Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5913

Jerusalem (queer.de) - Der CSD Jerusalem wurde heute nach Angaben der "Jerusalem Post" abgesagt. Die Organisatoren nannten die "Sicherheitssituation" als Grund. Statt des CSDs soll eine nicht öffentliche Homo-Demonstration in einem Stadion der städtischen Universität stattfinden. In den vergangenen Tagen hatten orthodoxe Juden gewaltsam gegen die Parade protestiert und dabei mehrere Menschen verletzt. Die Polizei hatte zudem gewarnt, dass radikale Palästinenser Rache für den Tod von 18 Zivilisten im nördlichen Gazastreifen angedroht hätten, die versehentlich von israelischem Feuer getroffen wurden. Es seien 80 Terrorwarnungen eingegangen, erklärten die Behörden. Daher werde die Parade von zwei Seiten bedroht. Die ultraorthodoxen Juden sind israelischen Medien zufolge mit der Absage zufrieden und versprachen, nicht gegen die geschlossene Veranstaltung der Schwulen und Lesben vorzugehen. Sie forderten die Polizei auf, Glaubensbrüder freizulassen, die in den vergangenen Tagen bei den gewalttätigen Demonstration festgenommen worden waren. Erst gestern hatte der Vatikan Israel aufgefordert, den CSD zu verbieten (queer.de berichtete).
Homo-Gegner demonstrieren im "Marsch der Biester"
Vor dem Bekanntwerden der CSD-Absage haben religiöse Homo-Gegner heute Nachmittag gegen die Parade demonstriert, meldet das Armeeradio. Im "Marsch der Biester" liefen sie die geplante CSD-Strecke mit Kühen, Eseln und Ziegen ab. Die Teilnehmer zeigten Schilder mit der Aufschrift "Ich bin sauer!" oder "Genug Schmutz!". Zuvor hatte der Oberste Gerichtshof einen Antrag einer Tierschutzorganisation auf Verbot des "Marsches der Biester" abgewiesen. (dk)



35 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 09.11.2006, 15:49h
  • Da fragt man sich, ob die israelische Armee Wohnviertel der Paläsinenser absichtlich beschossen hat, damit es jetzt Terrorwarnungen gibt und der CSD abgesagt wird...

    Die CSD-Parade sollte auf alle Fälle wieder holt werden, damit die religiös-faschistischen Fundamentalisten keinen Erfolg haben gegenüber den Menschenrechte und der Demokratie!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PatrickAnonym
  • 09.11.2006, 16:49h
  • Das in dieser Region eine solche Veranstaltung nicht gern gesehen ist, ist ja klar...
    Das ganze Elend hat aber schon lange vorher begonnen, nämlich 1948 wo die Juden die Palestinenser vertrieben haben.
    Israel ist einfach am falschen Platz. Es hätte nie einen Staat Israel geben sollen, dann wäre viel Leid für alle erspart geblieben.
    Ich danke Gott, dass ich in der Schweiz lebe und keiner Religion mehr angehöre...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HampiAnonym
  • 09.11.2006, 17:11h
  • @Patrick: Ich bin auch Schweizer, aber ich finde, Du wagst Dich recht stark in die braune Ecke, wenn Du den Israelis das Recht auf einen eigenen Staat absprichst. Man kann höchstens sagen, dass der Staat Israel im falschen Gebiet und unter Unrecht gegenüber der dortigen Bevölkerung gegründet wurde. Dass sich Homosexualität schlecht mit religiösem Fundamentalismus verträgt, versteht sich wohl von selbst. Nur erreichst Du mit einem Kirchenaustritt alleine da doch sehr wenig, finde ich, ausser, dass Du Dir selber die Sinnfrage im Leben stellen musst und Dir keine Religion die Angst vor dem Altern, Sterben und Deinem Tod nehmen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DanielAnonym
#5 HannesAnonym
#6 redforceAnonym
  • 09.11.2006, 18:23h
  • Irgendwann werden sich wohl welche unter uns finden, die genug Mut haben, sich zu wehren...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 svencgnAnonym
  • 09.11.2006, 19:15h
  • und Ihr Sisters and brothers hätte einer seinen Arsch aufgeschwungen und wäre dort hingegangen???
    Einfach nö! in Berlin -Tempelhof war Gang-Bang,in Hamburg Ausverkauf bei Liro Anders,Köln Popo-Pudern bei Bio(der ist ja jetzt Berlin)und in Müchen `Kehraus von Daisy`
    tja was sollen wir Trutschen auch in Jerusalem,btw. am Montag legt Karl.L C.Schliefer in NY tiefer in Gummi,oder wars M.Schummel Kerpen bei der Rüben-Kampagne

    egal ich hab meine Handtasche verlegt
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Michael G.Anonym
  • 09.11.2006, 19:31h
  • Dass das leider das falsche Signal ist, sollte ja allen offensichtlich sein. Bist du ein Gewalttätiger Vernarrtiker bekommst du deinen Willen! Wann ist endlich schluss damit. Wann ist endlich schluss mit schön brav ducken, wenn Clerus und Co. uns anspucken?

    Lasst und doch auch mal in diesem Stil demonstrieren! Scheiben einschlagen von Geschäften die Sonntag zu machen, und damit Christliche Lehren unterstützen?

    Nonnen mit Mord drohen?

    Den Dom anzünden?

    Würd wahrscheinlich auch nix bringen.

    Nur noch schlimmer als das was gerade abgeht währe noch, wenn sie wirklich die Krawallmacher der letzten Wochen ohne weiteres frei lassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarstophProfil
  • 09.11.2006, 20:10hBerlin
  • Nur ein weiterer Beweis, daß Religionen und religiöser Fundamentalismus, sei er muslimisch, Jüdisch oder christlich, die Keimzelle des Elends der Welt und 98% aller Kriege ist.
    Leider gibts ja auch unter Lesben und Schwulen genuf Vertreter die meinen religiösen Fundamentalisten in den Arsch kriechen zu müssen. Das zum Beispiel die "HUK" (Homosexuelle und Kirche - schon ein Widerspruch in sich) immer noch glaubt, sie könne etwas "von unten her" verändern ist zum Schreien.
    Getreu dem Motto "wenn dich einer ohrfeigt und für unwürdig befindet, dann halte ihm auch noch den Arsch hin, damit er dir zusätzlich einen saftigen Tritt verpassen kann. Dazu muß man schon ausgiebig masochistisch veranlagt sein. Agnostiker aller Länder vereinigt euch :-) !!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym
  • 09.11.2006, 20:26h
  • @ Markus S.

    die keimzelle des krieges sind die machtkonstellationen für den erhalt, die sicherung oder erhöhung des profits.
    religionen sind der billigste treibstoff
    diese maschine in gang zu setzten, hilfsweise nation oder rasse. mischung geht immer. krieg ist die gewalttätige ausbeutung des menschen und der natur,
    wenn politik ohne waffengealt nicht mehr reicht. alle revolutionen waren relativ unblutig, aber die "bürgerkriege" danach,
    die hatten´s in sich. die religion ist teil der uniform, aber nicht keinzelle.
  • Antworten » | Direktlink »