Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6452
  • 23. Februar 2007, noch kein Kommentar

Die Britpoper steuern "Try Again" zum Schweiger-Film "One Way" bei. Die Single erscheint in drei Versionen, die zusammen ein Live-Album ergeben.

Von Jan Gebauer

In Zeiten, in denen immer weniger Singles als physischer Tonträger abgesetzt werden, muss sich eine Band schon etwas einfallen lassen, um die musikalischen Ergüsse an den Mann (und die Frau) zu bringen. Keane haben vom letzten Album "Under The Iron Sea" den Song "Try Again" ausgewählt, um als neue Single die Charts zu erstürmen. Damit er auch genug Publicity erhält, wurde das geschmeidige Britpop-Teil gleich für den Soundtrack des neuen Til-Schweiger-Films "One Way" ausgewählt. Die Single erscheint in drei Ausgaben: Die Erste ist aus Pappe, ist aufklappbar und hält gleich den Platz für die weiteren beiden Veröffentlichungen bereit. Auf denen gibt es Live-Songs von der letzten Tournee zu hören.

Die deutschen Fans werden sich besonders freuen, denn die Aufnahmen entstanden u. a. in Köln. Etwas umständlich: auf allen drei Ausgaben gibt es als erstes den Song "Try Again" zu hören. Die clevere Idee mit den drei Singles ist allerdings auch nicht neu: In der Heimat von Keane, Großbritannien, wird diese Praxis schon seit vielen Jahren angewandt. Als Sammlerstück für Fans ist das Ganze trotzdem eine hübsche Idee – immerhin sind Singles in der Regel auch schnell wieder vom Markt.

Tim Rice-Oxley, bei Keane für Klavier und Bass zuständig, über "Try Again": "Ich schrieb den Song in einer Tourpause und spielte ihn einige Tage später Tom (Chaplin, Leadsänger) vor. Kurz darauf, in Stockholm, nahmen wir eine Demo-Version auf, und ich kann mich noch genau daran erinnern, wie wir am Mischpult saßen und Tom gerade den Song einsang und ich plötzlich von oben bis unten eine Gänsehaut bekam, als er zum ersten Mal seine Stimme mit der Melodie verknüpfte. Ich weiß auch nicht – plötzlich war aus diesem Spontaneinfall der ultimative, moderne Lovesong geworden. An solchen Punkten realisiert man, dass die Dinge zusammenpassen, und dass wir vor allem noch immer in der Lage waren, gemeinsam Musik zu kreieren, die uns alle wirklich berührt! Daher wurde 'Try Again' auch einer meiner persönlichen Favoriten."

23. Februar 2007