Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6107

Abuja (queer.de) - Die nigerianische Regierung will ihre Anti-Homo-Gesetze verschärfen. In einem Gesetzentwurf, der derzeit im Parlament beraten wird, soll jeglicher Umgang von Schwulen oder Lesben untereinander verboten werden. Das schließt nach Angaben der Nachrichtenagentur AP auch scheinbar triviale Angelegenheiten wie einen gemeinsamen Restaurantbesuch von zwei Homosexuellen ein. Des weiteren soll dem Entwurf zufolge verboten werden, Filme anzusehen oder Internetseiten zu besuchen, die "Homosexualität fördern". Die Verabschiedung des Gesetzes gilt als wahrscheinlich. "Homosexualität ist kein so großes Problem in Nigeria, aber wir wollen verhindern, dass es hier um sich greift", begründet der Abgeordnete Haruna Yerima den neuen Vorstoß. Homo-Bücher und -Filme müssten streng verboten sein, weil sie "solche Praktiken" populär machen würden, so der Parlamentarier. Derzeit gibt es nur wenige Homo-Organisationen in Nigeria, die wegen der homophoben Stimmung meist im geheimen arbeiten. "Der Entwurf macht mich und alle meine Freunde zu Kriminellen", kritisiert Oludare Odumuye von der Homo-Gruppe Alliance Rights. Schwule und Lesben würden sich nicht gegen die Maßnahmen wehren, da Protest einem Coming-out gleichkäme - und dieser sei mit heftigen Sanktionen verbunden. Auf gleichgeschlechtlichen Sex und die Schließung einer Homo-Ehe (auch im Ausland) stehen bereits jetzt bis zu fünf Jahre Haft. Im islamischen Norden des Landes, in dem die Scharia gilt, können Schwule sogar zum Tode verurteilt werden. (dk)



25 Kommentare

#1 www0815Anonym
  • 11.12.2006, 17:45h
  • Da sehen wir, was es bedeutet, wenn wir Glauben zum Maßstab nehmen.
    Die katholische Kirche ist heute auch bloß toleranter geworden, weil sie es sein MUSS.
    Nicht wir haben die westliche Welt an die Kirche angepasst, die Kirche musste sich an uns anpassen. Und wenn sie es nicht müsste, dann würde es noch immer Hexenverfolgungen und Morde Andersdenkender geben, keine Frage.
    Ein Blick über die Grenzen in weiter entfernte Regionen genügt. Auch der Islam an sich eine tolerante Religion wird eben auch nur von Menschen vertreten und die können eben verdammt grausam sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
  • 11.12.2006, 19:08h
  • Leider ist es so, dass nicht nur der Vatikan sondern auch im islamischen Glauben Mittelalter noch bei vielen islamischen Geistlichen ("nicht bei allen") vorherrscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarkusHHProfil
  • 11.12.2006, 19:25hHamburg
  • Pfui, pfui, pfui und nochmals pfui über die Verantwortlichen in Nigeria!

    Ich spucke aus vor solch einem Menschen verachtenden Verhalten. Ich spucke aus vor allen anderen Regierungen, die Homosexualität bekämpfen (wollen) und Schwule sowie Lesben als Heterosexuellen gegenüber nicht gleichwertige Menschen betrachten.

    Es geht hier gar nicht um so hohe Werte wie Demokratie, Religion, Ehe, Famile oder ähnliches. Es geht schlicht darum, wie man mit Mitmenschen umgeht.

    Auf den Punkt gebracht haben "solche" Politiker einfach keine zivilisierte Erziehung genossen, sondern laben sich an mittelalterlich kriegerischen Männlcihkeiutswahnvostellungen, die die Verfolgung von Homos beinhaltet.

    Es ist doch einfach nur zum Kotzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DiegoAnonym
#5 TorstenAnonym
  • 11.12.2006, 22:57h
  • Schon ziemlich doof, was da passiert, was soll ich noch mehr dazu sagen. Natürlich betrachtet queer ausschließlich die Situation vor Homosexuellen dort, ist ja auch ein Hauptzweck, ich habe aber am Sonntag im Fernsehen eine Reportage über Beschneidungen an jungen Frauen gesehen und glaube, daß es dabei auch um Nigeria ging, so daß es nicht nur die Homosexuellen sind, die unter der sog. Kultur zu leiden haben, sondern auch noch viele andere.

    @ MarkusHH:

    Findest Du Deine aufgezählten Werte soooo hochgesteckt? Aber ich weiß, was Du meinst.

    @ Diego:

    Wenn ich mir einige der westlichen Kulturen so anschaue, bin ich nicht sicher, ob ich deren "Kultur" siegen sehen will...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 redforceAnonym
#7 ÜwchenAnonym
  • 12.12.2006, 00:56h
  • @Diego

    Wusste garnicht dass das schwulenfeindliche Polen z.B Islamisch geprägt ist. Sind die nicht in der EU? Ist die EU nicht westliche orientiert oder anders gesagt hat Europa nicht überhaupt "westliche kultur" erschaffen? Nicht alles ist wohl schwarz und weiss ne.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ibuensnetAnonym
  • 12.12.2006, 01:30h
  • Wenn das von Nigeria praktiziert wird, sollte die BRD sofort Sanktionen gegen Nigeria beschließen: Alle hier sich aufhaltenden nigerianischen Staatsbürger befragen, ob sie für oder gegen diese Regelung sind. Wer dafür ist, gehört ausgewiesen ohne Pardon. Tut unsere Regierung das nicht, muß man ihr zeigen, wo der Hammer hängt: ziviler Ungehorsam ist Bürgerpflicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HampiAnonym
  • 12.12.2006, 03:05h
  • ...aber, wenn Homosexualität so etwas "normales" wäre, wie hier alle schreiben, dann würde es doch solche harten Gesetze wie jetzt in Nigeria gar nicht geben? Es ist ja nicht so, dass nur ich mich als Homosexueller irgendwie "abnormal" fühle, weil ich mich nicht fortpflanzen kann,das geht doch sicher manchen anderen auch so,welche ihre Sexualität mal kritisch hinterfragen? Das ist es, was ich so vermisse,kaum ein Mann ist in der Lage, egal ob Hetero oder Homo, seine Sexualität mal kritisch zu hinterfragen, die meisten sind offenbar einfach "schwanzgesteuert". Auch ein Hetero-Mann der seine Ehefrau schlägt und dabei einen Steifen kriegt,fragt sich in den seltensten Fällen,warum das wohl so ist....sind daher wir Männer generell die etwas "Hirntoteren" als die Frauen?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HampiAnonym
  • 12.12.2006, 03:06h
  • ...aber, wenn Homosexualität so etwas "normales" wäre, wie hier alle schreiben, dann würde es doch solche harten Gesetze wie jetzt in Nigeria gar nicht geben? Es ist ja nicht so, dass nur ich mich als Homosexueller irgendwie "abnormal" fühle, weil ich mich nicht fortpflanzen kann,das geht doch sicher manchen anderen auch so,welche ihre Sexualität mal kritisch hinterfragen? Das ist es, was ich so vermisse,kaum ein Mann ist in der Lage, egal ob Hetero oder Homo, seine Sexualität mal kritisch zu hinterfragen, die meisten sind offenbar einfach "schwanzgesteuert". Auch ein Hetero-Mann der seine Ehefrau schlägt und dabei einen Steifen kriegt,fragt sich in den seltensten Fällen,warum das wohl so ist....sind daher wir Männer generell die etwas "Hirntoteren" als die Frauen?
  • Antworten » | Direktlink »