Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6132

Pornografie-Anklage: Das einzige Homo-Magazin der Türkei soll mundtot gemacht werden.

Von Dennis Klein

"Eine Person, die obszönes Material veröffentlicht, wird mit Gefängnis zwischen sechs Monaten und drei Jahren bestraft", so sieht es Paragraf 226, Absatz 2 des türkischen Strafgesetzbuches vor. Umut Güner muss jetzt diesen Paragraf fürchten: Der Besitzer und Chefredakteur des einzigen schwul-lesbischen Magazins der Türkei ist wegen der Juli-Ausgabe von "Kaos GL" angeklagt worden. Damals hatte ein Gericht bereits die Beschlagnahmung des Magazins durchgesetzt (queer.de berichtete). Die Titelgeschichte über Pornografie verstoße gegen die "allgemeine Moral", so der Richter. Dabei war die Story recht spärlich bebildert und lediglich angesehene Experten haben Artikel in dem Magazin verfasst.

"Kaos GL" hatte zuvor gegen den Paragrafen 226 heftig kritisiert. Letztes Jahr haben die Aktivisten eine Kampagne für eine Gesetzesänderung gestartet. Begründung: Es wird nicht definiert, was eine "Obszönität" ist. Ein Richter kann völlig frei entscheiden, was er für unmoralisch hält und was nicht. Und scheinbar ist für die Justiz derzeit ein schwules Magazin nicht zu ertragen.

Schon mehrfach hatte sich "Kaos GL" gegen Übergriffe der Behörden wehren müssen. Das Magazin kommt seit 1994 regelmäßig heraus. Erst 1999 wurde es allerdings offiziell registriert. Damals sagte der Ankläger, dass die Publikation "weder pornografisch noch obszön" sei. Nur zwei Mal musste das Magazin scheinbar aus Jugendschutzgründen mit undurchsichtigem Umschlag vertrieben werden. Der nächste große Angriff kam 2005, als der Gouverneur von Ankara ein Verbot des Vereins, der das Magazin herausgibt, anstrebte. Das Verwaltungsgericht untersagte das jedoch kurze Zeit später (queer.de berichtete). Begründung: Homosexualität sei weder eine Krankheit noch verstoße sie gegen die Moral.

Jetzt muss Chefredakteur Güner trotzdem mit bis zu drei Jahren Haft rechnen. Der Ausgang ist derzeit noch völlig offen. Er hat bereits angekündigt, bei einer Niederlage den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg anzurufen.

14. Dezember 2006



33 Kommentare

#1 CarstenAnonym
  • 14.12.2006, 18:21h
  • Wenn die Türkei in die EU will, soll sie sich an unsere menschenrechtsstandards halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tux2006Anonym
  • 14.12.2006, 19:34h
  • @Carsten: Hm, das ist eine gute Idee, nur leider werden sie bei uns auch nicht eingehalten. Du weißt doch, Papier ist geduldig...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JanAnonym
  • 14.12.2006, 20:08h
  • @1: Wenn die EU nicht so werden will wie die
    Türkei, dann sollte sie keine Beitrittsverhandlungen
    mit ihr führen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 15.12.2006, 11:15h
  • @ 3
    wenn die eu nicht wie die türkei werden will,
    sollte sie flugs von neoliberalen wirtschafts-
    modellen abrücken. familie als letztes sicherungssytem ist gift für schwules leben.
    der schwule braucht den staat, der reiche nicht. nicht nur für sich, auch für sein umfeld.
    ....hab ich heute eigentlich schon skandinavien erwähnt ? nicht ?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JürgenAnonym
  • 15.12.2006, 11:44h
  • Und dieses Land will in die EU? Haben wir mit Polen und den baltischen Staaten nicht schon genug Homohasser in der EU? Sollen die jetzt auch noch stark genug werden, dass die nicht nur blockieren, sondern negativ verändern können?

    Die EU lernet wohl nie...

    Amnesty International ist gegen die Aufnahme der Türkei in die EU... Ich habe einige hier lebende schwule türkische Freunde, die dagegen sind.... etc. etc. etc. Sollte einen das nicht zum Nachdenken bewegen? Aber Denken scheint nicht die Spezialität der Eurokraten zu sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JuliaAnonym
  • 15.12.2006, 12:29h
  • Ich denke das die Türkei sicher in die EU kommen wird. In solchen Fällen geht es doch auf Dauer eh nur um Geld und nicht mehr um Menschenrechte u.ä.
    Die EU und ganz besonders Deutschland sind einfach zu Naiv um zu erkennen, was sie sie sich damit aufhalsen....
    Sorry, meine Meinung
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 15.12.2006, 12:50h
  • hat sich der deutsche unternehmer in den 60er jahren eigentlich strafbar gemacht, wenn
    er einer deutschen staatsbürgerin eine
    arbeit ohne die zustimmung des mannes
    gab ? vor welchem gericht wurde das verhandelt, wenn er ihr trotzdem eine arbeit gab ?
    wurde der bankangestellte entlassen, wenn
    er dieser frau ohne zustimmung des ehemannes ein konto eröffnete ?
    warum gab es isolche gesetze in der ddr nicht, warum nie in skandinavien ?
    die fragen stell ich nur mal, um ein gefühl für prozesse zu bekommen. die lesben und gays in der türkei brauchen unsere hilfe und nicht das gestöhn: die barbaren kommen....hilfe, mein prosecco wird verschleiert u.ä...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 nicAnonym
  • 15.12.2006, 19:52h
  • Ohne hier irgendetwas schüren zu wollen, ich habe selbst angeheiratete muslimische Verwandtschaft und ich bin sehr froh darüber. Aber daher weiß ich, dass viele Türken sich nicht integrieren wollen oder können. Dabei sind die hier lebenden Türken meist noch konservativer als die Türken in der Türkei. Ein viel grösseres Problem ist die wachsende Abneigung der Türken der EU überhaupt beizutreten und das sage ich, eine jederzeit von beiden Seiten kündbarer Sonderstatus wäre vielleicht eine Lösung, die das Problem minimiert.

    Ganz nebenbei sind die Türken ziemlich scheinheilig obendrein. Nach einer Umfrage, die man in der Türkei unter jungen Männern vor einiger Zeit gemacht hat, haben sehr viele (ich glaube es waren mehr als 70 %) angegeben, erste sexuelle Erfahrungen in Badehäusern mit dem eigenen Geschlecht gemacht zu haben.

    Und @Tux2006: Die Menschenrechtssituation in Deutschland mit der in der Türkei zu vergleichen, ist wohl ein wenig daneben.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 manni2Anonym
#10 hwAnonym
  • 17.12.2006, 15:04h
  • @ nic

    meinst du istanbuler, die reichen, die mittelschicht,den kleinen mann ?
    oder mittelmeer-türken ? junge, alte ?
    oder die aus der zetraltürkei ohne ankara ?
    oder türken aus ankara, also nicht aus
    ostanatolien/kurdistan ?
    oder die türken am schwarzen meer ?
    mit welchem bildungshintergrund kam deine hier nichttendenziös erwähnte verwandschaft aus welcher region hier her ?
    wieso scheinheilig ? nenn´s doch druckreaktiv. kleiner tipp, gönn dir mal goggle trends. gib gay, ibne, u.ä. ein, und schau dir die ergebnisse an. bei regions turkey eingeben usw. halt mal ein bißchen rumspielen.

    www.google.de/trends?q=gay%2C+ibne&ctab=0&geo=TR&date=all

    hamam ? hier läuft´s über den fussballverein, wir haben hier 3, einer links, einer nationalistisch und einer gierig.
  • Antworten » | Direktlink »