Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6013

Berlin (queer.de) - Der Lesben- und Schwulenverband hat das Europäische Parlament kritisiert, weil es bei den internen Leitlinien zum Diskriminierungsschutz sexuelle Orientierung nicht berücksichtigt hat. "Das Europäische Parlament war bisher ein Motor der Gleichstellungspolitik. Es ist skandalös, wenn sich das Parlament als Arbeitgeber nun selbst von den Anforderungen verabschiedet und homosexuelle Beschäftigte zur Diskriminierung freigibt. Das Präsidium verlässt damit den Konsens der europäischen Grundwerte", erklärte LSVD-Sprecher Axel Hochrein. "Nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs hat das Verbot der Diskriminierung wegen der sexuellen Ausrichtung seinen Ursprung in den völkerrechtlichen Verträgen und den gemeinsamen Verfassungstraditionen der Mitgliedstaaten." Angesichts dieser Rechtslage sei es unverständlich, dass das Präsidium des Europäischen Parlamentes für seine eigenen Beschäftigten eine Antidiskriminierungsrichtlinie ohne das Merkmal sexuelle Orientierung verabschiedet. Die SPD-Abgeordnete Lissy Gröner hat bereits gestern die Entscheidung kritisiert. Der internationale Homo-Verband ILGA griff zudem die "passive Haltung" der Parlaments-Vizepräsidentin Sylvia-Yvonne Kaufmann (Linkspartei.PDS) an, die sich eigenen Angaben zufolge bei der Frage der sexuellen Orientierung der Stimme enthalten hatte (queer.de berichtete). (dk)



34 Kommentare

#1 gerdAnonym
  • 25.11.2006, 00:40h
  • Sowas hätte ich von einer Linken nie erwartet; echt schwach, was "Frau Kaufmann" da im Europaparlament sich geleistet hat.

    Sie sollte von dem Sozialisten,Herrn Zapatero in Spanien, lernen und nicht dermassen schädigend sich für eine Linke verhalten.

    Frau Kaufmann als Politikerin der Linken haben "Sie einen Grundprinzip der Linken" im "Stich gelassen".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Peter ReichertAnonym
  • 25.11.2006, 02:35h
  • Und wieder mal enttarnt: Die PDS, der Wolf im Schafspelz. Nach vorne hin tun sie so offen, wenn niemand schaut, hassen sie die Schwulen und Lesben genau so wie die CSU. Ein mieser Haufen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GerdAnonym
  • 25.11.2006, 13:16h
  • zum Kommentar des gewissen Peter Reichert. So einen Unsinn und Stuß,der Vergleich Linkspartei/PDS und CSU. Hast Du Dir überlegt was Du da schreibst, oder sollte es nur ein Beitrag über die Unwissenheit und Doofheit der Person P.R. sein??
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tux2006Anonym
  • 25.11.2006, 13:38h
  • @gerd: nicht aufregen, bringt nix. sind meistens so verbort in ihrer borniertheit, das sie nicht einmal kritikfähig sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Peter ReichertAnonym
  • 25.11.2006, 13:48h
  • @Gerd und Tux

    Seid ihr vom PDS-Pressebüro? Egal welchen Scheiß die Partei baut, ihr steht wie ein Mann hinter ihr bis in den Untergang? Wie wäre es mal mit ein bisschen Kritikfähigkeit von Euch?

    Die Fakten: Hier hat sich diese Frau Hofmann offensichtlich homophob verhalten, und Ihr unterstützt sie, nur weil sie in der "richtigen" Partei ist?

    Dieses Verhalten erinnert sehr an eine gewisse LSU, vielleicht solltet Ihr Euch mal von denen ein paar Tipps holen.........
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 25.11.2006, 15:27h
  • ..ich warte auf antwort...

    sylvia-yvonne.kaufmann@europarl.europa.eu

    ..der bisherigen darstellung bei queer folgend, wäre die kaufmann für mich,
    subjektiv ne lasche kuh, objektiv ne blöde kuh und für schwule pds-mitglieder in schwuler hinsicht parteischädigend.

    na ja, wenigstens sorgte die meldung schon für enragierte triebabfuhren mit den klassischen farben auf bekannter leinwand.
    ...schnitzler auf löwenthal oder umgekehrt ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 manni2Anonym
#8 hwAnonym
  • 25.11.2006, 15:46h
  • @ peter reichert

    ..die idee mit den tipps ist charmant.
    lsu ?
    ich empfehle den kultursender arte:

    www.teleboy.ch/tipps/doc/6768.html

    Die Doku weist nach, dass die Einflussnahme des CIA bis in die Redaktionen westdeutscher Verlage und Sendeanstalten reichte und dass prominente Künstler wie Heinrich Böll unwissentlich für den amerikanischen Geheimdienst tätig waren.

    wenn schon weiterbildung dann richtig !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 WolfgangAnonym
  • 25.11.2006, 16:56h
  • @ manni2

    Ich glaube alle Leute die sich Manni nennen haben Aids....

    Wenn Dummheit schreien würde, könnte man Dich von New York aus hören....

    In jeder Partei gibt es übrigens Politiker, die so oder so denken.

    Ein Vergleich der rechtsaußen CSU und links PDS.Linkspartei.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 tux2006Anonym
  • 25.11.2006, 19:09h
  • @peter: ähm, nö, aba ne Li8nke Partei mit einer die am rechten rand fischt auf die selbe stufe zu stellen ist schlicht und ergreifend dumm
  • Antworten » | Direktlink »