Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6212

Locarno (queer.de) - In der Schweiz hat sich am Dienstag in Locarno das erste schwule Paar registrieren lassen. Seit dem 1. Januar 2007 können Schwule und Lesben ihre Partnerschaft eintragen lassen.

Das Paar wollte gegenüber der Presse anonym bleiben und die Namen nicht veröffentlicht sehen. Doch ein paar Details sind bekannt geworden. So sind die beiden 89 und 60 Jahre alt, und leben seit 30 Jahren zusammen. Neben Freunden des Paares waren auch Vertreter der schweizerischen Homoverbände anwesend. Donatella Zappa von der Gruppe "Associazione Imbarco Immediato" meinte anschließend: "Es war sehr bewegend. Ich denke, wir hatten zwischendurch alle Traänen in den Augen. Das ist der Beginn einer neuen Periode."

Gleichgeschlechtliche Paare haben in Steuerfragen und bei Rentenbezügen die selben Rechte wie verheiratete heterosexuelle Paare. Allerdings können sie gemeinsam keine Kinder adoptieren. (cw)



15 Kommentare

#1 madridEUAnonym
  • 05.01.2007, 17:59h
  • Es ist durchaus möglich, dass es sich
    bei dieser Heirat im Greisenalter um reine
    Absicherung desjenigen handelt, der am Schluss zurückbleibt. Und das ist auch vollkommen in Ordnung, wenn wir uns mit
    Unbehagen an die vielen Erbschleicher in der Familie erinnern, die unsere sexuelle Identität und damit unsere Lebenspartner im Grunde immer verachtet haben.
    Ich freue mich sehr, dass es die mir stets sympathischen Schweizer geschafft haben, was in Spanien ebenfalls schon zur Normalität gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HampiAnonym
  • 05.01.2007, 18:42h
  • wenn zwei Partner füreinander sorgen, dann ist es ja auch in Ordnung wenn sie finanziell abgesichert sind. Nur erscheint mir in diesem Fall auch, egal ob Homo oder Hetero, wenn man heiraten "muss" nur um abgesichert zu sein, die Heirat ad absurdum geführt zu werden. War das nicht mal so, dass man eigentlich "nur" aus Liebe heiraten wollte und sollte....? Warum gibt es nicht andere rechtliche Instrumente der finanziellen Absicherung als die der Heirat?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
  • 05.01.2007, 20:06h
  • @ Hampi
    Musste eben über deinen Eintrag beim anderen Schweiz-Homo-Heirat-Beitrag lachen. Für dich sind die dümmsten die geilsten, weil sie auch die männlichsten sind. Bedeutet das jetzt männlich = dumm? Kann man nicht männlich und klug sein. Wie ist es bei dir? Bist du weiblich und schlau oder männlich und dumm? Ich persönlich halte mich für männlich und schlau (wer nicht?), aber trotzdem bin ich kein Meter feinfühlig (womit ich nicht prahlen will; es ist echt ne Marotte, über die sich alle beschweren und an der ich noch arbeiten muss). Oh weh, wie kompliziert das wird, wenn man nicht nur in Schubladen denkt....
    P.S. Ich würde auf deine Zettelchen in einer Baugrube auch nicht reagieren. Vielleicht will ein kluger Bauarbeiter persönlich angesprochen und verführt werden? Ändere was an deiner Jagdtaktik statt Pillen zu schlucken!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 05.01.2007, 20:07h
  • Ja @hampi, das frage ich mich auch.
    Aber weil ja nun die Heirat erfunden wurde, so sollte sie jedermann zugänglich sein, und sei sie auch "nur" zur Absicherung .
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antosAnonym
  • 05.01.2007, 21:19h
  • Btw: "War das nicht mal so, dass man eigentlich "nur" aus Liebe heiraten wollte und sollte....?"

    Eine ziemlich neue Erfindung [19. Jahrhundert]. Davor und auch heute überall auf der Welt diente und dient die Ehe primär zur Absicherung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HannesAnonym
  • 05.01.2007, 22:47h
  • Nein, die Ehe war schon immer ein Instrument zur Absicherung des schwächeren Partners. Aus Liebe heiratet man erst in neuerer Zeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MoritzAnonym
  • 06.01.2007, 09:04h
  • ich begrüße natürlich, dass man in der CH jetzt heiraten kann und hoffe, dass es bei uns in Italien auch bald so sein wird (Wunschgedanke).

    Ich hab auch massenweise Erbschleicher in meiner Familie, aber ein einfaches Testament erledigt das Problem schnell und sauber...

    wenn ich meinen Partner heirate, dann aus Liebe
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 06.01.2007, 11:11h
  • Lieber @moritz: Deinen perfekten Deutschkenntnissen nach zu urteilen, bist Du Südtiroler oder Deutsch-Italiener.
    Natürlich habe auch ich mich mit meinem spanischen Partner testamentarisch abgesichert, seitdem wir fast 40 Jahre zusammenleben. Allerdings war der Sex in den letzten 30 Jahren nicht mehr möglich und daher hatte und hat jeder von uns seine eigenen Liebschaften, womit wir problemlos klarkommen. Nun werden auch wir demnächst den Ehevertrag eingehen, denn einer von uns müsste als Junggeselle fast die Hälfte des in all den Jahrzehnten angesammelten Vermögens und der Immobilien eines Tages an den Staat blechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gerdAnonym
  • 06.01.2007, 13:12h
  • Herzlichen Glückwunsch in die Schweiz an das Paar, das bereits seit über 30 Jahren zusammenlebt.

    Mal schaun, was dieses Jahr in Italien unter Prodi geschehen wird. Wir sollten unseren Blick nach Italien und Rom richten und uns sehr genau anschauen, wie sich der Vatikan und die italienische Presse verhält.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 seb1983
  • 06.01.2007, 17:21h
  • @antos

    wie Hannes richtig bemerkt, ist die Liebesheirat eher eine Erfindung der Neuzeit, man nennt es auch die "Emotionalisierung" von Beziehungen, Zusammensein reicht nicht, das Feuer muss am Lodern gehalten werden....
  • Antworten » | Direktlink »