Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6020
  • 27. November 2006, noch kein Kommentar

Der opulente Bildband mit den schönsten Bildern der erfolgreichen Band der Siebziger Jahre.

Von Carsten Weidemann

Rivers of Babylon, Daddy Cool, Sunny – die deutsche Gruppe Boney M. hat Musikgeschichte geschrieben. Während ihres zehnjährigen Bestehens landete sie einen musikalischen Erfolg nach dem anderen, viele ihrer Hits haben inzwischen Evergreenstatus und dürfen bis heute auf keiner Party fehlen. Ihr Erfolgsrezept lag in dem besonderen Mix aus Musik und Show. Mit der einzigartigen Kombination schwarzer und weißer Popmusik, durchsetzt von karibischen Klängen und von ausgefallenen Tanzeinlagen begleitet, eroberten Boney M. immer wieder die Charts und brachten ihrem Produzenten Frank Farian zahlreiche Auszeichnungen ein. Neben einprägsamen Discosongs beeindruckte die Band ebenso durch gefühlvolle Balladen. Der Song Mary‘s Boychild wurde zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Weihnachtslieder der Popgeschichte und bescherte Frank Farian 1978 einen Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde: 175.000 Singles in der Tagesauslieferung sowie 2,2 Millionen verkaufte Singles innerhalb von vier Wochen.

Dies sollte jedoch nicht das einzige Highlight des Jahres sein. Der Erfolg der Gruppe machte weder vor den ehrwürdigen Mauern des englischen Königshauses noch vor dem eisernen Vorhang halt. So adelte die englische Königin Boney M. durch eine persönliche Audienz und verlieh ihnen die Auszeichnung »Erfolgreichste Popgruppe 1978 in England«. Die nächste Sensation: KPdSU-Generalsekretär Breschnew erteilte Boney M. als erster westlicher Gruppe die Erlaubnis, zehn Konzerte in der Sowjetunion zu geben. Boney M. war es im Laufe dieser ungewöhnlichen Tournee vergönnt, als erste Popgruppe in der Musikgeschichte auf dem Roten Platz zu tanzen.

Bis heute wurden von Boney M. weltweit mehr als 55 Millionen Alben und 45 Millionen Singles verkauft, und mit ihren über 800 Gold- und Platinschallplatten könnte man ganze Wände tapezieren. Im Jahr 1986 löste Frank Farian Boney M. auf.

Dieses Buch ist die schönste und opulenteste Erinnerung an diese Band und an die späten siebziger Jahre, eine Orgie aus metallisch glitzernden Stoffen, aus bonbon­bunten Kostümen und exotischen Fantasie-Outfits.

Didi Zill: BONEY M., Photos 1976–1982, ca. 288 Seiten, ca. 500 farbige und s/w Abbildungen, Schwarzkopf & Schwarzkopf, 49,90 Euro

27. November 2006