geht nicht um Gleichschaltung von Meinung, Kultur, etc. sondern um Vielfalt!

    3. Ob man schwul oder hetero ist, hängt nicht mit Kulturen, Ideologien, Systemen, etc. zusammen.

    Ansonsten dürfte es in Gesellschaften, wo Homosexualität tabuisiert, verpönt oder gar verboten ist ja keine Homosexualität geben - gibt es aber!

    Als Kind der 70er bin ich in einer Zeit aufgewachsen, als das Thema noch nicht so offen behandelt wurde wie heute. Und bin dennoch schwul geworden!

    Genauso wird sicher kein heterosexueller Mensch schwul werden, weil es schwule Gleichstellung, prominente schwule Vorbilder, etc. gibt.

    4. Schwule wollen Heterosexualität nicht schlechter stellen oder gar vernichten. Es geht nur um Gleichstellung!! Und darum, dass die Vielfalt der Menschen auch öffentlich sichtbar ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DerKölnerAnonym
  • 08.11.2006, 17:52h
  • Glaubt hier etwa einer, dass die "Home-Kultur" der Hetero-Kultur überlegen ist oder wieso meint er, dass die Heterokultur ausstirbt? So ein Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 08.11.2006, 18:56h
  • zum bereich uniform-sex schlug er beim treffen mit bushs darmspezialisten blair
    eine europäische 100.000 mann armee vor
    zur verteidigung der kulturellen vorstellungen. mit merkel und baroso hätte er darüber schon gesprochen.
    wer soll das bezahlen, wer hat.....
    über seine einschätzung der gefährdung der polnischen interessen im weltall, durch
    das europäisch-russische raumfährenprojekt ist nichts bekannt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SebiAnonym
  • 08.11.2006, 19:40h
  • Kein Mensch kann die "schwule Kultur" als Alternative zur Heterokultur anerkennen. Das will auch keiner außer vielleicht diese konservativen Spinner. Denn eine Alternative hat nur, wer eine freie Wahl hat. Unser Anliegen ist es ja gerade, diesen Irrglauben aus der Welt zu schaffen und eben nicht das Alternative-Denken zu fördern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 joshAnonym
  • 09.11.2006, 14:06h
  • es geht doch gar nicht um eine sachliche diskussion zur veränderung der kulturlandschaft in den letzten jahren, da liesse sich ja bestimmt viel sagen.
    dieser hilfsnazi will eine minderheit stigmatisieren und als volksschädlinge verunglimpfen. hat vo 70 jahren geklappt, warum also nicht heute?
    nächstens werden sie noch erzählen die armen heterosexuellen teenies werden durch die schwule kultur an ihrem outing als heteros gehindert. und davor muss man die gute polinische heile welt natürlich schützen. sehr fürsorglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Wir sind Deutschland:-)Anonym
  • 16.11.2006, 08:12h
  • Da fragt man sich doch wie dumm Menschen im 21.Jahrhundert eigentlich sein können?! Schwule Kultur und woher will er wissen, daß die so anders ist als die Heterosexuelle? Schwule Kultur gibt es nicht, schwules Leben, schwules Denken und schwuler Lebensstil unterscheiden sich sicherlich. Aber der Rest ist doch wieder typisch Kaszi und Konsorten! Ifch finde es aber schon interessant, daß er uns für so überlegen hält , das deswegen die Heterosexuellen aussterben! Das so ein Mann solchen Schwachsinn verbreiten darf, ist das eigentlich Schlimme! Abmahnen, schließlich hat man andere Länder schon für weniger abgemahnt!
    Aber in einer EU in der ab 2007 ein Land Mitglied wird, daß einen Präsidentschaftskandiaten hatte der offen mit antijüdischen, antizigeunerischen und rassistischen Auswüchsen 40 % der Stimmen holte muß man sich wohl gar nicht wundern!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 andyAnonym
  • 20.03.2007, 16:21h
  • @markus2 brüssel schaltet sich niemals in schwule sachen ein, denn schwule haben in der ganzen welt kein lobby!!!!!!!!! wenn es mit juden etwas los ist, da schaltet sich usa gleich und andere vielen länder ein, aber schwule kann man beseitigen oder killen und wird sich niamand hereinmischen. das ist traurig aber wahr!
  • Antworten » | Direktlink »