Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5940

Amsterdam (queer.de) - Niederländische Wissenschaftler haben in Laborversuchen herausgefunden, dass ein bestimmtes Eiweiß aus Kuhmilch das Potential hat, die Verbreitung von HIV im Körper zu stoppen. Beim Amsterdamer Academic Medical Center hat man Versuche mit dem Eiweiß Lactoferrin gemacht. Die bisherigen Untersuchungen haben gezeigt, dass Lactoferrin in der Lage ist, sich an den sogenannten dendritischen Zellen anzudocken, die Teil des menschlichen Immunsystems sind. Dort verhindert das Protein, dass sich das HI-Virus über diese Zellen ins Lymphsystem verbreitet, um von dort sein zerstörerisches Werk zu beginnen. Fedde Groot, einer der beteiligten Virologen, meinte, Lactoferrin sei ein "sehr mächtiges Instrument", um die Vermehrung von HIV zu stoppen. Allerdings müsse es noch weitere Untersuchungsreihen geben, die die bisherigen Erkenntnisse untermauern, bevor man mit der Pharmaindustrie reden könne. Das Trinken von Milch, egal in welchen Mengen, hilft allerdings nicht gegen HIV. Denn das Protein Lactoferrin wird im Magen gleich aufgespalten und verwertet. (cw)



#1 seb1983
  • 14.11.2006, 16:49h
  • Tja Pech für die Milchindustrie, die hätten vor CSDs einen Wahnsinnsabsatz gehabt wenn sich viele Schwule palettenweise Milch reingezogen hätten zur Vorbereitung...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DanielAnonym
  • 14.11.2006, 17:57h
  • Das währe zu schön. Man könnte vielen Menschen helfen und ganze Kontinente retten..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 josefAnonym
  • 15.11.2006, 22:03h
  • man kann immer nur hoffen das es endlich was gibt das diese krankheit stoppt oder ausrotet.
    ich habe vor jahren einen freund verloren,er muste fürchterlich von der welt gehen.
    darum hoffe ich das es bald was gibt.
  • Antworten » | Direktlink »