Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5924
  • 11. November 2006, noch kein Kommentar

Fendrich, bekannt für "Macho, Macho", kann auch anders. Auf "So ein Theater" gibt es seine nachdenklichsten Songs.

Von Carsten Weidemann

Rainhard Fendrichs Fans lieben seine nachdenklich-kritischen und trotzdem lebensbejahenden Balladen und Liebeslieder. Aus diesem Grund erschien am 3. November die Compilation "So ein Theater", die den Fokus auf die stillen Töne des Liedermachers lenkt. Eben weil es auch auf die stille Tour eine Menge zu sagen gibt. Augen schließen, zurücklehnen, Licht dimmen, Kerzen anzünden und lauschen ist darum ausdrücklich erlaubt bei dieser wohl innigsten Fendrich-Zusammenstellung der letzten Jahre. Natürlich mit dabei: "I Am From Austria" und "Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk". Und viele andere Geschichten über das Lieben und Leben.

Nein, einfach ist es nicht, das Leben. Da hat man viel Glück, wenn man den einen Menschen trifft, den man braucht und liebt und der womöglich die Ängste auch nehmen oder zumindest mildern kann. Fendrich hat diesen Menschen gefunden: Seine Lebensgefährtin heißt Ina Nadine Wagler. Mit ihr hat er schon fürs letzte Album "hier + jetzt" ein Duett eingesungen, das sich jetzt in einer noch viel atmosphärischeren und emotionaleren Version auf "So ein Theater" wiederfindet: "Nimm mir einfach nur die Angst". Die Ballade vereint das unverrückbare Statement gegen den Krieg mit der Intimität der Verliebten, die nur gemeinsam gegen die übergeordneten Mächte stehen können. Damit ist "Nimm mir einfach nur die Angst" Liebeslied und gesellschaftskritisches Signal gleichermaßen. Und außerdem ein ungemein berührendes Stück Musik.

Rainhard Fendrich auf Tour:

17.11.2006 Kufstein Stadtsaal
18.11.2006 Feldkirch Stadtsaal
19.11.2006 Linz Landestheater
25.11.2006 Reutte Veranstaltungs Arena-Ehrenberg
02.12.2006 Bischofshofen Wielandernhalle

11. November 2006