Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5953

Durban (queer.de) - Ein südafrikanisches Homo-Paar verklagt British Airways (BA) wegen Diskriminierung. Der 21-jährige Garrit Brown und sein Partner Cecil Pickard behaupten, die Fluglinie habe "alles in ihrer Macht" dafür getan, dass die beiden bei einem Flug Ende März von Johannesburg nach London nicht nebeneinander sitzen durften. Sie verlangen Schadensersatz in Höhe von je 80.000 Rand (8.700 Euro) und eine "akzeptable öffentliche Entschuldigung". Die Homo-Partner aus Kloof bei Durban sagen, sie wären händchenhaltend zum Schalter im Flughafen gegangen, woraufhin ihnen das Servicepersonal mitteilte, dass sie mit ihren Tickets nicht nebeneinander sitzen könnten. Die Karten hatten umgerechnet rund 2.200 Euro gekostet. Auch ein Upgrade in die erste Klasse sei damit nicht möglich gewesen. Allerdings hatte sich die Anwältin des Paares nach dem Flug im Callcenter der BA erkundigt, ob die Tickets hochgestuft werden könnten, was bejaht worden sei. In der Anklageschrift sagten Brown und Pickard, sie hätten sich gefühlt, als ob sie Tiere wären, "die einen Wächter brauchen, in diesem Fall einen anderen Passagier, der ein Auge auf uns wirft, damit wir nichts tun, was in der heterosexuellen Gesellschaft inakzeptabel ist." British Airways nannte die Anschuldigungen "unbegründet". Ein Sprecher sagte nach Angaben der Zeitung "The Mercury", ein Upgrade sei am Schalter nicht möglich gewesen, da die Berechnung des neuen Flugpreises zu kompliziert gewesen wäre. Außerdem könnte das Servicepersonal von ihren Sitzen nicht sehen, ob ein Paar Händchen hält oder nicht. (dk)



23 Kommentare

#1 CarstenFfm
  • 16.11.2006, 16:07h
  • Meine Herren! Man muss doch nicht immer gleich das Schlimmste vermuten.

    Es kommt bei Airlines vor, dass man nicht sitzt wo und wie man will. Aber wenn die Aussicht auf deftigen Schadenersatz winkt....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 16.11.2006, 16:41h
  • Bin auch schon mit einem Freund/Freundin und in größeren Gruppen geflogen. Da kann auch nicht immer jeder da sitzen wo er will. Man sollte alt genug sein um das ein paar Stunden auszuhalten
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DanielAnonym
  • 16.11.2006, 17:36h
  • Man kann sich auch künstlich aufregen.

    Ich denke nicht, dass die Frau am Schalter homophob war. Wenn es wirklich nicht geht, geht es nicht. Auch nicht bei Schwarzen, Juden oder Schwulen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolf4606
  • 16.11.2006, 18:43h
  • Also muss man denn Händchenhalten zum Check-Inn gehen? Das man zusammengehört weiss man doch selbst, warum immer diese Provokationen? Wer provoziert muss auch mit Gegenprovokation rechnen. Sollte auch letztes Jahr getrennt mit meinem Mann von Bangkok nach Istanbul fliegen. Da habe ich höflich um eine Umbuchung gebeten für den nächsten Tag oder übernächsten Tag, ausserdem hatten wir eine Platzreservierung, die angeblich nicht mehr gültig war. Wir mussten nicht getrennt fliegen, saßen nebeneinander und sind auch mit der gebuchten Maschine geflogen. Ja es geht auch so.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FeanorAnonym
  • 16.11.2006, 19:41h
  • @wolf

    Seit wann ist Händchenhalten eine Provokation? Ich bin ja auch der Meinung, dass die beiden es etwas sehr übertreiben. Aber provoziert haben sie mit ihrem Verhalten wohl nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 tux2006Anonym
  • 16.11.2006, 19:44h
  • "........warum immer diese Provokationen?......."

    Was soll bitteschön daran "Provokant" sein? Dürfen Schwule das nicht zeigen, so wie Heten?

    Sagmal, in welchem Jahrhundert lebst du? Würden wir nicht in Deutschland leben, sondern vielleicht in den Niederlanden, würdest Du das sicher ganz anders sehen..
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 16.11.2006, 20:19h
  • Also wer Händchen halten will der soll das machen, eine Provokation sehe ich dadrin nun auch nicht.
    Ob es bei Männern nun passend ist oder nicht soll jeder selbst entscheiden. Aber wer es mag warum nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 HampiAnonym
  • 17.11.2006, 23:29h
  • ...ist es eben vielleicht doch die Angst,das kleine Mädchen im Flugzeug fragt seine Mutti "Du Mutti,warum halten die beiden Männer dort hinten Händchen?". Mutti zur Kleinen (mal ganz tolerant):"Weisst Du,die beiden Männer haben sich eben gern".
    Aber was,wenn die liebe Kleine (Kinder können so grausam sein), weiterbohrt "Du Mutti,aber Du hast mir doch mal gesagt,so etwas machen nur eine Mami und ein Papi zusammen?" Darauf Mutti: Manchmal machen das eben auch ein Papi und ein Papi. Darauf die Kleine:Aber Mutti Du hast mir doch gesagt,Kinderchen können nur Mami und Papi zusammen machen? Wie machen das denn zwei Papis zusammen? Mindestens an dieser Stelle würde ich als Mami zu der Kleinen sagen:Halt jetzt endlich Deinen Mund,das erzähle ich Dir wenn Du stark und gross bist!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 18.11.2006, 01:12h
  • Ach ja, @seb1983,

    warum soll Händchenhalten bei zwei Männern bitte nicht "passend" sein?

    Weil deine heißgeliebte heterozentrische, homophobe Gesellschaft dir das erfolgreich eingetrichtert hat???

    Danke für diese entlarvende Aussage - für alle, die bisher noch nicht gemerkt haben, dass Leute wie du ihre Identität als schwuler Mann nach den Kriterien und Vorgaben der Hetero-Geselllschaft definieren lassen.

    Es ist übrigens bezeichnend, wie sich hier wieder einige "Schwule" schnurstracks auf die Seite des heterozentrischen Konformismus schlagen und dem Homo-Paar "Übertreibung" oder Halluzinationen unterstellen. Die beiden dürften selbst am besten mitbekommen haben, was da abgelaufen ist, und wenn sie sich diskriminiert fühlen, dann gehe ich davon aus, dass es dafür einen guten Grund gibt!!!

    Leute mit Zivilcourage, die gegen jede noch so subtile Form der Diskriminierung aufstehen, wären auch in dieser Gesellschaft dringend zahlreicher erwünscht. Dieses Forum gibt allerdings wenig Anlass zur Hoffnung...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 wolf4606
  • 18.11.2006, 05:54h
  • Ich persönlich habe nichts gegen händchen-haltende Männer, lediglich gesagt das sich viele Menschen in unserer Gesellschaft provoziert fühlen. Niemals würde ich mit meinem Mann Händchenhaltend durch die Gegend latschen, es muss jeder für sich selber entscheiden. Nur muss man damit rechnen, dass es vielen Menschen missfällt und anders reagiert. Die Toleranz ist leider wieder sehr rückläufig und speziell die Jugend wird immer intoleranter.
  • Antworten » | Direktlink »