Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5955

Teheran (queer.de) - Iran hat einen Mann wegen seiner Homosexualität hingerichtet, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Irna. Das Opfer namens Schahab Darwischi wurde wegen "moralischer Korruption, Körperverletzung und homosexueller Unzucht" vor hunderten jubelnder Menschen in der westiranischen Stadt Kermanschah gehängt. Damit gibt es in diesem Jahr Berichte von mindestens 117 Hinrichtungen in der Islamischen Republik, allerdings könnte die Dunkelziffer weit höher liegen. Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass seit der Machtübernahme der Mullahs 1979 bereits über 4.000 Männer wegen schwulem Sex gehängt worden sind. Neben Homosexualität gibt es im Iran die Todesstrafe auch auf Vergehen wie Spionage, Drogenhandel oder Gotteslästerung. Im vergangenen Jahr hat die Hinrichtung von zwei Jugendlichen wegen schwuler Handlungen (queer.de berichtete). zu heftigen Protesten und Abschiebestopps in Europa geführt. Manche Länder überdenken inzwischen diese Praxis, Schweden schickt schwule Iraner wieder in ihr Heimatland zurück (queer.de berichtete). (dk)



67 Kommentare

#1 hwAnonym
  • 16.11.2006, 14:49h
  • unerträglich

    bei irna ist nichts zu finden. das bild habe ich auf einer webseite vor einigen wochen
    auf einer iranischen seite mit dem löwen in der fahne gesehen.

    @ redaktion
    gibt es da quellen auf die man sich für protestschreiben an die botschaft beziehen kann ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RetraxAnonym
#3 BenPenAnonym
  • 16.11.2006, 15:36h
  • Religion... die Ursache von Hass, Leiden und Tod... ich finde es Wiederwärtig das was sich der Staat Iran hier herraus nimmt...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KarstenAnonym
#5 Axel BerlinAnonym
  • 16.11.2006, 16:22h
  • welcher Gott fordert solche Schauspiele, dass unter einer "jubelnder" Menge Menschen wegen ihrer Sexualität gehängt werden? Es ist Allah, der Allgnädige und Barmherzige. Unter 99 Namen wird dieser Gott angerufen. Der 61. Name al-Mumit, der Tötende, bereitet ihm offensichtlich dieselbe Ehre, wie Gnade und Barmherzigkeit, welcher er gegenüber dem orientalischen Patriarchat bei der Duldung kleiner menschlichen Lebensfreuden unermesslich walten lässt.
    Ich habe immer die Meinung vertreten, das Gottesbild einer Gesellschaft ist ein Spiegel ihrer selbst. Die Menschen erschaffen sich die Götter. Das Leben, die Geburt muss nicht erklärt werden, dagegen aber das Machtstreben der Herrschenden und letztlich der Tod der Verfolgten.
    Gott ist das Alibi.
    Solche Mord-Berichte erfordern eine erhöhte Wachsamkeit auch in der zivilisierten Welt, haben nicht die Barbaren die gleiche religiöse Wurzel.
    Gewisse Solidaritätsbekundungen mit muslimischen Fanatikern sind ja teilweise zeitlich schon vernehmbar und einige christliche Moralhüter würden sicher aufspringen, wenn der mosaische Blutexpress an Fahrt verliert, um dann mit Spitzengeschwindigkeit talabwärts die keuscheste aller Schafsrassen zu züchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 manni2Anonym
  • 16.11.2006, 16:51h
  • Religion ist Hass!!!!!!!!!!!

    Deshalb bin schon seit Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 16.11.2006, 16:55h
  • @ Axel Berlin

    ..ja es ist ein grauen, der spiegel berichtete
    letztens über den amerikanischen journalisten und ehrenbürger der stadt paris abu jamal, er sitzt in seiner todeszelle,
    ihm droht die hinrichtung, obwohl der wahre mörder den mord gestanden hat.
    die stadt philadelphia verklagt nun die stadt
    paris weil sie durch die bürgerrechtlerin angela davis den afro-amerikanischen journalisten die ehrenbürgerschaftsurkunde übermitteln liess.
    wo du hinschaust auf der welt "gottes"dienste.

    www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,447971,00.html

    Philadelphia verklagt Paris
    1982 wurde der Bürgerrechtler und Journalist Mumia Abu-Jamal in Philadelphia wegen Polizistenmordes zum Tode verurteilt; 2003 wurde er in Paris zum Ehrenbürger ernannt. Jetzt verklagt Philadelphia die französische Hauptstadt - obwohl längst ein anderer den Mord gestanden hat....Falls das Gericht das Todesurteil wieder einsetzt, will der Gouverneur Abu-Jamal binnen 90 Tagen hinrichten lassen....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DanielAnonym
  • 16.11.2006, 17:34h
  • Relgion ist der Auslöser allen Hasses. Ich bringe mittlerweile kein Verständnis mehr auf.

    Wir müssen nun alle wieder Verständnis haben für die Moslems dort, weil sie halt so sind.

    Aber wehe wir veröffentlichen eine Karikatur in einer Zeitung. Da kriegen sie es hin innerhalb von 20 Minunten Deutsche Fahnen zu organisieren und verbrennung Puppen die Müntefering darstellen.

    Es ist einfach widerlich was sich bestimmte Leute rausnehmen.

    Ich denke aber nicht, dass Steinmeier ein Wort darüber verlieren wird. Genausowenig wie über alle anderen Untaten dieses Regimes und der islamischen Welt...

    Wofür gab es nochmal die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 16.11.2006, 17:35h
  • @ Axel Berlin
    ..also ich habe mir mit meinen bildbearbeitungsprogrammen das bild oben genauer angesehen, allein die vergrößerung ist wirklich..... lohnend....
    aber egal,
    von jubel war da nichts zu sehen...
    hier hast du gesichtsausdrücke von der letzten barberei:

    www.gayegypt.com/dayofaction.html

    grauenhaft
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym