Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6272

Zürich (queer.de) - Der grünliberale Gemeinderat Peter Püntener ist am Dienstagabend verhaftet worden. Er soll verschreibungspflichtige Medikamente im Internet verkauft haben.

Die Zürcher Polizei kam mit schwerem Geschütz. Laut Zeitungsberichten trugen die Beamten kugelsichere Westen, verschafften sich über die Tiefgarage Zugang zum Haus, in dem der Gemeinderat wohnt, und brachen die Tür auf, nachdem der Gesuchte nach dem Klingeln nicht öffnete.

Dem 43-jährigen Ökonom wird vorgeworfen, illegal Medikamente über das Internet verkauft zu haben. Darunter auch das Potenzmittel Viagra. In der Wohnung des Beschuldigten fand man auch kleinere Mengen von Amphetaminen. Nach der ersten Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft ist nun ein Antrag auf Untersuchungshaft gestellt worden, der bis zum Freitag entschieden sein soll.

Püntener ist seit 2003 im Gemeinderat. Im vergangenen Jahr trat er aber aus der Partei aus, über die er ins Amt gelangt war. Die FDP habe einen Rechtsruck vollzogen. "Ich bekam in der Fraktion als Schwuler diskriminierenden Druck zu spüren," erklärte Püntener damals im Magazin "Cruiser" seinen Austritt. Er ging daraufhin zu den Grünliberalen.

Vielleicht gibt dies mildernde Umstände: Viagra gilt als das Medikament, das als erstes nachweislich zu einer Verbesserung des Artenschutzes beigetragen hat: Vor allem in asiatischen Ländern werden traditionell von seltenen Tieren gewonnene Stoffe als Aphrodisiakum verwendet. Durch die Verbreitung von Viagra ist die Jagd auf bedrohte Tierarten zurückgegangen. (cw)



Jake Gyllenhaal braucht kein Viagra

In der Komödie "Love and Other Drugs" spielt der sexy Star einen (leider heterosexuellen) Pharma-Vertreter, der mit den blauen Pillen reich wird.
Mehr Geschlechtskrankheiten bei Viagra-Konsum

Viagra-Konsumenten über 40 erkranken mehr als doppelt so häufig an sexuell übertragbaren Krankheiten als eine Vergleichsgruppe.
Preissturz bei Potenzpillen

In der Schweiz wurden die Pharma-Platzhirsche wegen Preisabsprachen mit abtörnenden Geldstrafen belegt. Nachahmer und Generika sind derweil auf dem Vormarsch.

16 Kommentare

#1 heucheleiAnonym
#2 tux2006Anonym
  • 18.01.2007, 15:42h
  • @heuchelei: Wenn man bedenkt, das die USA Ihre Kriege der Vergangenheit mittels Drogen finanziert hat....

    Dazu gibt es auch eine Passage in dem Buch "Welcome to Terrorland" von Daniel Hopsicker, auf der Seite 117/118.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ManfredAnonym
  • 18.01.2007, 18:18h
  • Ich bin doch entsetzt von den zwei Kommentaren! Wann begreifen wir denn endlich mal, dass Drogenkonsum kein Kavaliersdelikt ist sondern eine Sucht die wie alle Süchte nicht zu tolerieren ist.
    Hände weg von Drogen - lebt Euer Leben doch so viel freier.
    Kein Pardon mit illegalem Drogen und Medikamentehandel!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JanAnonym
  • 18.01.2007, 19:47h
  • Ich bin auch entsetzt und zwar von den Kommentaren 2 und 3. Naja, tux bringt eigentlich nix neues. Der ist so USA-feindlich, das Thema könnte gerade über das Leben der alten Ägypter gehen, er würde es direkt wieder auf das böse Amerika beziehen. Puh! Manche Leute haben echt irgendwie einen Denkkrampf aus dem sie sich nicht mehr zu lösen scheinen. Und zu Manfred fehlen mir da ebenfalls fast die Worte. Was gibt es da zu "tolerieren"? Ich verbitte mir die Einmischung anderer in mein Leben und ob ich meinen Körper schädige oder nicht. Das geht dich 0 (in Worten NULL) an, ob ich Viagra nehme, Amphetamine oder von der nächsten Brücke springe. Woher sich manche Leute einbilden, sie hätten da mitzureden. Fast schon unverschämt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SvenAnonym
  • 18.01.2007, 21:47h
  • @Jan:

    Ähm, aber Dir ist schon klar, dass ein Süchtiger weniger vernünftig als ein Einjähriges Kind ist?
    Wenn nicht, musst Du's wohl erst schmerzlich am eigenen Leib erfahren, was man als guter Mensch niemanden wünschen kann.
    Es hat nichts Gutes sich am Elend anderer zu ergötzen.

    Keine Macht den Drogen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DavidProfil
  • 19.01.2007, 00:16hWashington DC
  • Also Drogenhandel ist illegal! Wenn Politiker das nicht befolgen, wer soll denn dann Gesetze noch beachten? Anarchie ist echt nicht mein Ding. Und wenn ihr Drogenhuschies euch die Birne zudröhnen müsst, dann ändert die Gesetze! Wo dann wieder die Politiker gefragt wären. Also handeln nicht dealen Herr Püntener ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SchorschAnonym
  • 19.01.2007, 08:50h
  • @ Jan (#4): Wenn Du absolut isoliert lebst, ohne Freunde, Bekannte, Job, Verwandte usw., dann mag das stimmen. Sobald Dein Leben aber auch nur auf die allergeringste Weise das irgendeines anderen Menschen berührt, gilt das nicht mehr.
    Wenn ich z.B. von diesen verantwortungslosen Idioten höre, die sich von der Brücke auf eine Straße oder vor einen Zug werfen und so mit ihrer egoistischen und feigen Aktion einen Auto- oder Zugfahrer für sein Leben schädigen, könnte ich kotzen !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 holgerAnonym
  • 19.01.2007, 09:16h
  • Was mich an dieser Meldung aufregt, ist die Bezeichnung "Homo-Politiker".
    Das ist Diskriminierung pur.
    Da ist ein Politiker verhaftet worden. Seine sexuelle Orientierung sollte dabei kein Thema sein.
    Schade, dass auch bei Queer Schlagzeilen auf Bildzeitungsniveau auftauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JanAnonym
  • 19.01.2007, 09:18h
  • Ja, stimmt schon. Aber längst nicht jeder der von
    einer Brücke springt, schädigt auch andere.

    Darüberhinaus: Wieso der Ecstasy-Konsum in der
    Diskothek strafbar ist, aber es anscheinend in
    Deutschland kein Problem ist mich dort mit
    krebserregendem Zigarettenrauch vollzuqualmen
    erschließt sich mir nicht. Und sind
    Zigarettenabhängige dann nicht auch
    wie "1-jährige Kinder"???
  • Antworten » | Direktlink »
#10 keine Droge ist harmlosAnonym
  • 19.01.2007, 15:03h
  • aber warum will man den Menschen hier mit dem Strafrecht auf den rechten Weg bringen?

    Das ist doch verlogen
  • Antworten » | Direktlink »