Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6399

London (queer.de) - Der neue James-Bond-Darsteller Daniel Craig reagiert immer dünnhäutiger auf Bemerkungen, die auf seine physische Attraktivität zielen. Zuletzt beschimpfte er deswegen einen schwulen Journalisten.

Auf der Party der "British Academy Of Film And Televison Arts" (BAFTA) am vergangenen Sonntag kam es zu einem unschönen Zwischenfall, als Daniel Craig mit dem Reporter der Zeitung "The Independent" zusammentraf. Hari traf offensichtlich einen wunden Punkt. "Ich habe nur einen Scherz gemacht darüber, wie großartig er in dem Film in seinen Shorts aussah", berichtet er. Craig kommentierte das Kompliment mit einer Beleidigung und nannte Hari einen "verdammten Idioten". Der Beschimpfte klagte anschließend gegenüber den Medien: "Er hätte auch lächeln und sagen können, das er nicht in Stimmung sei für Scherze."

Der Party war die BAFTA-Filmpreisverleihung vorausgegangen, und bereits dort hatte sich Craig vom Moderator einen Scherz über die Badehosenszene am Strand anhören müssen. Der Schauspieler, so mutmaßen die Medien nun, sei immer frustrierter darüber, dass er nicht wegen seiner schauspielerischen Leistungen gelobt werde. (cw)



14 Kommentare

#1 martinAnonym
  • 14.02.2007, 12:04h
  • als würde sich irgendeine sau james bond wegen der tollen schauspielkunst anschaun.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 cole12Anonym
  • 14.02.2007, 12:27h
  • Also wenn Herr Craig wegen seiner Schauspielkunst ausgezeichnet werden will, dann sollte er vielleicht keine Rolle übernehmen, bei der alle 007 Darsteller dazu verpflichtet sind, den gleichen Gesichtsausdruck, die immer gleichen Plots, die immer gleichen Sprüche usw. wiederzugeben.

    Wie oft will man denn für immer das gleiche ausgezeichnet werden? Ist ja so, als würde Bohlen für jeden seiner Songs einen Grammy kriegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 14.02.2007, 17:13h
  • Wer nicht schauspielern kann, regt sich natürlich über sowas auf. Wirklich gute Schauspieler stehen über sowas.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 nero928Anonym
  • 14.02.2007, 17:43h
  • Mr. craig ist ofensichtlich auch geistesschwach. Ich habe in der letzten Aus-sendung von Gmünder bei einem Homofilm als Darsteller den Herrn Craig gefunden.Vielleicht ist das noch nicht bekannt oder schoin in Vergessenheit geraten. Jetzt wo er doch berühmt ist?...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FluginsApricotAnonym
#6 Diz!Anonym
  • 14.02.2007, 19:57h
  • Also ich kann ihn verstehen.
    Zum 200000sten Mal auf diese eine Szene angesprochen zu werden ist wirklich nicht lustig. Er ist Schauspieler und keine Ware!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gab1980Anonym
  • 14.02.2007, 23:25h
  • Ooohhh, wir wären ja alle so begeistert, wenn wir zum millionsten mal einen blöden Spruch über uns in Badebekleidung hören würden. Da würden wir lächeln und sagen, dass wir gerade nicht in Stimmung wären.

    Der Reporter ist echt blöd.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 axMucAnonym
  • 15.02.2007, 07:56h
  • Selbst Schauspieler sind nur Menschen. Kann schon verstehen, zumal man ja auch nicht immer gut drauf ist, von einer Nervensäge blöd angemacht zu werden. Spielt dabei keine Rolle ob schwul oder hetero.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 cole12Anonym
  • 15.02.2007, 10:04h
  • Wer im Rampenlicht steht und die Presse nur dann toll findet, wenn sie auch brav ist, der sollte sich einen anderen Job suchen, egal ob hetero oder homo. Klar kann man mal einen schlechten Tag haben, aber wer von uns kann es sich leisten, dass bei der Arbeit rauszulassen?

    Augen auf bei der Berufswahl!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 cole12Anonym
  • 15.02.2007, 10:33h
  • ...der kriegt Kohle dafür, dass er sich blöde Fragen anhört und zwar nicht wenig. Ist ja o.k. wenn ihm eine Frage nicht gefällt, dann muss man aber nicht beleidigend werden. Beiß nie die Hand, die dich füttert.
  • Antworten » | Direktlink »