Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6007

Los Angeles (queer.de) - Der Ex-Mann von Britney Spears, Kevin Federline, füttert derzeit die Boulevardpresse mit dicken Brocken. Seine letzte Behauptung: Britney Spears wollte Sex zu dritt.

Angefangen hatte die Schlammschlacht kurz nach Einreichung der Scheidung Anfang November. Da gab Federline bekannt, es gäbe ein Sexvideo, das beide in Action zeige. Diese Aussage zog er später wieder zurück. Stattdessen kündigte er an, ein Buch mit vielen intimen Details ihrer zweijährigen Ehe veröffentlichen zu wollen. Darin soll es unter anderem um Akne-Probleme, Schönheits-OPs und Britneys Wunsch nach einem Dreier gehen. Außerdem habe die zweifache Mutter einen ordentlichen Drogenkonsum.

Seit dem öffentlichen Kuss zwischen Madonna und Britney sind die Gerüchte über die wirkliche sexuelle Orientierung der von Schwulen verehrte Sängerin nie verstummt.

Vor seiner Ehe mit Spears arbeitete Kevin Federline als Backgroundtänzer bei Christina Milian, Michael Jackson, Pink, Justin Timberlake und der Band LFO. (cw)



Abtanzen mit Britney Spears

Die neue Single "Work Bitch" setzt wieder voll auf Dance- und Electro-Pop. In diesem Stil soll auch das neue Album "Britney Jean" sein.
#1 JoernAnonym
  • 25.11.2006, 08:40h
  • Sex zu dritt? Wie abgrundtief schmutzig ...... böööööse Britney! Schäm dich was!
    p.s.: Spass beiseite! Anscheinend, weiss Frau Spears, was Spass macht! So what's the problem, Kevin?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaAnonym
  • 26.11.2006, 03:12h
  • @joern:

    Na, sagen wir mal besser: Sie weiß, was IHR Spaß macht.

    Und wenn dem so ist, dann ist das in der Tat völlig in Ordnung!
  • Antworten » | Direktlink »