Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6207

New York (queer.de) - Schwule und Lesben sind im Jahr 2006 in den amerikanischen Medien so schlecht wie schon lange nicht mehr weggekommen. Das beklagt die Homoorganisation "Gay & Lesbian Alliance Against Defamation" (GLAAD). Am Mittwoch stellte die Gruppe in New York eine Liste mit den schlimmsten Entgleisungen vor. "Jeden Tag werden Schwule, Lesben und Transsexuelle bösartig attackiert und beleidigt von Leuten, die von homophoben Botschaften profitieren." sagte GLAAD-Präsident Neil G. Giuliano.

Als ein Paradebeispiel von Diskriminierung nannte der Sprecher eine Kolumne im Magazin "Times", in der über die schwangere lesbische Tochter von US-Vizepräsident Dick Cheney kommentiert wurde: "Zwei Mamis sind eine zu viel". Die Tageszeitung "New York Post" veröffentlichte innerhalb kurzer Zeit mehrmals homophobe Cartoons.

GLAAD übernimmt seit ein paar Jahren die Medien-Wächterfunktion. Der Verband arbeitet zudem mit Journalisten und Autoren zusammen, um auf homofeindliche Tendenzen und unreflektierte Vorurteile aufmerksam zu machen. (cw)



16 Kommentare

#1 HampiAnonym
  • 04.01.2007, 15:14h
  • ...ja, so ist das halt, Witze über Homosexuelle gab es immer und wird es immer geben, ausser das würde gerichtlich einmal verboten...aber dann müssten auch alle Witze über Juden, Ostfriesen, Blondinen, Nazis und so weiter verboten werden, oder!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Jürgen FriedenberrgAnonym
  • 04.01.2007, 16:48h
  • Witze muss und kann man hinnehmen, es sei denn, sie sind offensichtlich beleidigend. Schlimmer aber ist, dass es in der Presse auch hierzulande oft noch Vorbehalte gegen Schwule und Lesben gibt. So werden kulturelle Aktivitäten der Homoszene gar nicht oder nur ganz knapp vermeldet und Bücher über unsere Lebenswrklichkeiten tot geschwiegen. Wie soll da die noch weit verbreitete Homophobie überwunden werden und wie sollen dann die diskrininierenden Vorurteile einer realistischeren, sachlichen Einstellung weichen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 madridEUAnonym
  • 04.01.2007, 16:58h
  • Stimmt, @hampi: Mir sind Witze auf Kosten von Volksgruppen oder Minderheiten abgrundtief zuwider. Nicht, weil ich selber gebürtiger Ostfriese bin, sondern weil ich diese "Gaudi" ausgesprochen dämlich finde. Ausnahmen würde ich nur für netten
    Spass an ganz bund
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 04.01.2007, 17:01h
  • Stimmt, @hampi: Mir sind Witze auf Kosten von Minderheiten abgrundtief zuwider. Nicht, weil ich selber gebürtiger Ostfriese bin, sondern weil ich diese "Gaudi" ausgesprochen dämlich finde. Ausnahmen würde ich nur für netten Spass über bestimmte Eigenheiten einer Volksgruppe
    gelten lassen, wenn ´s nicht in Gehässigkeit ausartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tux20006Anonym
  • 04.01.2007, 17:20h
  • Also, Hampi, über Judenwitze kann man auch nicht lachen, ebensowenig über Schwulenwitze.

    Ich finde es ungeheuerlich, das Du dem auch noch Zustimmst. Aber Du bist ja auch deinen eigenen aussagen zufolge "Abartig".
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JojoAnonym
  • 04.01.2007, 19:16h
  • Es geht ja nicht um Witze, die verboten werden sollen. Sie zu verbieten, wäre absoluter Schwachsinn, hast du ja selbst schon begründet (dann müssten sogar Witze über Heteros verboten werden, wenn es die auch nicht so häufig gibt).

    Die Beleidigungen in den amerikanischen Medien, die der Artikel anspricht, sind jedoch keine Witze. Und es gibt eine Pressefreiheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HampiAnonym
  • 04.01.2007, 23:17h
  • @tux: Halte doch bitte Dein übertriebenes Entsetzen in Grenzen, wenn Du keine Witze über Schwule verträgst, tust Du mir leid, denn dann bist Du sehr armselig dran. Oder soll sich etwa eine Blondine auch entsetzen, weil über Blondinen Witze gemacht werden? Noch was für Dich zum Nachdenken: Als Schwuler tust Du so wie ich rein gar nichts zur menschlichen "Arterhaltung", womit wir also wieder beim von Dir zitierten Begriff vom "ab-artig" sein wären...sitzen wir Beide also wohl im gleichen Boot, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 sajoAnonym
  • 05.01.2007, 11:50h
  • Mein Gott, schon wieder dieser Fortpflanzungsquatsch! Ist man nur dann ein vollwertiger Mensch, wenn man zur Arterhaltung beiträgt?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 05.01.2007, 14:57h
  • Offenbar hat so manch einer schon vergessen, dass es in der Weimarer Republik auch einst mit den ach so harmlosen Judenwitzen begann...

    Wie hieß es einst so schön: "Wehret den Anfängen!"

    Eigentlich kann man ob der Geschichtsvergessenheit vieler Leute hier nur den Kopf schütteln!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym
  • 05.01.2007, 15:09h
  • @ hampi

    ach, mach dir um unsere arterhaltung keine sorgen,
    schau: wir werden immer mehr !

    www.umrechnung.org/weltbevoelkerung-aktuelle-momentane/
    weltbevoelkerungs-zaehler.htm
  • Antworten » | Direktlink »