Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6000

Berlin (queer.de) - Klaus Wowereit (SPD) ist heute bei der Wahl des Regierenden Bürgermeisters im Berliner Abgeordnetenhaus im ersten Wahlgang mit einer Stimme gescheitert, konnte sich aber bei einer Abstimmungswiederholung durchsetzen. Zunächst erhielt er 74 Stimmen, 73 Abgeordnete votierten gegen ihn, zwei enthielten sich. Bei dieser Wahl werden Enthaltungen wie "Nein"-Stimmen gewertet. Damit haben ihm zwei Abgeordnete seiner SPD oder seines Koalitionspartners Linkspartei die Gefolgschaft verweigert. Nach Beratungen erhielt er zwei Stunden später doch noch eine Mehrheit von 75 gegen 74 Stimmen - einer "seiner" Leute stimmte also diesmal gegen ihn. FDP-Fraktionschef Martin Lindner nannte Wowereit nach dem ersten Wahlgang vor Fernsehkameras "Klaus Simonis", berichtet "Spiegel Online". Heide Simonis war vergangenes Jahr nach erfolgreichen Koalitionsverhandlungen gescheitert, weil ein unbekannter Abgeordneter sich weigerte, für sie zu stimmen. Oppositionsführer Friedbert Pflüger (CDU) äußerte sich besorgt, dass die SPD-PDS-Koalition Berlin mit einer "Wackelmehrheit" regieren wolle, berichtet "Reuters". (dk)



31 Kommentare

#1 MarstophProfil
  • 23.11.2006, 16:47hBerlin
  • Ich hätte sogar den Berliner FDP-Fraktionschef für so intelligent gehalten nicht in den Kläfferton seines Parteivorsitzenden zu verfallen. Wenn das mit einer sozial-liberalen Koalition in 2009 etwas werden soll, sollte sich die FDP im Ton nicht weiter an Herrn Westerwelle orientieren. Aber vielleicht gibt´s ja in der FDP kluge Köpfe, die bis dahin merken, daß sich ein Guido Westerwelle nicht als Vizekanzler eignet... ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JensAnonym
  • 23.11.2006, 17:03h
  • Manchmal kommt es mir so vor als würden die Jungs von der Zeitung mit den vier Buchstaben die Aufmacher hier machen.
    Erst anheizen und dann beim lesen stellt sich herraus das es halb so wild bzw. harmlos ist.
    Solche Kommentare gehören leider zur Politik dazu da kann man ja fast froh sein ds Strauß und Wehner tot sind soviel Polemik wie die beiden hat nachher keiner mehr besessen.

    Aber schee wars scho gell ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 23.11.2006, 17:42h
  • @ jens

    nur wehner war schee.
    strauss war scheisse.

    wohlrabe(cdu) zu überlkrähe
    todenhöfer(cdu) zu hodentöter
    und alles im parlamentsprotokoll !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 CarstenFfm
  • 23.11.2006, 18:33h
  • Uff, es hat ja doch noch geklappt. Dann müssen wir Wowi ja demnächst nicht in einer Dance-Show sehen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
#6 mrbAnonym
#7 yibahAnonym
  • 24.11.2006, 07:51h
  • Frau Simonis ging mit Grün unter ... das macht wohl keinen Unterschied.

    Als wenn es hier darum ging.
    Ich finde es ziemlich mies, wie hier über Wovi hergezogen wird ... und einen antischwulen Unterton hat es auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hugoAnonym
  • 24.11.2006, 09:53h
  • naja ...

    Da hatte man eigens die Verfassung geändert, um nicht
    bei Senatswahlen in die Falle der Ablehnung einzelner
    Senatoren durch das Abgeordnetenhaus zu tappen.

    Und das Ergebnis?

    Nun erwischt es den Regiermeister himself.

    Schöne Blamage ...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 avexAnonym
  • 24.11.2006, 11:42h
  • Trotz Hick-Hack seh ich es positiv. Wenigstens kein Rot / Grün in Berlin und das ist mir wichtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 StefanAnonym
  • 24.11.2006, 12:57h
  • Klausi Mausi ist super sympatisch, ein toller Bürgermeister und hat die letzten vier Jahre leider nichts erreicht. Das ist bitter und wird sich mit der Fortsetzung der rot-roten Regierung nicht ändern. Desweiteren erreicht er damit nur, das wir Grünen uns anderen Koalitionen öffnen, jedenfalls auf Länderebene. Ich bin sehr gespannt auf die Wahl der hamburger Bürgerschaft in einem guten Jahr. Gruß und Kuss auch an Ole.

    kritischundgruen.blogg.de/
  • Antworten » | Direktlink »