Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6422

New York (queer.de) - Der bekannte Pornoproduzent und Darsteller Michael Lucas ist wegen einer zweiteiligen Hardcore-Produktion mit dem Namen "La Dolce Vita" verklagt worden. Die Rechteinhaber des gleichnamigen Spielfilms von Frederico Fellini aus dem Jahre 1960 wollen die Verwendung des Titels unterbinden.

Die Firma "International Media Films Inc" hat Andrei Treivas Bregman, wie der in Manhattan lebende Produzent in Wirklichkeit heißt, wegen Handelsmarken- und Copyrightverletzungen angeklagt. Die in der vergangenen Woche eingereichte Klage beinhaltet die Forderung nach einem sofortigen Verkaufsstopp der Hardcore-Streifen. Bregman, der 1997 aus Moskau in die USA übersiedelte, nannte das Ganze einen "Witz".

Der Klassiker, in dem unter anderem die Schauspielerin Anita Ekberg ihr Bad im römischen Trevi-Brunnen nimmt, handelt von einem Boulevard-Journalisten in Rom. Der Porno, in dem Bregman ebenfalls einen Journalisten spielt, habe aber mit dem Original, das 1961 die Goldene Palme beim Filmfestival in Cannes gewann, nichts zu tun. "Niemand kann derart verwirrt werden, dass er denkt, er kaufe den Fellini-Film, wenn er unseren Streifen greift," schimpft Bregman.

In der Pornobranche ist es sehr verbreitet, Titel von erfolgreichen Kinofilmen mit leichten Abwandlungen für eigene Produktionen zu verwenden. Jüngstes umstrittenes Beispiel: Aus "Brokeback Mountain" wurde "Bareback Mountain". (cw)



#1 Magazin BUDDYAnonym
  • 21.02.2007, 08:59h
  • Dass „Michael Lucas“ von Moskau in die USA übersiedelte, ist nicht ganz korrekt. Er kam als 20jähriger nach München, und betätigte sich dort einige Jahre unter dem Namen „Andrej Treivas“ als Modell, Stripper, Pornomodell und „Unterhalter“ („Ich bin offen für so ziemlich alles“)... der sich unter anderem auf den entsprechenden Seiten in „DU & ICH“ anbot. Mit 22 Jahren führte er bei Schreinemakers geil gefüllte Minislips vor, sprang bei Lilo Wanders (Thema Nacktputzservice) aus einer Torte, stand 1996 erstmals bei Cadinot vor der Kamera und erschien im gleichen Jahr als steifschwänziges Titelmodell auf der Nullnummer des Magazins BUDDY. Erst später ging er in die USA...
  • Antworten » | Direktlink »