Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5915

Singapur (queer.de) - Der Stadtstaat Singapur will Oral- und Analsex für Heterosexuelle künftig erlauben, homosexuelle Handlungen sollen aber weiterhin grundsätzlich verboten bleiben. Das hat die Regierung gestern auf ihrer Website bekannt gegeben. Die Änderungen sind das Ergebnis einer dreijährigen Prüfungsprozesses, der die Gesetzgebung des Landes an die gesellschaftlichen Veränderungen anpassen sollte. Die Homo-Gruppe People Like Us kritisierte das Vorhaben scharf: "Wenn die Regierung eine offene, alle einschließende Gesellschaft aufbauen will, sollte sie Vorurteile und Diskriminierung hinter sich lassen und nicht ein Verbot nur der Symbolkraft wegen beibehalten", so die Gruppe in einer Pressemitteilung. Auf Homo-Sex stehen derzeit bis zu zwei Jahre Haft. Das Gesetz wird aber nur selten angewandt. (dk)



13 Kommentare

#1 SvenAnonym
#2 Wir sind Deutschland:-)Anonym
  • 11.11.2006, 19:59h
  • Dein Kommentar ist sicherlich nicht so gemeint , aber von deinem Denken her passt dieser ins rechte Milieu! Nur weil ein Jude KZs für Schwule fordert, muß man nicht so tun, als wäre der ganze israelische Staat so! Schließlich fallen keine Bomben auf Deutschland , weil sich ein paar bescheuter Braunhemden randalierend und politisierend durch unsere Gesellschaft bewegen!

    Vielleicht sollte man an Schulen ein wenig mehr auf Logik und das Verstehen von Artikeln setzen, dann würde so ein Unsinn nicht geschrieben!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HampiAnonym
  • 13.11.2006, 19:38h
  • ...Singapur gilt ja wohl als sauberste Stadt der Welt,so weit ich weiss,kann man gleich in den Knast kommen wenn man nur nen Kaugummi auf die Strasse wirft...ich mache mal einen gewagten Vergleich: Passt schmutziger Männer- und Klappensex einfach nicht in eine so sterile und klinisch saubere Stadt wie Singapur? Auch die Schweiz macht mobil,heute hat mir ein Kollege mitgeteilt,auf dem Parkplatz "Büsisee" bei der Autobahn vor der Stadt Zürich (ist einer der bekanntesten Fick-Treffplätze für cruisende Schwule in der Schweiz!) wird jetzt ein hoher Sicherheitszaun montiert,um cruisende Schwule abzuschrecken und um Familien mit Kindern die dort eine Auto-Rast einschalten, nicht zu verschrecken.....hmmm...was sagt ihr dazu?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 13.11.2006, 20:27h
  • @hampi: Unter Männern muss es ja nun nicht Klappensex sein, wie Du scheinbar wehmütig anführst. Schmutzigen Sex siehst Du auch nur da, wo Du ihn sehen willst. Wenn an einem Ort in Zürich ein Homo-Treff ausgeräuchert wird, entstehen zwei neue woanders. Das weiss die Polizei und sie lässt es geschehen, solange es kein öffentliches Ärgernis wird. Und weshalb verbietet man in Singapur den Schwulen, was man anderen erlaubt ? Solche Verhältnisse sollten uns nicht als Beispiel gelten !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antosAnonym
  • 13.11.2006, 21:15h
  • "Die Änderungen sind das Ergebnis einer dreijährigen Prüfungsprozesses..."

    Made my day!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 joshAnonym
  • 13.11.2006, 23:52h
  • @Hampi:
    zu dem parkplatzzaun? nun das ist besser als wenn sie den stacheldrahtzaun um ein lager bauen in das sie unliebsame minderheiten dann einsperren, aber letztlich eine vorstufe.
    und singapore: was erwartest du von einer militärdiktatur?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 schnuffiAnonym
  • 14.11.2006, 12:17h
  • solange englisch sprechende länder sexuelle handlungen wie oral- oder anal-verkehr als SODOMY bezeichnen, wird sich daran nichts ändern. Das obwohl diese falsche übersetzung aus dem 11. Jahrhundert stammt und einer notiz eines katholischen mönches entspricht. Die sollten erst einmal den kontext dazu lesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HampiAnonym
  • 14.11.2006, 20:27h
  • @madridEU: Hey,natürlich weiss ich dass es bei Schwulen nicht nur Klappensex gibt! Es scheint ja trotzdem ein Ärgernis darzustellen wenn die Züricher Polizei den bekannten Parkplatz einzäunt,vielleicht haben sich parkende Muttis mit ihren lieben Kleinen beschwert wegen dem Anblick von cruisenden Männern,ich weiss es nicht. Tatsache ist dass es Cruising und Klappensex gibt,und soweit ich weiss,nru unter Männern,oder kennst Du cruisende Frauen? Ein Hetero-Mann reisst halt wohl eher eine Frau in einer Bar aus und schleppt sie mit nach Hause als dass er sie gleich zwischen den Büschen vernascht,oder irre ich mich da??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tux2006Anonym
  • 15.11.2006, 06:49h
  • @wir sind deutschlkand: Nur weil man Israel kritisiert, muss man nicht gleich "rechts" sein...

    denn dir dürfte aufgefallen sein, das der artikel in der TAZ steht, nicht in irgendeinem rechtsextremen blatt.

    zurück zu singapur: wäre kein ziel für mich, allein wegen dem klima...

    und, @hampi: es gibt auch heten, die Cruisen. vielleicht bezeichnen die das nicht so, aber hier in D stehen an genügend öffentlichen parkplätzen auch frauen rum, nur das die dann eben geld wollen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 15.11.2006, 10:16h
  • Ach @hampi: Nun drehen wir uns mal wieder im Kreis, alles wie gehabt. Nun will ich noch einmal alles das in kurzer Form runterbeten, was ich Dir schon x-mal gesagt habe und was Du nicht akzeptierst: Wir sortieren als Männer weniger aus als Frauen es tun. Hetero-Kerle treffen dann auch bei ihrer sogenannten "Jagd" nicht so leicht auf willige Partnerinnen.
  • Antworten » | Direktlink »