Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6017

Rennes (queer.de) - Französische Forscher haben herausgefunden, dass sich das HI-Virus im Hodengewebe versteckt, das von den gebräuchlichen antiretroviralen Medikamenten nicht erreicht werden kann. Forscher der Universität von Rennes haben funktionstüchtiges Keimgewebe im Labor untersucht und dabei vor allem die Makrophagen (Fresszellen des Immunsystems) im Hodengewebe als Rückzugsort des Virus identifiziert. Dadurch könnten selbst Männer, deren Viruslast kaum messbar ist, ihre Partner bei ungeschütztem Sex anstecken. Die Wissenschaftler regten die Entwicklung von Medikamenten an, die gezielt gegen das Virus im Hoden vorgehen. Die Studie wurde im "American Journal of Pathology" veröffentlicht. (dk)



#1 hwAnonym
#2 hilfeAnonym
  • 27.11.2006, 23:38h
  • Man sollte nicht alles glauben, auch nicht wenn es von sich so nennenden Wissenschaftlern kommt. Was die hier wollen, ist ja klar: Schwule kastrieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 redforceAnonym
  • 28.11.2006, 11:40h
  • HIV-Positive, wenn schon - soll auch Heteromänner geben, die HIV haben (z.B. Fixer)
  • Antworten » | Direktlink »