Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6331

Berlin (queer.de) - Nicht die dominante Mutti ist schuld oder der fehlende Papi, nicht die Hormone noch die Gene. Die Popmusik ist es, die schwul macht. Das sagt einer, der glaubt, er sei ein ehemaliger Homosexueller, der bekehrt wurde.

Donnie Davies, so meldete es jetzt der Newsdienst auf mtv.de, warnt auf seiner Website "Love god’s way" (Liebe auf Gottes Art) vor den Gefahren der Homosexualität. Er selber sei ein ehemaliger Schwuler, der dank Gottes Hilfe bekehrt wurde und jetzt andere ebenfalls auf den rechten Weg bringen möchte.

Was man gegen seine homophilen Gelüste tun kann, ist für Donnie Davies ganz klar. Man sollte der Musik gewisser Bands und Musiker aus dem Weg gehen. Die machen nämlich ganz schnell schwul. Und er liefert gleich noch eine lange Liste verbotener Künstler mit. Keine große Überraschung ist es, dort Elton John, die Scissor Sisters, Pet Shop Boys und Queen, Rufus Wainwright oder George Michael zu finden. Auch der androgyne Marilyn Manson ist ihm nicht geheuer. Morrissey ist zumindest fragwürdig. Aber selbst Depeche Mode und Frank Sinatra unterstellt er geschlechtsorientierende Kräfte.

Stattdessen solle man lieber "Safe Bands" hören. Unbedenklich seien Künstler wie Evanescence, P.O.D. oder die Dresden Dolls. (cs)



22 Kommentare

#1 Diz!Anonym
#2 RabaukeAnonym
  • 31.01.2007, 17:34h
  • Mich hat´s beim lesen in die Hecke gewickelt vor lachen. Da hängt Lametta an der Schranke:))))))))) Sowas beklopptes läuft da draußen frei herum???? Und ich dachte schon , der Papst hätte nur was an der Klatsche:).

    Grüße aus Sachsen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 cole12Anonym
  • 31.01.2007, 17:50h
  • So thank god for all that crazy Pop Music!!!

    Oder wie meine irische Großmutter sagen würde: There is truth in every word, and there are answers in all the music. So sing, laugh and dance whereever you can.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 charfikAnonym
  • 31.01.2007, 17:51h
  • ich glaube der ist wohl nicht mehr bei trost ich bin schon 50 jahre schwul wo ich das wohl herhabe
    ha ha ha
    grüsse aus Marokko
  • Antworten » | Direktlink »
#5 joshAnonym
  • 31.01.2007, 17:59h
  • wir lachen ob soviel unsinn, wieviel idioten da draussen werden es wohl glauben? an meiner schule hat die biologielehrerin gelehrt, homosexualität ist ne krankheit wie grippe.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 31.01.2007, 18:02h
  • also bei Marianne Rosenberg und Co ok *g* (kommt zum Glück aber auch selten im Radio) ... aber Depeche Mode und Frank Sinatra auch??
    Da stehen in den USA wohl bald die ersten Klagen besorgter Mütter gegen Radiosender an :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Ulf2000Anonym
  • 31.01.2007, 20:31h
  • Hier, noch besser:

    www.eveningservice.com/Video

    Das Musikvideo zu "God hates the Fags" von Donnie Davis.

    Bevor sich alle aufregen: "Donnie Davis" ist der Schauspieler Joel Oglesby. Alles nur Fake. Borat lässt grüßen und so. Trotzdem ganz amüsant.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 cole12Anonym
  • 31.01.2007, 21:06h
  • Wo verstecken sich diese Grusel-Theoretiker eigentlich? Gibt es dafür eine Akademie?
    Vor einiger Zeit waren es noch die bösen Sojaprodukte? Jetzt ist es also eine bestimmte Art von Pop Musik! Bin ich froh das ich Humor habe und meine Tränen vom Lachen kommen, denn so einen Schmontz könnte man ohne Humor gar nicht ertragen.

    @josh
    So eine Lehrerin kenne ich auch. Bei mir war es ein alter Landpfarrer. Eine Kostprobe: Schwule und Lesben sind der Unrat der menschlichen Gesellschaft.
    Der Kerl hat auch Grundschüler unterrichtet. Ich persönlich finde, eine Flachpfeife wie Donnie Davies ist dagegen noch harmlos und einfach nur lächerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarkusHBAnonym
  • 31.01.2007, 21:27h
  • *lol* Wie geil...

    Ich dachte immer, es hätte was mit der länge der Finger zu tun. Oder mit der Anzahl der Geschwister. Oder der Nahrung.

    Dabei liegt es auf der Hand: Es liegt an der Pop-Musik...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Georgios!Anonym
  • 31.01.2007, 22:53h
  • Oh! Ich wusste gar nicht, dass es im alten Griechenland schon Popmusik gab*LOOOOL....denn Schwule gabs ja da auch schon (auch ohne Popmusik) und der Theorie, die der Typ da aufgestellt hat nach kann man ja nur durch Popmusik schwul "werden"! Schade, daß solch geistesgestörte Menschen ihren Mist auch noch veröffentlichen dürfen!
  • Antworten » | Direktlink »