Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6345

Berlin (queer.de) - Der Lesben- und Schwulenverband hat die Union nach der gestrigen Bundestagsdebatte über die Homo-Ehe scharf kritisiert. Die CDU-Parlamentarierin Ute Granold hatte darin gesagt, man werde erst Benachteiligungen abbauen, nachdem das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung über das Überarbeitungsgesetz des Jahres 2004 gefällt habe (queer.de berichtete). "Zwei Tage nach dem Gleichstellungsgipfel in Berlin, auf dem sich beide Regierungsparteien für den Abbau aller Benachteiligungen ausgesprochen und gleiche Rechte für alle gefordert haben, hat die CDU/CSU im Bundestag gezeigt, dass das nur Lippenbekenntnisse sind", erklärte LSVD-Sprecher Manfrend Bruns. "Das Bundesverfassungsgericht hat schon 2002 entschieden, dass der besondere Schutz der Ehe in Art. 6 Abs. 1 GG den Gesetzgeber nicht hindert, für die gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft Rechte und Pflichten vorzusehen, die denen der Ehe gleich oder nahe kommen. Das zweifelt selbst Bayern nicht an." Die Klage richte sich lediglich gegen die Stiefkindadoption. "Was das Bundesverfassungsgericht von dieser Klage hält, kann man daraus ersehen, dass das Gericht die Klage noch immer nicht der Bundesregierung, dem Bundestag, den Bundesländern und den Verbänden zur Stellungnahme übersandt hat", so Bruns. Es sei deshalb "Heuchelei", dass die Union sich hinter dieser Klage verstecke. "Klar ist ohnehin, was die CDU/CSU will: Die Lesben und Schwulen sollen weiterhin Bürger zweiter Klasse bleiben und sich gefälligst nicht wehren", sagte der LSVD-Sprecher. (pm)



30 Kommentare

#1 CarstenAnonym
#2 hwAnonym
  • 02.02.2007, 15:24h
  • *!!!!!!!!* nur hinweis nicht für forum------

    "w" -fehlt.

    Die Lesben und Schulen sollen weiterhin Bürger .....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bastianAnonym
  • 02.02.2007, 16:12h
  • @ Carsten

    Echt? Unwählbar? Danke das du uns das gesagt hast. Komischerweise hat das X bei der letzten Wahl genau hinter dieser Partei sehr viel Sinn gehabt und wird es auch in Zukunft haben....

    Es lebe die Demokratie :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 rudolfAnonym
  • 02.02.2007, 16:26h
  • @Bastian

    Sinn und Eigensinn ist nicht dasselbe. Eigensinn kann oft ziemlich unsinnig sein. Z. B. wenn man sich in der Wahlkabine beweisen will, daß man genauso brav und spießig sein kann, wie die braven Kleinbürger, die einen hassen....

    Und dann eine Partei wie die 'C'DU/'C'SU wählt...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 bastianAnonym
  • 02.02.2007, 16:59h
  • @ Rudolf

    Ich kenne leider zu viele "spießige Kleinbürger", die mich sehr mögen, schätzen und lieben so wie ich bin... Bis jetzt bin ich in meinem Leben (zum Glück) noch niemanden begegnet der mich für meine Neigung hasst. Und wie schon so oft hier diskutiert, gibt es noch viele andere politische durchaus wichtige Themen, die mehr bedeutsam sind, als "homopolitik" - darum mein X bei der Union :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 rudolfAnonym
  • 02.02.2007, 17:12h
  • @Bastian

    Die 'wichtigen Themen'. in denen ausgerechnet die CDU führend sein soll, wollen mir einfach nicht einfallen....

    Es übrigens sehr einfach und bequem, von einer 'Homopoltik' zu profitieren, gegen die man mit seiner Wahlentscheidung ankämpft (ein böses Wort aus der Biologie will ich hier nicht nennen).

    Nebenebei: Manchmal fruchtet die 'Homopolitik' sogar bei Kleinbürgern. Das ist aber dann nicht das Verdienst von Stoiber und anderen CDU/CSU-Gestalten, die sogar Verständnis dafür entwickeln, wenn Schwule in Moskau zusammengeschlagen werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 02.02.2007, 17:55h
  • jeder der mir das c bei der union glaubhaft machen kann, darf sie auch wählen, aber nur der !

    man sollte sich halt kein X für ein U vormachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SebiAnonym
  • 02.02.2007, 18:39h
  • @ Bastian

    "Bis jetzt bin ich in meinem Leben (zum Glück) noch niemanden begegnet der mich für meine Neigung hasst". Ich bin schwer beeindruckt. Wie hast du das angestellt? Tuntest du extra rum, damit alle, die Aversionen gegen Schwule entwickeln können, sofort die Biege machen? Also, gibst du Signale? Ich hab das Problem, dass die Leute mir zunächst nichts anmerken und sobald ich dann en passent mal fallen lasse, was Sache ist, trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Reaktionen schwanken dann zwischen "ach, ich will eigentlich nichts mit dir zu tun haben, weil mein Freundeskreis ja schon so voll ist" (ohne Scheiß, hab ich schon erlebt) bis "ICH HASSE DICH !!!" volle Kanne in mein Gesicht geschrien (auch schon erlebt). Vielleicht gerate ich auch immer an die deppsten der deppsten. Bin ein Pechvogel. Ein schwuler Donald Duck.
    Ich finde es in Ordnung, auch die CDU/CSU zu wählen. Es kommt ja immer darauf an, was eine Partei im konkreten Fall tut und nicht "wofür sie steht". Allerdings ist es nicht sonderlich klug, allzu enge Parteibindungen aufzubauen (egal zu welcher Partei) und sich dann alles gefallen zu lassen. Damit fällt man nämlich nicht nur sich selbst, sondern auch seinen Mitmenschen auf lange Sicht in den Rücken.

    @wolf
    vergiss das C und denk an das D.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 bastianAnonym
  • 02.02.2007, 18:40h
  • @ rudolf

    Wenn dir die Themen bei der CDU nicht einfallen kann ich dir leider nicht helfen :-(

    Meine Heimat ist Bayern und wenn ich mich in unserem Bundesland umschaue, da fällt mir so einiges ein, warum ich auch bei der nächsten Wahl sogar die CSU (!) uhuhuhuh wählen werde.

    Mal abgesehen davon gibts ja doch schon kleine Fortschritte in die richtige Richtung... auch wenn man(n) die sich in einem schnelleren Tempo wünschen würde - da will ich keinem Wiedersprechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SchwabeAnonym
  • 02.02.2007, 18:46h
  • Ich wohne in Baden-Württemberg: Wir haben die niedrigste Arbeitslosigkeit und die höchsten Gehälter in Deutschland. Danke CDU!
  • Antworten » | Direktlink »