Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6168

Bangkok (queer.de) - Das thailändische Militär erkennt nun offiziell an, dass Schwule nicht geistesgestört sind oder "Probleme mit dem Körper" haben - dienen dürfen sie deswegen aber zumindest offiziell noch nicht. Vor über einem Jahr hat das thailändische Militär bereits zugegeben, dass ihre Beurteilung von Homo- und der im alten Siam sehr offenen Transsexualität als "Geisteskrankheit" ein Fehler war und versprochen, diese Praxis zu ändern (queer.de berichtete). Doch bei der Einberufung im April hat es trotzdem vor allem weiblich agierenden Männern eine ernste Störung bescheinigt. Nach neuer Schreibart leiden diese Gruppen fortan nur noch unter "Problemen mit der sexuellen Identität." In Thailand muss jeder 20-Jährige sich mustern lassen - dann werden Rekruten für den zweijährigen Wehrdienst in einer Art Lotterie ausgewählt. Die Änderung der Musterungspraxis geht auf den schwulen Samart Meecharoen zurück, der gegen ihre Einstufung als "geistesgestört" klagte. Grund: Die meisten Arbeitgeber verlangen, den Musterungsbeleg zu sehen - und kaum jemand, dem mentale Probleme attestiert werden, findet einen Job. (dk)



#1 FredAnonym
  • 20.12.2006, 15:59h
  • Ein kleiner Schritt in die rechte Richtung,jetzt muss nur noch erlaubt werden das nach einer Geschlechtsumwandlung auch im Pass eine Aenderung von Mann zu Frau vollzogen werden darf.Solange dies nicht der Fall ist wird hier weiter discreminiert finden wir,Auf eine Partnerschaftanerkennung oder gar Heirat werden wir noch lange warten muessen im nur scheinbar sehr toleranten Thailand,wo noch nicht mal ein Hetro-Auslaender der ne Thaifrau ehel;icht einen Anspruch hat auf einen Aufenhalt oder gar ne Arbeitsbewilligung-wie das in allen europ.Laendern und sogar in der USA
    (Greencard ) ueblich ist
    Der Einfluss von homophopen Thaichinesen und Militaer oaber auch konservativenm Buddisten ist recht Stark,
    Wo war das Fernsehen bei der Bangkok Pride Parade -alle waren eingeladen aber kaum einer kam .
    Bezueglich dem obigen Artikel besonderen Dank der Rainbowe Sky Organisation die den Transexuellen vor Gericht gegen das Millitaer vertreten hat.

    Hier ist noch viel zu aendern,nur laechel ist zu wenig...... Fred in Bangkok
  • Antworten » | Direktlink »